Rekordmeister zu Gast beim TuS Mingolsheim

Wie auch in den vergangenen Jahren gastierte der Rekordmeister FC Bayern MĂĽnchen auch in diesem Jahr wieder in der Villa Medici um sich auf den schwierigen RĂĽckrundenstart bei der TSG Hoffenheim.

Auf Grund der diesjährigen besonderen Situation als Verfolger der Borussia aus Dortmund wollte Niko Kovac nichts unversucht lassen und bat sein Star Ensemble zum Abschlusstraining beim TuS Mingolsheim.

Schon am Donnerstag kamen die Helfer um den Platz zu begutachten und Sicherheitsaspekte zu klären. Früh morgens am Freitag wurden sie vom Platzteam und Vorstandschaft mit Kaffee begrüßt.

Gegen 10:30 Uhr kamen dann die Stars, angeführt vom Sportdirektor Hasan Salihamidžić, sowie Nico Kovac. Kurzes Umziehen in der Gästekabine und schon trabten Manuel Neuer, Mats Hummels, Thomas Müller und Co über das Grün des TuS.

Anschwitzen auf unserem Gelände vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim

Nach einigen Übungen und dem obligatorischen „Eckel“ ging es auch schon wieder zurück. Die Spieler nahmen sich für die anwesenden TuSler, wie auch die herangeeilten Schüler der Michael Ende Schule viel Zeit und gaben bereitwillig Autogramme…

Sehr höfliche und freundliche Gäste, die wir gerne wieder in unserem Sportpark begrüßen!

Der spätere Mann des Spiels – Leon Goretzka und unser Vorstand Falko GrĂĽnke
Niko Kovac ist sichtlich zufrieden mit den Rasenplätzen und unserem Vereinsheim. Danke TuS Sportpark Team!
James RodrĂ­guez

A-Jugend: Futsal Hallenkreismeisterschaften – Qualifikationsrunde

Futsal Hallenkreismeisterschaften – Qualifikationsrunde am 19.01.2019 in Oberhausen – Endrunde erreicht!


SpG Mi/La/Kro – FV Ubstadt 0:2
SpG Mi/La/Kro – SvG Karlsdorf/Neuthard 5:0
SpG Mi/La/Kro – FC Heidelsheim 4:3
SpG Mi/La/Kro – SvG Unter-/Obergrombach 3:0


Im 1. Spiel befand sich die Mannschaft „noch“ im Schlafmodus und ging auch nicht konzentriert zur Sache, was sich dann gleich mal und logischer Weise in einer Auftaktniederlage wiederspiegelte.
Ein „Wachrütteln“ des Trainers hat dann Früchte getragen und zusammen mit einer taktischen Umstellung wurden dann die 3 weiteren Spiele teilweise souverän gewonnen.
Einzig das Spiel gegen Heidelsheim wurde etwas eng, da sich leider 2 individuelle und vermeidbare Fehler einschlichen, die auch gleich mit 2 Gegentoren betraft wurden. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und vorhandenem Siegeswillen hat man das Spiel aber dennoch gewinnen
können.

Somit hat sich die Mannschaft fĂĽr die Endrunde am 02.02.19 in Forst qualifiziert!


TorschĂĽtzen: Louis (5), Marvin (3), Vincent (1), Daniel (1), Lars (1), Patrick (1)

Es spielten:
Lukas (TW), Elias, Patrick, Luis D., Louis, Marvin, Vincent, Daniel, Lars, Hasan
Trainer: Kai

N A C H R U F


Der Turn- und Sportverein Mingolsheim trauert um sein langjähriges Mitglied

Herrn Ralph Hammer

der am 1. Januar 2019 im Alter von 48 Jahren viel zu frĂĽh verstorben ist.

Ralph Hammer war dem TuS Mingolsheim lange Jahre als Mitglied treu verbunden und als Torwart in der zweiten Mannschaft sowie auch in der ersten Mannschaft aktiv.

Ralph war beim unserem Vereins stets zur Stelle, wenn Not am Mann war und half, wo er nur konnte. Im Kreise der Sportlerfamilie des TuS Mingolsheim war der Verstorbene mit seiner ruhigen und aufgeschlossenen Art stets ein vorbildlicher Kamerad, der fĂĽr seine Mitspieler immer ein offenes Ohr hatte.

