Kategorie: 1. Mannschaft

Winterpause – eine erste Bilanz

14 von 26 Spieltagen sind in der Kreisliga Bruchsal nun absolviert und ein erstes Zwischenfazit kann gezogen werden. Mit nunmehr 27 Zählern belegt die Mannschaft von Trainer Andreas Schmidt und Co-Spielertrainer Moritz Neuburger einen guten 3. Tabellenplatz.

Die Saison begann allerdings durch die 1:2-Niederlage beim FV Ubstadt alles andere als vielversprechend und so wechselten sich auch in den folgenden Partien starke Auftritte, wie z.B. die Kantersiege gegen Karlsdorf (4:0) und Odenheim (6:0), mit Auftritten zum Vergessen wie beispielsweise das Desaster von Stettfeld (1:3) mehr oder weniger ab.
Erst ab dem 7. Spieltag stabilisierte sich der TuS – allen voran die Defensive. In Dauerbrenner Nicolai Hendel (keine Minute verpasst) gibt es eine feste Konstante im Defensivverbund der Kurstädter, der mit all seiner Erfahrung für enorme Struktur und Ordnung sorgt. Mit den jungen Akteuren Tim Sprenger und Valentin Mächtel hat er dabei sehr lernwillige und talentierte Nebenmänner, die die Vorgaben der Dirigenten hervorragend umsetzen und keinen unwesentlichen Anteil am Erfolgskonzept des Defensivkonstrukts haben. Lediglich fünf Gegentreffer musste man in den acht Spielen vor der Winterpause hinnehmen, insgesamt sind es 13 – Einsamer Liga-Bestwert!
Auch das Mittelfeld hat einen großen Anteil am jüngsten Erfolg: Die harmonische Symbiose zwischen Janik Jammerthal und Kevin Müller sorgt dafür, dass regelmäßig gegnerische Ketten mit einer unberechenbaren Dynamik filetiert werden. Besonders der Mingolsheimer Kapitän offenbart ungeahnte Qualitäten im Torabschluss und führt mit 6 Treffern die mannschaftsinterne Torjägerliste an, gefolgt von Timo Heinzmann und Mario Geil (jeweils 4).
Betrachtet man die Offensivlinie muss ein Name zwangsläufig genannt werden: Andreas Konradi. Bei seiner Ankunft wegen seiner trickreichen Spielweise noch als „Straßenkicker“ oder „Mini-Ronaldo“ abgestempelt, bewies der Youngster mit der Rückennummer 17, dass er durchaus in der Lage ist taktische Vorgaben zu erfüllen und ein wichtiger Part im Angriffsdrittel zu werden (2 Tore, 1 Assist). Mit Justin Stripf (1 Tor), Robin Keßler (2 Tore, 3 Assists) und Daniel Waßmer (1 Tor, 5 Assists) hat man zudem weitere junge Akteure in den Reihen, die aber leider phasenweise mit Verletzungen zu kämpfen hatten und hoffentlich in Zukunft wieder beschwerdefrei ins Spielgeschehen eingreifen können.
Nicht außer Acht gelassen werden sollte einer der größten Trümpfe, die der TuS Mingolsheim in dieser Saison zu bieten hat: Die Bank! Durch einen breit aufgestellten Kader konnten verletzungsbedingte/urlaubsbedingte Ausfälle annähernd gleichwertig ersetzt werden. Besonders Fabian Schröder und A-Jugend-Talent Luis Deierling zählen hier zu den Newcomern der aktuellen Saison und machen Lust auf mehr.

Hoffnungsvoll blicken die Väter des Erfolgs, Andreas Schmidt und Moritz Neuburger, in die Zukunft und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass eine Bestätigung der jüngsten Ergebnisse auch in der Rückrunde im Rahmen des Möglichen ist – vor allem wenn sich das Lazarett an vermeintlichen Stammspielern (Florian Reibl, Leonard Schmitz, Robin Keßler und Justin Stripf) wieder lichtet. Dennoch bedarf es in jedem Spiel einer engagierten und disziplinierten Leistung, wie Chef-Trainer Schmidt bereits oftmals anmerkte: „Seit Anfang Oktober sind wir nun ohne Niederlage. Allerdings gilt es in dieser Liga gegen jeden Gegner 90 Minuten konzentriert zu spielen, sonst könnte es zu einer für uns bösen Überraschung kommen.“
Man darf also gespannt sein…

Abschließend wünscht die 1. Mannschaft allen Mitgliedern, Sponsoren, Fans und deren Familien eine schöne Adventszeit, besinnliche Festtage und einen guten Start ist Jahr 2020.

