Janina Leitzig wechselt zum FC Bayern München

Das Frauen-Team des FC Bayern München macht der ersten Sommertransfer fix und verpflichtet für die kommende Spielzeit unsere ehemalige TuS Jugendspielerin Janina Leitzig. Janina wechselt somit von der TSG Hoffenheim zum Ligakonkurrent nach München. 

„Ich bin bereit für meine neue Herausforderung beim FC Bayern. Man hat hier Top-Bedingungen und die Möglichkeit, sich mit den Besten zu messen. Der FC Bayern gehört zu den Topmannschaften Deutschlands und der Welt und spielt um Titel mit. Darauf freue ich mich sehr“, so Leitzig, die in München einen Dreijahresvertrag unterzeichnet hat, zu ihrem bevorstehenden Wechsel. – Quelle FCB-Frauen.

Schon früh zeigte sich das Talent von Janina in unserem Verein. Sie wechselte zum 30.06.2009 in die Akademie der TSG Hoffenheim und ihre Entwicklungskurve zeigte stetig nach oben. Nicht nur in den TSG Nachwuchsteams sondern auch in den U-Nationalmannschaften konnte sich Janina beweisen bzw. behaupten. Als Torhüterin der 2. TSG-Mannschaft feierte sie 2016 und 2017 zwei Mal die Meisterschaft der 2. Frauen-Bundesliga Süd. Seit 2017 gehört die gebürtige Wuppertalerin zum Bundesligateam der Hoffenheimerinnen und stand in bisher 28 Pflichtspielen zwischen den Pfosten.

Jens Scheuer, Cheftrainer der FC Bayern Frauen, ist von den Stärken Leitzigs überzeugt: „Janina ist eine hochtalentierte und noch relativ junge Torhüterin. Sie hat in der Bundesliga bereits ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt und in Hoffenheim viel Spielzeit bekommen. Aufgrund ihrer Größe ist sie besonders bei hohen Bällen sehr stark, ist sehr mutig und geht entschlossen raus. Wir freuen uns, dass sich Janina für uns entschieden hat und ich bin mir sicher, dass sie bei uns noch weitere Entwicklungsschritte machen kann“, so Scheuer. – Quelle FCB Frauen

Bevor Janina aus Hoffenheim an die Isar wechselt, kommt es jedoch noch zwei Mal zum Aufeinandertreffen ihrer aktuellen Mannschaft mit dem FC Bayern: Im DFB-Pokal-Achtelfinale Mitte März und am 17. Spieltag der Flyeralarm Frauen-Bundesliga Mitte April.

Janina wir sind sehr stolz auf dich und verfolgen deine Karriere natürlich mit Begeisterung weiter.
Der ganze Verein wünscht dir viel Erfolg in München!

N A C H R U F

Der Turn- und Sportverein Mingolsheim trauert um sein langjähriges und verdientes Ehrenmitglied

Herrn Friedbert Machauer

der am 6. Januar 2021 im Alter von 79 Jahren verstorben ist.

Schon seit 1959 und somit 61 Jahre lang gehörte der Verstorbene dem TuS Mingolsheim an. Lange Zeit repräsentierte Friedbert Machauer die TuS-Farben erfolgreich als aktiver Fußballer auf dem grünen Rasen und auch nach dem Ende seiner sportlichen Laufbahn verfolgte er die Entwicklung unseres Vereins zeitlebens mit großem Interesse. Für die Belange des TuS Mingolsheim hatte der Verstorbene stets ein offenes Ohr und als versierter Handwerker war er immer mit Rat und Tat zur Stelle, wenn der Verein Unterstützung brauchte.

Der TuS Mingolsheim verliert mit Friedbert Machauer ein hochgeschätztes Mitglied der Vereinsfamilie.  

Wir werden den Verstorbenen allzeit in dankbarer Erinnerung behalten. Unser tiefes Mitgefühl gilt den trauernden Angehörigen.

Für die Vorstandschaft des TuS Mingolsheim

Fritz Heißler 1. Vorsitzender

Nachruf Walter Künzer

Der Turn- und Sportverein 1901 Bad Mingolsheim e.V. verliert mit dem Tod seines Ehrenmitglieds Walter Künzer einen treuen Mitstreiter, der im Turn– und Sportverein vielfach Spuren hinterlässt und der sich weit mehr für den TuS engagierte als dies üblicherweise verlangt werden kann. Bis dies krankheits- und altersbedingt einfach nicht mehr möglich war, besuchte er all unsere Vereinsveranstaltungen, stand mit Rat und Tat zur Seite und war auch Sonntag für Sonntag mitten im Sportgeschehen, egal ob in Mingolsheim oder beim Spielgegner anzutreffen, um seine Rot-Weißen zu unterstützen.