Der TuS Mingolsheim verliert mit Ralph Hammer einen hochgeschätzten ehemaligen Sportkameraden und einen lieben Freund.

Wir werden dem Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen trauernden Angehörigen.

FĂĽr die Mitglieder des Turn- und Sportvereins Mingolsheim 1901 e.V. Die Vorstandschaft

Hermann (Walter Schröpfer, 2.v.l.) hat in Familie und Betrieb allerhand zu regeln

VergnĂĽgliche Unterhaltung zwischen Meuchelmord und Dinkelbrei

Theatergruppe des TuS Mingolsheim zeigte ihr neues StĂĽck

‹br.› Mit der unter der Regie von Eckhard Böer neu einstudierten Krimi-Komödie „Der Schweinskopfmörder“ wurde jetzt die Schauspielgruppe des TuS Mingolsheim bei der Winterfeier des Vereins in der Ohrenberghalle vom Publikum begeistert gefeiert.

Hermann (Walter Schröpfer, 2.v.l.) hat in Familie und Betrieb allerhand zu regeln
Hermann (Walter Schröpfer, 2.v.l.) hat in Familie und Betrieb allerhand zu regeln

Bei der amüsanten Posse von Werner Gerl dreht sich alles um den ausgebufften Fleischfabrikanten Hermann Röllinger, dem gleich von mehreren Seiten Unbill droht. TuS-Urgestein Walter Schröpfer meisterte die tragende Rolle des Stücks mit einer herausragenden Darbietung und inspirierte damit auch die anderen Akteure des Ensembles zu bravourösen Leistungen.

Hermann, durch ein hartnäckiges Hüftleiden an seinen Schreibtisch gefesselt, zieht geschickt und fintenreich die Fäden des geschäftlichen und familiären Geschehens. Nachdem ihm der Hochzeitstag mal wieder aus dem Blick geraten ist, hat er zuhause alle Hände voll zu tun, seine bessere Hälfte Gerlinde (kongenial besetzt mit Denise Kretzler) wieder zu besänftigen. Zugleich bringt Hermann im Betrieb ein dubioser Erpresserbrief, mit dem publik zu werden droht, dass er es mit der Qualität und dem Alter seiner Fleischprodukte nicht immer ganz genau genommen hat, mächtig in Schwierigkeiten.

Bei dem kniffligen Gammelfleisch-Problem lenkt Röllingers gerissener Adlatus Kastner (herrlich-rustikal in Szene gesetzt von Kevin Dickgießer) den bösen Verdacht zur Urheberschaft des Erpresserschreibens schnell auf den missliebigen Kollegen Alfons (Sven Honeck), den er allerdings auch als Rivalen beim Werben um Röllingers adrettes Töchterchen Beate (Carolin Schröpfer) fürchtet. Kastner, in dessen Lebenslauf schon ein längerer Aufenthalt hinter schwedischen Gardinen prunkt, findet bei seinem Chef schnell ein offenes Ohr, als er ihm anbietet, mit der nachhaltigen Lösung des heiklen Problems den ominösen Schweinskopfmörder zu beauftragen.

Was zügig, verschwiegen und unkompliziert ablaufen sollte, entwickelt sich allerdings für den Familienpatriarchen schnell zu einem wahren Alptraum, als sich herausstellt, dass dem Schweinskopfmörder statt der Angaben zum „Zielobjekt“ Alfons versehentlich die Einladung zum Geburtstagsfest von Hermanns Tante Anna zugespielt wurde. Hermann kommt nicht umhin, die militante und schlagfertige Vegetarierin, deren Rolle bei der Aufführung der Mingolsheimer Theatergruppe mit Jasmin Moch vorzüglich besetzt war, zum Schutze ihres Lebens vorübergehend bei sich aufzunehmen.