2:0 zum Jahresabschluss – „Erste“ überwintert auf Rang 3 / „Zweite“ erneut abgesagt

Wenn im Lager des TuS Mingolsheim noch jemand zurückdenkt an den ersten Spieltag, steigt so manch ein Puls ins Unermessliche und es bilden sich in seltenen Fällen gar Haare auf den Zähnen: Man verlor nach einer über weite Strecken sehr guten Sommervorbereitung völlig unnötig zum Ligaauftakt beim FV Ubstadt mit 1:2. Für dieses Ergebnis wollte man sich am gestrigen Sonntag unbedingt revanchieren und dem Schlussspurt vor der Winterpause mit drei weiteren Punkten die Krone aufsetzen.

Zunächst lief aber nicht viel zusammen beim TuS: Probleme im Spielaufbau, fehlerhaftes Stellungsspiel und mangelnde Zweikampfführung prägten die ersten Minuten des Spiels. Dies eröffnete den Gästen aus Ubstadt gleich den Weg zur ersten Großchance, doch der Pfosten rettete nach einem Freilauf (8.). Auch in der Folge waren die Mannen von Trainer Andreas Schmidt nicht zwingend genug und so wurde der Ball zu oft am Fuß behalten und gedribbelt, statt durch schnelle Kombinationen und Verlagerungen die Defensive des FVU in Gefahr zu bringen. So gehörte auch die zweite Großchance des Spiels den Gästen, doch der Stürmer schaffte es irgendwie den Ball nach einer Ecke über das verwaiste Gehäuse zu schießen – aus einem Meter (33.). Wieder großes Glück für den TuS und nach einer aus Mingolsheimer Sicht enttäuschenden 1. Halbzeit wurden die Seiten gewechselt.

Trainer Andreas Schmidt schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn das Kombinationsspiel verbesserte sich merklich und auch die Zweikampfaktionen gegen den Ball wurden nun deutlich engagierter geführt als noch in Durchgang Eins. Daraus resultierten zum Teil schnelle Ballgewinne in des Gegners Hälfte und produzierte auch viele Fehler im Spielaufbau der nun immer verunsicherter wirkenden Ubstädter. Während die – trotz Kälte – zahlreichen Zuschauer mit ersten Erfrierungserscheinungen zu kämpfen hatten und auch der Glühwein keine große Hilfe mehr war, sorgte Kevin Müller dafür, dass allen wieder warm ums Herz wurde und von innen heraus auftauten. Andreas Konradi flankte gefühlvoll in den Strafraum und der Mingolsheimer Kapitän tat genau das, was ein Kevin Müller diese Saison sehr gerne macht: Er erzielte das umjubelte Tor zur erlösenden Führung (66.). Der Bann war gebrochen, doch der Gegner noch nicht. Ubstadt wehrte sich beharrlich und kam durch Nicolas Wanitzek, Bruder des KSC-Profis Marvin Wanitzek (der sich diesen Kreisliga-Kick übrigens live anschaute), per Freistoß zu einer guten Chance. Wenige Minuten später dann aber die Vorentscheidung: Nach einem klaren Foulspiel im Strafraum nahm sich Marcel „MadDeinManager“ Heidrich der Sache an. Man spürte, dass jeder seiner gefühlt 100.000 Muskeln davon überzeugt war, dass er das Ding in die Maschen knallt – und das tat er in unnachahmlicher Manier (79.).

Obwohl der Gegner durch diesen Knock-Out eigentlich schon am Boden lag, leistete sich der junge Andreas Konradi zwei Minuten nach dem Elfmetertreffer einen Aussetzer und sah für sein überhartes Einsteigen die Ampelkarte (81.) –  doch am Spielstand änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr und so gelang die Revanche und man schnürte die Punkte 14, 15 und 16 aus den vergangenen sechs Spielen ein.