Über 10 Jahre war Walter Künzer mit kurzer Unterbrechung von 1971 bis 1983 1. Vorsitzender des Vereins und zeichnete dabei für das 75. Vereinsjubiläum, für zahlreiche internationale Pfingstjugendturniere sowie Fußballmeisterschaften der Ortsvereine verantwortlich. Auch eine Damenfußballmannschaft war seinerzeit in den TuS integriert. Ab 1982 beteiligte sich der Verein nicht zuletzt auf seine Initiative hin am Mingolsheimer Jahrmarkt, einer Traditionsveranstaltung, die heute aus dem örtlichen Vereinskalender nicht mehr wegzudenken ist. Daneben fielen als weitere Projekte der Bau des zweiten Sportplatzes auf dem Sportgelände „Roter Brunnen“ und die Aufsplittung von TuS und SG ebenfalls in seine Amtsjahre.

Nach der Zeit an der Spitze des Vereins blieb Walter Künzer dem TuS weiterhin stets treu verbunden, sei dies in der Vereinsverwaltung oder als aktiver Helfer und vielfacher Unterstützer.

Wir haben unserem Sportsfreund Walter viel zu verdanken und werden ihn und sein Wirken stets in Erinnerung behalten und in unseren Herzen tragen. Möge er an der Seite seiner Frau Lieselotte die ewige Ruhe finden.

Für den TuS Mingolsheim

Die Vorstandschaft
Vorsitzender Fritz Heißler

TuS schützt seine Kinder und Jugendlichen

Im Zuge der aktuellen Corona-Lage, die speziell für unsere zahlreichen Jugendspielerinnen und Jugendspieler eine wirkliche Leidenszeit bedeutet, hat sich der TuS Mingolsheim eine ganz besondere Maßnahme überlegt, mit der ein Beitrag zur Eindämmung des Virus und der damit verbundenen Re-Start-Phase in den Trainingsbetrieb geleistet werden kann.

Für alle Kinder und Jugendlichen, sowie deren Trainer und Betreuer, hat der TuS Masken anfertigen lassen und wird diese allen kostenfrei zur Verfügung stellen. Dies schafft nicht nur ein einheitliches Erscheinungsbild sowie ein Zusammengehörigkeitsgefühl in dieser Zeit, sondern fördert eben auch die Eindämmung des Virus, damit zumindest der Trainingsbetrieb für alle Mannschaften wiederaufgenommen werden kann (wenn auch gegebenenfalls unter speziellen Bedingungen, wie wir sie bereits aus der ersten Re-Start-Phase kennen).

Der TuS Mingolsheim wünscht allen weiterhin beste Gesundheit und viel Kraft für dir
kommenden Tage und Wochen.

N A C H R U F

Der Turn- und Sportverein Mingolsheim trauert um sein langjähriges Mitglied Frau Herta Wirth geb. Spahn die am 29. Oktober 2020 m Alter von 73 Jahren verstorben ist.

Herta Wirth, gebürtig und aufgewachsen in Österreich, trat dem TuS Mingolsheim im Jahre 1995 bei und hat sich über viele Jahre mit ihrem vorbildlichen persönlichen Einsatz bleibende Verdienste um unseren Verein erworben.

Als Ehefrau unseres ehemaligen Vorstands und heutigen Ehrenvorsitzenden hat die Verstorbene die verantwortungsvolle ehrenamtliche Arbeit ihres Mannes an der Spitze des TuS Mingolsheim stets nach besten Kräften unterstützt. Herta brachte sich sehr aktiv in das Vereinsleben ein und beteiligte sich beispielsweise mit großem Engagement bei der Organisation, Vorbereitung und Durchführung der unterschiedlichsten Vereinsveranstaltungen.
Mit großer Begeisterung wirkte die Verstorbene außerdem bei der Theatergruppe des TuS Mingolsheim mit – unvergessen bleiben ihre mit unnachahmlichem kernig-trockenem Humor gewürzten Darbietungen im Rahmen der Theateraufführungen bei der alljährlichen Winterfeier.

Überdies war Herta stets auch ein rühriges und allseits anerkanntes Mitglied der Damengymnastikgruppe unseres Vereins.

Wir verlieren mit Herta Wirth eine hochgeschätzte Angehörige der TuS-Familie, viele Vereinsmitglieder vermissen darüber hinaus schmerzlich eine liebe Freundin, Vertraute und Ratgeberin.
Der TuS Mingolsheim wird der Verstorbenen allzeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt dem trauernden Ehemann und den weiteren Anverwandten.