Zu seinem sichtlichen Entsetzen muss sich Hermann, zeitlebens schon fest auf Fleisch und Wurst eingeschworen, unversehens auf die faden Dinkelbrei-Diäten der resoluten Anna umstellen. Und bis geklärt war, ob der unbekannte Schweinskopfkiller seinen Auftrag tatsächlich ausführt oder ob die von Carolin Schröpfer und Sven Honeck ideal verkörperten Turteltäubchen Beate und Alfons am Ende zueinander finden können, waren dem Publikum in der Ohrenberghalle jetzt zwei rundum vergnügliche Stunden beste Theaterunterhaltung geboten. Mit prasselndem und lange anhaltendem Applaus wurden die Schauspieler von der Bühne verabschiedet. br.

Beim TuS Mingolsheim treibt der Schweinskopfmörder sein Unwesen

Premiere des neuen StĂĽcks der Theatergruppe bei der Winterfeier

Beim TuS Mingolsheim legen sich die Laienspieler der Theaterabteilung seit Wochen bei zahlreichen Proben mächtig ins Zeug. Mit der Krimikomödie „Der Schweinskopfmörder“ wollen die Akteure unter der bewährten Regie von Eckhard Böer wieder ihr Bestes auf der Bühne geben, wenn bei der Winterfeier des Turn- und Sportvereins am Samstag, den 5. Januar 2019, 19.30 Uhr, in der Ohrenberghalle die Premiere des neuen Stücks gefeiert wird.

Die Posse aus der Feder von Werner Gerl dreht sich um den Fleischfabrikanten Hermann Röllinger (Walter Schröpfer), dem gleich von mehreren Seiten Unbill droht. Während seine Gattin Gerlinde (Denise Kretzler) nach dem vergessenen Hochzeitstag gar nicht gut auf ihn zu sprechen ist und Töchterchen Beate (Carolin Schröpfer) dem notorischen Geizhals unablässig an den Geldbeutel will, zwickt den Geplagten nun zudem noch die HĂĽfte. Zu allem Ăśberfluss wird Hermann auch noch erpresst, weil er es mit Qualität und Alter seiner Fleischprodukte nicht immer ganz genau genommen hat. Kurz entschlossen heuert Röllinger den mysteriösen Schweinskopfmörder an, um sich des geschäftlichen Problems zu entledigen. Leider spielt er dem ominösen Killer versehentlich nicht Foto und Adresse des Erpressers zu, sondern unglĂĽcklicherweise die Einladung zum Geburtstag seiner Tante Anna (Jasmin Moch). Um seine Verwandte zu schĂĽtzen, muss Röllinger die militante Vegetarierin bei sich zu Hause aufnehmen. Doch damit beginnen die Verstrickungen und Verwicklungen erst so richtig…

In weiteren Rollen sind bei der Kriminalkomödie „Der Schweinskopfmörder“ Kevin Dickgießer und Sven Honeck zu sehen.

Die Karten für die TuS-Winterfeier mit Theaterpremiere sind zum Preis von 6 Euro im Vorverkauf bei den Vereinsmitgliedern Erwin Schweinfurth (Tel. 0151/15213158), Manfred Mehr (Tel. 0171/3652577) oder Walter Schröpfer (Tel. 0170/5513406) sowie außerdem bei der Bäckerei & Konditorei Holzer, Bahnhofstraße 38, erhältlich. br.

In vielerlei Hinsicht ein schwieriges Vereinsjahr

Bericht von der Generalversammlung

Bei der zurĂĽckliegenden Mitgliederversammlung des TuS Mingolsheim standen unter anderem die sportliche Entwicklung in der laufenden Spielzeit sowie die schon seit Monaten diskutierten Ăśberlegungen zu einer Reform der Vereinsstrukturen, so beispielsweise in Bezug auf die Stellung der Jugendabteilung innerhalb des Hauptvereins, im Blickpunkt.

„Wir müssen dringend zurück in die Erfolgsspur kommen“, lautete bei der Generalversammlung mit Blick auf den missglückten Start des Kreisliga-Teams in die neue Saison die Einschätzung des Teamsprechers Aktive, Tobias Unser. Unser räumte dabei ein, dass sich die Auswahl von Coach Andreas Schmidt heuer nicht zuletzt aufgrund zahlreicher verletzter Leistungsträger „in einer wirklich schwierigen Position“ befinde. Die beiden verbleibenden Spiele vor der Winterpause, so der Teamsprecher bei der Mitgliederversammlung Ende November, seien daher „richtungsweisend“ – und nach den seither erzielten Erfolgen gegen Kronau und Zeutern ist nun womöglich zwischenzeitlich auch die ersehnte Trendwende geschafft worden.