Das Spiel der zweiten Mannschaft musste erneut abgesagt werden. Verständnisvoll reagierte TuS 2-Coach Oliver Jahnke: „Natürlich spielt man lieber – wir waren ja schon alle auf dem Sportgelände. Aber man muss auch fairerweise sagen, dass zwei Spiele bei diesen Platzverhältnissen undenkbar gewesen wären.“ So fokussiert sich der Übungsleiter auf das bevorstehende Nachholspiel gegen den TSV Wiesental, da er mit seiner Mannschaft die letzten Spiele der Hinrunde ebenfalls positiv bestreiten möchte, um die gute Tabellenposition zu behaupten.
Zwei Nachholspiele stehen noch an: Nach dem Spiel gegen den TSV Wiesental II  (24.11.2019, Heimspiel) reist die Mannschaft um Kapitän Tanyel Ince noch zum Tabellenschlusslicht TSV Rheinhausen II (01.12.2019, 13:00 Uhr)

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Funktionären, Fans und Gönnern für die immer zahlreiche Unterstützung bedanken. Egal ob Heimspiel oder Auswärtsspiel – die Wertschätzung, die den beiden Mannschaften entgegengebracht wird, ist spürbar und treibt die jeweiligen Teams zu Höchstleistungen. DANKE!
Darüber hinaus wünschen wir allen Mitgliedern, Freunden und Familien vorab eine schöne Adventszeit und freuen uns, Sie alle zum Rückrundenstart wieder beim TuS willkommen heißen zu dürfen. MengelseTralala!!!  ts

Kreisliga-Elf festigt dritten Tabellenplatz mit 3:2 Heimsieg / „Zweite“ erneut ausgefallen

Trotz ungemütlicher Witterungsbedingungen (Nebel, 4 Grad) fanden einige Zuschauer den Weg in den Mingolsheimer Sportpark um das Heimspiel des TuS gegen den Aufsteiger TSV Wiesental zu verfolgen.
Angetrieben von einer kleinen Serie (10 Punkte aus den vergangenen vier Spielen) legte die Schmidt-Elf gut los und erspielte sich nennenswerte Chancen, die aber zum Teil eher kläglich vergeben wurden. Gleichzeitig hatte man zunächst leichte Probleme mit dem aggressiven Pressing der Gäste, doch mit fortlaufender Spieldauer fand man kluge Lösungen um den Drucksituationen zu entgehen und sich freizuspielen.

Per Abstauber war Kapitän Kevin Müller nach einem Schuss von Arnel Zekan zur Stelle und erzielte so die zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung (27.). Kurz vor der Pause glichen die Gäste dann per Strafstoß aus – Moritz Neuburger hatte zuvor den Flügelspieler der Gäste rüde von den Beinen geholt (41.). Doch trotz des Gegentreffers steckte der TuS nicht auf und kam so folgerichtig in der ersten Minute der Nachspielzeit zum erneuten Führungstreffer: Kevin Müller setzte mit all seiner Erfahrung gegen den unsicheren Torwart nach und als dieser den Ball tatsächlich fallen ließ, eroberte Andreas Konradi das Spielgerät, lupfte klug über den am Boden liegenden Keeper und schob dann zur Freude der TuS-Anhängerschaft lässig ein. Klasse gemacht vom Youngster!

In der zweiten Halbzeit sollte sich am Spielverlauf nicht viel ändern, auch wenn die Gäste um Trainer Tim Ronecker mehr investierten als noch in Halbzeit Eins. Als Arnel Zekan in Folge einer Ecke von Daniel Waßmer technisch brillant das 3:1 erzielte (62.) schien die Partie gelaufen, doch zum Leidwesen aller Mingolsheimer unterlief dem sonst so sattelfesten und fehlerfreien Moritz Neuburger der nächste dicke Patzer, als sein Rückspiel zum eigenen Torwart dermaßen ungenau gespielt wurde, dass ein Wiesentaler Akteur sich des Leders annahm und dankend den Anschlusstreffer erzielte (76.). Die Führung, die knapper ausfiel als es der Spielverlauf widerspiegelte, hatte glücklicherweise bis zum Schlusspfiff des äußerst souveränen Unparteiischen bestand und so bejubelte die Kreisliga-Elf nun 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen und Tabellenplatz 3!

Das Spiel der 2. Mannschaft fiel leider dem Wetter zum Opfer und wird zeitnah nachgeholt. Besonderer Dank gilt Sascha Schneckenburger, der sich als Spieler der 2. Mannschaft bereit erklärte, bei der 1. Mannschaft auszuhelfen, um den personellen Engpass aufzufangen. Danke dafür „Schnegge“.