Für die Vorstandschaft des TuS Mingolsheim
Fritz Heißler

  1. Vorsitzender

TuS-Pforten schließen erneut wegen der Corona-Pandemie

Die Welt war in Ordnung: Kinder, Jugendliche und Erwachsene gingen Ihrem Hobby nach, begeisterte Eltern und Fans feuerten die Schützlinge an und trieben manch einen zu Höchstleistungen. Leider gehört dieses Bild vorerst der Vergangenheit an, denn die rapide steigenden Zahlen in Bezug auf die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus haben die Bundesregierung dazu gezwungen einen erneuten „Lockdown“ zu veranlassen.
Dahingehend kam der Badische Fußballverband seiner gesellschaftlichen Verantwortung umgehend nach und untersagte am 29.10.2020 den Trainings- und Spielbetrieb vorerst bis Ende November 2020.

Im Namen des TuS Mingolsheim möchten wir Sie bitten, sich an die vorgegebene Sperrung der Rasenplätze auf dem Vereinsgelände zu halten!

Uns ist bewusst, dass die vielen Kinder liebend gerne in ihrer Freizeit „bolzen“ würden, doch die aktuelle Lage sollte von uns allen mit größtem Eifer respektiert und akzeptiert werden, damit das Re-Start-Datum für den Trainingsbetrieb (angedacht für Anfang Dezember) eingehalten werden kann und nicht noch länger auf den geliebten Fußball verzichtet werden muss.

Die Jugendabteilung des TuS Mingolsheim

TuS Herbstcamp 2020 – erneut ein voller Erfolg!

Auch unser drittes Fussballcamp, vom 26.10 bis zum 28.10.2020, war wieder voll ausgebucht. So begrüßten wir zum Campstart 33 Kinder aus Bad Schönborn und den umliegenden Gemeinden.

Der Termin war mehr als glücklich gewählt, da es am darauffolgenden Donnerstag zum erneuten Corona Lockdown kam. So hatte wir nochmal die Möglichkeit unseren Campteilnehmern eine sinnvolle und spaßige Ferienbetreuung zu bieten.

In der Nacht von Sonntag auf Montag sah es erst mal nicht so toll aus, denn der Himmel öffnete alle Schleusen und verwandelte Teile unserer Anlage in unbespielbaren Boden. Doch pünktlich zum Campstart hörte der Regen auf und wir konnten loslegen.

Auch dieses mal ging es in kleinen Übungsgruppen darum den Kindern spielerisch den Umgang mit dem Ball näher zu bringen und ihnen auch Neues beizubringen.

Das Trainingsprogramm unserer 6 Coaches förderte Technik, Taktik und den Spass am Fussball.

Zum Abschluss eines jeden Camptages ging es dann natürlich in die obligatorischen Abschlussspiele, in denen die Kinder beim freien Spiel, alles Gelernte auch umsetzen konnten.

Alles in allem wieder ein mehr als gelungenes Fussballcamp. Und der schönste Lohn war wieder einmal das Lachen der Kinder die einem Ball nachjagten und einfach Spass hatten.

Am letzten Camptag wurden wir von Kindern und Eltern nach neuen Campterminen gefragt, doch da müssen wir uns leider etwas gedulden und die aktuelle Entwicklung der Coronazahlen abwarten. Wir halten sie über unsere Internetseite, Facebook und Instagram auf dem Laufenden und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen im TuS Sportpark.

Ein riesen Dank gilt zum Abschluss auch noch unseren Trainern, ohne die ein solch tolles Angebot gar nicht möglich wäre!

Danke an alle die in den 3 Camps mitgewirkt haben. Ihr seid ein spitze Team!

Sportliche Grüße und bleiben Sie alle gesund!

TuS I und TuS II trennen sich jeweils 2:2 vom TSV Stettfeld

Alles war angerichtet zum Spitzenspiel der Kreisliga Bruchsal zwischen dem heimischen TuS Mingolsheim und dem TSV Stettfeld: das Wetter passte, die Kulisse passte ebenso – leider passte die Mannschaftsleistung des TuS nicht wirklich – zumindest im ersten Durchgang.

