Ghanahilfe – Kinder von Atibie e.V.

Der Verein

Der Verein Ghanahilfe ‚Äď Kinder von Atibie e.V. wurde durch den aus Ghana stammenden und in Deutschland lebenden Vickers Ampadu ins Leben gerufen und 2008 offiziell gegr√ľndet. Es ist ihm ein gro√ües Anliegen, den Menschen aus seinem Dorf Atibie zu helfen und ihnen Perspektiven f√ľr die Zukunft zu er√∂ffnen.

Kinder im Dorf Atibie

Zusammen mit vielen Helfern vor Ort sowie Freunden in Deutschland hat er die Projekte des Vereins initiiert und durch Sach- und Geldspenden vorangetrieben.

Nat√ľrlich gibt es noch viel zu tun und so hoffen wir auf die Unterst√ľtzung aus Deutschland, um die Zukunftsperspektiven von Kindern und Jugendlich in dieser l√§ndlichen Region Ghanas weiter nachhaltig zu verbessern.

Projekte

Wir alle können helfen

Der TuS Mingolsheim hilft durch Sachspenden und sportlicher Ausr√ľstung, die dann in Containern nach Ghana transportiert werden, sowie mit Geldspenden.

Weiter geben wir Vik’s Hilfsorganisation bei besonderen Gelegenheiten eine Plattform, indem wir Infost√§nde aufbauen und unseren Mitmenschen die Notwendigkeit der guten Tat n√§her zu bringen.

A-Jugendtrainer besucht TuS Hilfsprojekt

Bereits zum 2. Mal besuchte unser A-Jugendtrainer und stellvertretener Jugendleiter Kai Schrumpf zusammen mit seiner Freundin Sophie das Hilfsprojekt von Vickers Ampadu in Ghana. Im Vorfeld stellte man bei den Heimspielen eine Spendendose auf und sammelte Trainingskleidung und Schuhe. Insgesamt kamen durch die Spendendose und private Spenden, die Kai eingesammelt hatte, eine Summe in H√∂he von 1500‚ā¨ zusammen. Des weiteren nahmen Kai und seine Freundin 2 Koffer mit gesammelten Kleidungsst√ľcken, Schuhen und alten Trikos√§tzen mit nach Ghana. Vielen Dank auch an Ironman Deutschland, die alle √ľbrigen T-Shirts des Ironman Kraichgau gespendet haben.

Unser Trainer Kai Schrumpf vor Ort in Ghana

Nachdem alle Spenden in die Koffer gepackt waren, ging es am 16.8. am Frankfurter Flughafen los nach Ghana. √úber einen Zwischenstop in Amsterdam kamen wir am 16.8. abends um 20 Uhr in der Hauptstadt Ghanas in Accra an. In Accra angekommen wurden wir direkt am Flughafen von Vik abgeholt und zur ersten Unterkunft in Accra gebracht. Dort blieben wir die ersten beiden Tage um  uns zu akklimatisieren. Am 3. Tag ging es dann in das Heimartdorf von Vik, wo bereits ein Kindergarten mit Spenden aus Mingolsheim und Umgebung aufgebaut wurde.

Besuch im Kindergarten der durch Spenden aus Mingolsheim gebaut wurde

Aktuell wird neben dem Kindergarten eine Schule durch Handarbeit aufgebaut. Die nächsten Tage waren bestimmt vom Erkunden des Ortes und der Umgebung und dem Helfen am Bau der Schule. Kai hat mit der einheimischen Fußballmannschaft fast jeden Tag trainiert. Einen gespendeten Trikotsatz wurde direkt beim ersten Freundschaftsspiel getragen.

Die Geldspende wurde direkt in den Weiterbau der Schule investiert. Die Kleider haben Kai und Sophie nach und nach an die Kinder des Kindergartens verteilt.

Neubau der dringend benötigten Schule

Fazit des Aufenthalts

Bei unserem 19. tägigen Aufenthalt ist uns wieder bewusst geworden, wie gut es uns in Deutschland im Vergleich zu den Leuten in Ghana  geht. Zu wissen, wo man am nächsten Tag arbeitet und zu wissen, dass man ein festes Einkommen jeden Monat bekommt, all das sind Dinge, die in Ghana keine Selbstverständlichkeit sind. Die meisten Menschen leben dort von Tag zu Tag und hoffen am nächsten Tag wieder irgendwo arbeiten zu können, um die Familie auch am nächsten Tag ernähren zu können.

Wieso es auch weiter wichtig ist zu Helfen

Damit die jungen Leute in unserem Projekt gut gebildet ins Leben starten k√∂nnen und um ihnen alle T√ľren zu √∂ffnen, ist es umso wichtiger weitere Spenden zu sammeln, um schnellstm√∂glich die Schule fertig stellen zu k√∂nnen. Neben den Geldspenden sind nat√ľrlich auch immer Sachspenden willkommen. Vor allem Sportkleidung und Fu√üballtrikots f√ľr die Fu√üballmannschaft helfen den jungen Leuten auch mal Abwechslung vom tristen Alltag zu bekommen.

Bei Fragen zum Projekt steht Kai gerne zur Verf√ľgung.