Vorschau:
Sonntag, 17.11.2019
12:45 Uhr:  TuS Mingolsheim  -:-  FC Germ. Forst II  (Kreisklasse B)
14:30 Uhr:  TuS Mingolsheim  -:-  FV Vikt. Ubstadt   (Kreisliga)

Zum letzten Heimspieltag würden sich beide Teams nochmals freuen, möglichst viele Fans, Gönner und solche, die es gerne sein wollen, zu begrüßen.   ts

Kreisliga-Elf punktet torlos in Büchig / „Zweite“ klarer Derbysieger

Im Spitzenspiel der Kreisliga Bruchsal trennte sich der TuS Mingolsheim (3.) mit einem torlosen Unentschieden von Spitzenreiter Kickers Büchig.
Das Spiel begann auf äußerst schmierigem und tiefen Geläuf denkbar ungünstig für den TuS: Bereits in der zehnten Spielminute bekamen die Hausherren einen mehr als fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, doch Torwart Tobias Schlegel parierte den schwach getretenen Strafstoß. In der Folge war der TuS mindestens gleichwertig und hatte in Person von Arnel Zekan zwei hundertprozentige Torgelegenheiten, die aber beide vom aufmerksamen Keeper vereitelt werden konnten. Defensiv hatte der von Trainer Andreas Schmidt perfekt eingestellte TuS-Verbund auf jedes Mittel der Gastgeber eine Antwort parat, sodass diese sich kaum nennenswerte Chancen erspielen konnten. Hier zeigte sich einmal mehr, wieso der TuS Mingolsheim die beste Defensive der Liga stellt.

Nach dem Seitenwechsel wurde es auf dem Rasen etwas ruppiger, klare Chancen blieben zunächst aus. In der Schlussphase hatten dann beide Teams noch eine gute Möglichkeit den entscheidenden Treffer zu erzielen. Mario Geil fasste sich aus 16 Metern ein Herz, doch wieder war der Keeper zur Stelle. Auf der Gegenseite donnerte Spielertrainer Viktor Göhring einen Freistoß aus 20 Metern ans Lattenkreuz.

So blieb es beim Unentschieden, mit dem beide Mannschaften wohl Probleme haben werden, es richtig einzuordnen: Für die ambitionierten Kickers zu wenig für den großen Aufwand und deren gesteckte Ziele – für den TuS zu wenig, da man zwei Hundertprozentige nicht verwerten konnte und ein Sieg beim Favoriten im Bereich des Möglichen gewesen wäre.

Die 2. Mannschaft trat zum Derby als Favorit an und wollte aus Langenbrücken alle Punkte entführen, was auch gelingen sollte. Drei Tore von Überflieger Philipp Knopf und „eine vorbildliche mannschaftliche Geschlossenheit“ waren letztendlich der Garant zum verdienten 3:0-Erfolg im Nachbarort. Ein zufriedenener Oliver Jahnke blickt zuversichtlich in die verbleibenden Wochen und hofft darauf, dass seine Schützlinge weiter so mitziehen wie bisher.

Vorschau:
Sonntag, 10. November 2019
12:45 Uhr:  TuS Mingolsheim II  -:-  TSV Wiesental II
14:30 Uhr:  TuS Mingolsheim  -:-  TSV Wiesental

Kommen Sie raus zum TuS und erleben Sie diese erfolgreiche Zeit gemeinsam mit dem Team und den Funktionären.

Schmidt-Elf beweist Moral und dreht zweifachen Rückstand in Flehingen / „Zweite“ entfallen

Nach zwei siegreichen Spielen in Folge trat man im Lager des TuS Mingolsheim die weite Reise nach Flehingen mit breiter Brust an, auch wenn die Qualitäten der Gastgeber unbestritten ernst genommen wurden und die Mannschaft um Trainer Patric Gutknecht tabellarisch schlechter rankiert als die Leistung auf dem Platz vermuten lassen würde.