Früh im Spiel erkannte der neutrale Zuschauer die Offensivqualität der Gäste, die sofort durch geschicktes und aggressives Angriffspressing auf sich aufmerksam machten. Das junge Innenverteidigerduo Tim Sprenger/Leonard Schmitz hatte dabei massive Probleme in der Spielgestaltung und Spieleröffnung – allerdings waren sie in vielen Situationen auf sich alleine gestellt, da in der TuS-Offensive mehr Stillstand als Bewegung herrschte.
Spätestens mit dem Treffer zum 0:1 (35.min) war die Verunsicherung des kompletten Teams förmlich greifbar, so richtig nachvollziehen kann man das aber angesichts der bis zu diesem Zeitpunkt zweifelsfrei respektablen Saison-Ergebnisse (6 Spiele – 6 Siege) nicht.
Die Halbzeitansprache war deutlich und es ging in der Folge ein Ruck durch die Mannschaft. Die Spieler um Kapitän Kevin Müller attackierten die Gäste früher, nahmen die Zweikämpfe besser an und fanden so zu ihrem Spiel. Die daraus resultierende Chance zum Ausgleich konnte nur per Foul im Strafraum verhindert werden und den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Kerti zum 1:1 (53.min). Der TuS hielt den Druck hoch, womit die Karam-Elf merklich Probleme hatte und sich auffällig häufig nur mit Foulspielen zu helfen wusste. Die starke Druckphase mündete im 2:1-Führungstreffer, dem eine perfekt getretene Flanke von Janik Jammerthal vorausging und ein Gästeverteidiger den Ball somit nur noch im eigenen Tor unterbringen konnte (69.min). Leider verpassten es die „Mengelser“ in Person von Justin Stripf und Arnel Zekan die Entscheidung herbeizuführen, wodurch der TSV nochmals die Schlussoffensive einläutete und sich dabei mit dem unter dem Strich nicht unverdienten Ausgleichstreffer belohnte (84.min).
Alles in allem ein gerechtes Ergebnis, da jede Mannschaft eine Halbzeit dominierte. Leider war es nicht das erhoffte „Spektakel“, sondern eher eine (unter)durchschnittliche Kreisliga-Partie. Nichtsdestotrotz hält der TuS den 7-Punkte-Abstand auf den Verfolger und bleibt auch im elften Pflichtspiel in dieser Saison ungeschlagen.

Die 2. Mannschaft startete sehr gut ins Spiel und ging nach Toren von Philipp Knopf und Rico Viforcos folgerichtig mit 2:0 in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel verkürzten die Gäste und in Halbzeit Zwei sahen die Zuschauer einen weitgehend offenen Schlagabtausch mit vie-len Fouls. Leider fiel einem dieser unnötigen Aktionen Sascha Schneckenburger zum Opfer, der mit einer blutenden Gesichtsverletzung das Spielfeld verlassen und vom wenig später eintreffenden Notarzt behandelt werden musste. Nach dem Ausgleichstreffer, dem wohl ein Offensivfoul der Gäste vorausging, sah Ardonit Sulejmani noch die gelb-rote Karte.
Auch die 2. Mannschaft bleibt somit ungeschlagen, musste aber schon das zweite Remis in dieser Saison hinnehmen.

Beide Teams bleiben Tabellenführer und haben am kommenden Wochenende erneut ein Spitzenspiel vor der Brust. Die „Zweite“ reist nach Büchenau (6.) und die „Erste“ gastiert beim direkten Verfolger – dem Zweiplatzierten FC Flehingen.

Vorschau:
Sonntag, 01.11.2020
14:00 Uhr: FSV Büchenau -:- TuS II
14:00 Uhr: FC Flehingen -:- TuS I

Unterstützen Sie unsere Teams gerne zahlreich – aber bitte halten Sie sich auch in der Frem-de an die vor Ort geltenden Corona-Bestimmungen. Danke und bleiben Sie gesund.

C Jugend besiegt Favoriten SV Zeutern im Pokalspiel

Für das Pokalspiel gegen ein erwartet starkes Team aus Zeutern haben sich die TuS Trainer einige taktische Finessen überlegt. Die Jungs haben das prima umgesetzt und so kamen die Gäste zu wenig nennenswerten Chancen. Die wenigen Gelegenheiten hatte TuS Torwart Niko mit beherzten und sehenswerten Aktionen zunichte gemacht. In dem heiß umkämpften Spiel gab es nach einem Foul Freistoß für den TuS. Clemens schlug den Ball auf das lange Eck – dort stand Liam frei und netzte geschickt zum 1:0 ein. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit versuchte der SV Zeutern nochmal alles und setzte die Heimmannschaft gehörig unter Druck. Allerdings ohne Erfolg. Die TuS Jungs rannten und ackerten – jeder für jeden. Dabei konnten sie auch spielerisch überzeugen – es gab Szenenapplaus für gelungene Ballstaffetten.  In einer starken Aktion trug Kapitän Jannis den Ball über links in des Gegners Hälfte und spielte einen tollen Steckpass auf Nikola der eiskalt links und flach zum 2:0 erhöhte. Obwohl der Schiedsrichter noch 4min. nachspielen ließ, war damit das Spiel entschieden.

Die euphorischen Jungs wurden vom Publikum mit einer Laola-Welle gefeiert. So kann es weitergehen.

Im nächsten Pokalspiel (Viertelfinale!) trifft man am Montag den 2. November auf die SG Graben-Neudorf. Spielbeginn ist um 18:00Uhr.

Ein besonderer Dank geht an die Eltern und Edelfans für die tolle Unterstützung und die Bewirtung!

Tore: Liam (15min.); Nikola (64min.)

Es spielten:

Niko V., Jannis, Daniel, Milo, Fabian, Clemens, Artur, Liam, Niko J., Nikola, Tim, Jona, Luca, Giani, Romeo, Harry