Der 1. Vorsitzende Falko Grünke gab bei der Generalversammlung in seiner Bilanz zum verflossenen Jahr seinem Bedauern Ausdruck, dass viele positive Entwicklungen beim Turn- und Sportverein gegenwärtig in der Wahrnehmung der Mitglieder und auch Außenstehender „etwas ins Hintertreffen geraten“. Grünke sah den Verein insgesamt auf einem durchaus guten Weg und verwies insoweit im Sinne von Beispielen unter anderem auf die weiteren erfreulichen Fortschritte beim Ausbau der Anlagen des Sportparks, die hervorragende Integration zahlreicher Nachwuchsspieler in die Herrenmannschaften, oder die erfolgreiche Kooperation des TuS Mingolsheim mit dem Hotel Villa Medici bei den Aufenthalten namhafter Profimannschaften.

Andererseits, so Grünke weiter, gelte es nun, zeitnah die noch offenen Fragen im Zusammenhang mit der Fortführung der Vereinsgaststätte zu regeln, für die sich ab dem neuen Jahr ein neuer Pächter verantwortlich zeichnen wird.

Breiten Raum nahm bei der Mitgliederversammlung außerdem die aktuelle Diskussion um eine Modifizierung der Vereinsstatuten und zu etwaigen personellen Veränderungen in der Vorstandschaft ein. Ein Beschlussantrag auf Durchführung einer Ergänzungswahl zum Vorstandsteam im Rahmen der Mitgliederversammlung, mit der Jugendleiter Matthias Hostadt die Zielsetzung verfolgte, diese Funktion als solche innerhalb des geschäftsführenden Vorstands zu etablieren, wurde am Ende von ihm wieder zurückgezogen. Zuvor hatte Bürgermeister Klaus Detlev Huge seine Vermittlung bei den anstehenden Themen angeboten und an die Verantwortlichen den Appell gerichtet, innerhalb des Turn- und Sportvereins, „der gerade in den zurückliegenden 15 Jahren richtig viel geschafft hat“, den Zusammenhalt auch weiterhin zu wahren.

Nach dem Beschluss der Mitglieder wird nun bis zur nächsten Generalversammlung, die bereits am 5.April 2019 stattfinden soll, eine Satzungskommission etwa notwendige Änderungen des Vereinsstatuts erörtern und gegebenenfalls diesbezügliche Beschlussvorschläge vorbereiten. Turnusgemäß wird am 5. April auch die Neuwahl der kompletten Vorstandschaft auf der Tagesordnung stehen. br.

A-Jugend: 12. + 13. Spieltag

Nachholspiel: 12. Saisonspiel am 21.11.18
SpG Mi/La/Kro – JSG Blankenloch/Weingarten 3:1

Auch das Nachholspiel gegen den in der Tabelle direkt hinter uns befindlichen Gegner wurde gut gemeistert und verdient blieben die 3 Punkte „daheim“.

Nach der starken Vorstellung in Ettlingen wollte man nachlegen und auch gegen den Tabellennachbarn punkten. Auch diese Aufgabe hat die Mannschaft wieder gut gemeistert und lies dem Gegner durch konzentriertes „Arbeiten“ und taktische Disziplin nicht wirklich viele Möglichkeiten uns zu ärgern. Somit fĂĽhrte man bis zur 81 Min. mit 3:0 und bei konsequenter Chancenverwertung hätte man auch höher fĂĽhren können.
Einziger Wertmutstropfen war das Gegentor, was wieder mal vermeidbar gewesen wäre.