Die Platzherren legten aber gleich fulminant los und so scheiterte Semih Yurdakul im Eins-gegen-Eins an TuS-Kepper Tobias Schlegel (2.min). Auf der Gegenseite dann der erste Abschluss für den TuS, doch aus spitzem Winkel fand man den Meister im FC-Torsteher (7.min). Eine Fehlerkette sorgte dann für die Flehinger Führung: Tobias Schlegel verschätzte sich bei einem Eckstoß und der verdutzte Moritz Neuburger lenkte das Leder denkbar unglücklich ins eigene Tor (11.min). Aber nicht nur der TuS verteilte Geschenke, sonder auch deren Gegenüber: Der Torhüter hielt den Ball zu lange am Fuß, traf beim Klärungsversuch den attackierenden Mad Heidrich und Kevin Müller schob den frei liegenden Ball zum Ausgleich ein (22.min).

Doch auch mit diesem Geschenk im Gepäck lief das Mingolsheimer Spiel alles andere als rund und so nutzte der FC Flehingen seine nächste Standardsituation zur erneuten Führung – auch hier unter kräftiger Mithilfe des mangelnden Abwehrverhaltens: Zunächst konnte das Leder von der Linie geklärt werden, aber leider flach in die Mitte, von wo Semih Yurdakul völlig freistehend im Strafraum problemlos einschieben konnte (32.min). Glücklicherweise hatte der TuS auch darauf eine schnelle Antwort parat: Valentin Mächtel wurde von Moritz Neuburger perfekt ins Szene gesetzt und dieser legte dann im richtigen Moment quer auf den eingelaufenen Mad Heidrich, der den Spielstand mit all seiner Physis wieder ausgleichen konnte (39.min). Wenig später wurden die Seiten gewechselt.

Erst jetzt überzeugten die Spieler um den überragend aufspielenden Nicolai Hendel im Kombinationsspiel und übernahmen zunehmend die Spielkontrolle, während die Gastgeber über Konter und Standards weiter gefährlich blieben. Arnel Zekan, Janik Jammerthal und Andreas Konradi vergaben vielversprechende Möglichkeiten zu Führung, doch der Torwart hatte etwas dagegen. Auf der Gegenseite hatte man Glück, dass ein Kopfball von FCF-Akteur Tobias Riede knapp am Pfosten vorbeirauschte (78.min). In den Schlussminuten agierten beide Teams mit offenem Visier und drängten auf den Lucky-Punch – jeder Fehler könnte dem Kontrahenten die Möglichkeit zum Siegtreffer bereiten.

Plötzlich stockte der TuS-Anhängerschaft der Atem. Nach einem Ballverlust liefen vier Flehinger über das halbe Feld auf drei Mingolsheimer zu, doch der unermüdliche Kevin Müller zog in der 88. Spielminute (!!!!) einen atemberaubenden Sprint über 60-70 Meter an und klärte die Aktion mit einer perfekt getimten Grätsche, was er zurecht mit reichlich Applaus quittiert bekam. Kurz darauf bekamen die Hausherren noch einen letzten Eckball zugesprochen und warfen alles in die Waagschale – doch dies sollte sich als fatale Fehlentscheidung entpuppen, denn mit dem direkten Konter überflügelte der aus der A-Jugend aushelfende Luis Deierling die verbleibenden Verteidiger, legte den Ball im richtigen Moment und vor allem völlig uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Janik Jammerthal und dieser schob das Ding zum Jubel aller TuSler über die Linie.

Die beiden Protagonisten Deierling/Jammerthal ließen sich zurecht für dieses perfekte Zusammenspiel als Matchwinner feiern – Wahnsinn! Kurze Zeit später wurde das Spiel beendet und es konnte der dritte Sieg in Folge verbucht werden, wenngleich dies keine fehlerfreie Vorstellung der Kreisliga-Mannschaft war, die nun den 3. Tabellenplatz belegt. Am nächsten Wochenende reist man zum Ligaprimus nach Büchig – hier sollte man es tunlichst vermeiden den Gegner zu solch einfachen Toren einzuladen, denn die Kickers sind bekannt dafür einen Gegner auch mal mit mehr als fünf Treffern nach Hause zu schicken.

Das Spiel der zweiten Mannschaft als Gast des Tabellenletzten TSV Rheinhausen 2 fiel leider den Platzverhältnissen in der Rheinebene zum Opfer und wird zu gegebener Zeit nachgeholt.

Vorschau:
Sonntag, 03.11.2019
12:45 Uhr:  TSV Langenbrücken   -:-   TuS Mingolsheim II
14:30 Uhr:  SV Kickers Büchig   -:-   TuS Mingolsheim 

DERBY und SPITZENSPIEL – was will man mehr?! Unterstützen Sie unsere Teams so gut es geht, damit bei zwei vermeintlichen Auswärtspartien eine elektrisierende Heimspielstimmung herrscht.  ts

„Erste“ krampft sich gegen Schlusslicht Menzingen zum Dreier / „Zweite“ bleibt eine Heim-Macht

Mit dem SV Menzingen gastierte der Tabellenletzte (darüber hinaus in der Fremde punktlos) im Sportpark Mingolsheim. In Erinnerung wird dieser Arbeitssieg gewiss nicht bleiben, schon gar nicht in die Geschichtsbücher des Fußballs eingehen – aber es sind drei Punkte. Ein erwartungsgemäß intensives Spiel sahen die vielen Zuschauer, bei dem der TuS Mingolsheim eigentlich zu keinem Zeitpunkt die Kontrolle verlor, gegen das Menzinger Bollwerk allerdings auch lange nicht nennenswert vors Tor kam. Die größte Chance zur Führung vergab Mad Heidrich quasi mit dem Pausenpfiff, doch freistehend setzte er das Leder nach einer herrlichen Hereingabe von Janik Jammerthal meilenweit über den Querbalken -„war wohl aber schwerer als es aussah“ – Zitat Ende.

Nach dem Seitenwechsel operierte der TuS mit vielen – ja zu vielen langen Bällen – wodurch das Spiel noch mehr an Klasse verlor und einem öden Freizeitkick nahe kam. Allerdings hatten die Gäste neben ihrer physisch geprägten Spielweise auch keinen Plan, wie sie zu Torchancen kommen sollten und so bahnte sich ein ereignisarmes 0:0 an. Glücklicherweise kam es anders: Daniel Waßmer traf zur Führung (72.) und die letzten 20 Minuten sollten den TuS-Anhängern noch ein wenig Freude bereiten, denn mit dem Treffer im Rücken spielte es sich plötzlich leichter. Muntere Kombinationen folgten, doch Kevin Müller scheiterte ebenso am Keeper wie Janik Jammerthal, der es aus 18 Metern probierte (79./87.). Bezeichnend für die Partie, die der Schiedsrichter nach zwei Minuten Aufschlag abpfiff, war die Tatsache, dass es in 90 Minuten fast doppelt so viele gelbe Karten (9) wie klare Torchancen (5) gab.

Dennoch stehen drei wichtige Punkte auf der Habenseite, mit denen man nun Platz 4 belegt und gleichzeitig die beste Defensive der Liga stellt (9 Gegentore in 10 Spielen). In den verbleibenden vier Spielen bis zur Winterpause sollte sich die Elf von Trainer Andreas Schmidt dennoch steigern, damit noch einige Punkte dazukommen und ein Platz in der oberen Tabellenregion verteidigt werden kann.

Die 2. Mannschaft haut derweil in der Kreisklasse B zu Hause alles weg was ihnen vor die Flinte kommt (5 Spiele – 5 Siege). Auch ein stark aufspielender FSV Büchenau, der kurz nach der Pause sogar durch Dennis Sauder in Führung gehen konnte (48.), konnte daran nichts ändern, denn der auffällige Kapitän Tanyel Ince (56.) und ein treffsicherer Stefan Schanzenbach (62.) drehten die Partie wenig später zugunsten des TuS. Während Trainer Oliver Jahnke mit dem Auftritt seiner Schützlinge in der ersten Halbzeit noch nicht so einverstanden war, sah er doch eine klare Leistungssteigerung, speziell nach dem wie als Weckruf wirkenden Gegentreffer. Erneut fungierte Torwart Nico Wenz als sicherer Rückhalt und hielt sein Team mit einigen starken Paraden, darunter eine spektakuläre Fußabwehr (79.), im Spiel. „Mit viel Kampf und Laufbereitschaft, aber auch etwas Glück und Geschick brachte meine Mannschaft das knappe 2:1 über die Zeit“, so ein stolzer Übungsleiter abschließend. Mit nun 24 Zählern belegt die B-Elf den dritten Tabellenplatz und befindet sich in unmittelbarer Reichweite zu den vorderen beiden Plätzen (1 Punkt Rückstand auf Kirrlach II und Hambrücken II).