Fazit: Die Mannschaft konnte an die starke Leistung im letzten Spiel anknĂĽpfen und zeigte wiederholt ein gutes Spiel!
Spieler des Tages: Vincent
TorschĂĽtzen: 1:0 Vincent, 2:0 Vincent, 3:0 Marvin
Es spielten:
Lukas (TW), Elias, Philipp, Patrick, Jonas, Filip, Luis S., Louis, Jan, Marvin, Nico, Vincent, Niklas, Luis D, Daniel, Dren
Trainer: Kai und Heiko
_____________________________________________________

13. Saisonspiel am 23.11.18
FSV Buckenberg – SpG Mi/La/Kro 1:2

Nach nur 1 Tage Pause tritt man das letzte Spiel in diesem Jahr auswärts in Buckenberg (Pforzheim) an. Der Gegner befindet sich auf dem drittletzten Tabellenplatz und man hätte meinen können, das wird eine leichte Aufgabe. Nein war es definitiv nicht!

Wieder musste man verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle in Kauf nehmen und dadurch die Taktik und Aufstellung gegenüber der letzten beiden Spiele ändern.

Dass es hier dann nicht so „rund“ lief war auch irgendwie abzusehen. Was aber nicht zu entschuldigen war, dass die taktischen Anweisungen der Trainer zeitweise ignoriert oder nicht mehr umgesetzt wurden. In der Abwehr konnte man zwar die NULL halten, aber nach vorne ging relativ wenig. Erst als die Trainer umgestellt haben und den an diesem Tag wieder starken Elias von der Viererabwehrkette ins Mittelfeld beordert haben, war der Drang nach vorne besser. Folge war, dass Elias in der 72. Min. das erlösende 0:1 erzielte und seine starke Leistung an dem Tag damit belohnte.

Als jeder schon gedacht hatte „gleich fertig“ mussten wir in der 92. Min. doch noch den Ausgleich durch einen Standard (Eckball) hinnehmen. Schockstarre war angesagt!
Der Gegner feierte diesen Ausgleich vor unserer Bank, als hätten sie die Champions League gewonnen. Liebe Sportfreunde aus Buckenberg, auch ihr musstet an diesem Tag schmerzlich feststellen, dass ein Spiel erst zu Ende ist, wenn der Schiri abpfeift.
Denn quasi im Gegenzug packte Niklas, der eigentlich hauptberuflich Torwart ist, seinen Hammer aus und versenkte in der letzten „Spielsekunde“ die Kugel im gegnerischen Netz.
Der, der eigentlich für das Tore verhindern zuständig ist, hat seiner Mannschaft an diesem Tag den Sieg gerettet!!

Spieler des Tages: Niklas
TorschĂĽtzen: 0:1 Elias, 1:2 Niklas
Es spielten:
Niklas (TW), Elias, Luis S., Nico, Philipp, Jonas, Luis D., Filip, Patrick, Louis, Samuel, Daniel, Marvin, Lars, Niklas, Dren
Trainer: Kai und Heiko

Ab sofort befindet sich die A-Jugend im „Wintermodus“ und wir können konstatieren:
Nach der Vorrunde und 2 Spielen der Rückrunde befindet man sich auf einem stabilen 5. Tabellenplatz. Denn die nächste Mannschaft steht 10 Punkte hinter uns.
Siege: 9
Unentschieden: 1
Niederlagen: 3
Von daher sind wir als Aufsteiger voll im Soll und können mit unserer Leistung bisher sehr zufrieden sein!

Die A-Jugend der SG Mi/La/Kro wünscht allen Sportfreunden, Gönnern, Fans schon mal ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2019!

HambrĂĽcken zu stark fĂĽr den TuS / Zweite mit torlosem Remis

FV HambrĂĽcken – TuS Mingolsheim 3:0 (2:0)

In einer von vielen Spielunterbrechungen gezeichneten Kreisliga-Partie konnte
man auf Seiten des TuS Mingolsheim entgegen der Vorwoche lediglich ein
„Comeback“ verzeichnen: Valentin Mächtel kehrte ins zentrale Mittelfeld
zurĂĽck, fand in der Anfangsphase aber ebenso wenig Zugriff wie seine
Mitspieler, die durch die Bank nicht ganz auf der Höhe schienen. Die Folge
waren zwei Gegentore nach Eckbällen, die man zu passiv verteidigte
(13./24.). Continue reading „HambrĂĽcken zu stark fĂĽr den TuS / Zweite mit torlosem Remis“