Vorschau:
Sonntag, 27. Oktober 2019
13:00 Uhr:  TSV Rheinhausen II  -:-  TuS Mingolsheim II
15:00 Uhr:  FC Flehingen   -:-  TuS Mingolsheim         

Unterstützen Sie unsere beiden Herrenteams so gut es geht, damit die Erfolgswelle gemeinsam Bestand haben kann.  ts

6-Punkte Wochenende für die beiden Herrenteams auf fremdem Terrain

Für die Kreisliga-Elf galt es nach der desaströsen 0:1-Heimniederlage gegen Neudorf Wiedergutmachung zu betreiben und entsprechend fokussiert und diszipliniert trat die Mannschaft um Co-Spielertrainer Moritz Neuburger auch auf.

Aus einer gut sortierten Ordnung gelang es den anfänglichen Sturmlauf des gastgebenden FV Neuthard im Keim zu ersticken und auf der Gegenseite konnte man schnell zur sehenswerten Führung treffen: Robin Keßler verwandelte eine punktgenaue Hereingabe von Andi Konradi spektakulär und unhaltbar per Direktabnahme ins lange Eck (9.min). In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Wenig unterhaltsam aber auch nicht unfair, sondern einfach einschläfernd neutralisierten sich die beiden Teams im Mitteldrittel. Während gegen Ende des ersten Durchgangs eine Serie an Standardsituationen für den TuS nichts Zählbares einbrachte, vergab der FV Neuthard eine gute Ausgleichs-Chance freistehend eher kläglich (43.min).

Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gastgebern an, dass sie schnell zum Ausgleich kommen wollten. Es wurde schneller verlagert und öfter die Tiefe gesucht, doch die bärenstarke Viererkette um Tim Sprenger, Nicolai Hendel, Leonard Schmitz und Valentin Mächtel brachte die Offensive der Hausherren mit gekonnten Klärungsaktionen, überragendem Stellungsspiel und perfekt getimten Zweikampfführungen zum Verzweifeln. Die entstehenden Lücken im Defensivverbund des FVN machte sich die Schmidt-Elf zu Nutze und konnte den ein oder anderen Konter fahren: Kapitän Kevin Müller eroberte nach etwas mehr als einer Stunde den Ball Höhe der Mittellinie, setzte zu einem atemberaubenden Sprint an mit dem er seinen Bewachern uneinholbar enteilte und versenkte das Leder mit dem (vermeintlich) schwächeren linken Fuß platziert im langen Eck. Ein herrlicher Treffer, der die mitgereisten Zuschauer und Funktionäre sehr begeistern sollte.

In der Schlussphase wurde die eigentlich entschiedene Partie dann etwas hektisch. Der Grund dafür war leider nicht ein übermäßig starker Gegner, sondern vielmehr der TuS selbst: Viele Kontersituationen wurden derart unsauber, inkonsequent und fast schon überheblich zu Ende gespielt, dass der FV Neuthard sehr viele Balleroberungen gegen eine schlecht sortierte, teils hirnlos konternde Gast-Mannschaft hatte. Glücklicherweise war der besagte Defensivverbund in Verbindung mit einem starken Duo Janik Jammerthal/Kevin Müller derart stabil, dass die schier unzähligen Ballverluste nicht bestraft wurden und man das 2:0 über die Zeit brachte.

Die 2. Mannschaft trat zum Spitzenspiel als Tabellendritter beim Tabellenführer FC Kirrlach II an und fügte diesem die erste Saisonniederlage zu. Zwar hatten die Gastgeber größere Spielanteile und mehr Chancen, doch der TuS hielt mit einer stabilen Defensive und einem Nico Wenz zwischen den Pfosten, der in mehreren Situationen über sich hinaus gewachsen ist und seinem Team gegen die Offensivmaschinerie der Liga die defensive „0“ festhielt, dagegen. So reichte der Mannschaft von Trainer Oliver Jahnke ein „klasse Konter, der zu einem Elfmeter führte.“

Stefan Schanzenbach nahm sich der Sache mit all seiner Routine an und verwandelte sicher zum 1:0 (80.min). Der Mingolsheimer Übungsleiter sah eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft, die „mit viel Bereitschaft und Wille dem Tabellenführer die erste Nierlage zufügte.“ Solch ein Spiel zeigt den Zusammenhalt im Team rund um Kapitän Tanyel Ince und bestätigt auch die positive Entwicklung, die das Team seit einigen Wochen durchlebt. Weiter so Männer!

Vorschau:
Sonntag, 20.Oktober 2019
13:00 Uhr:  TuS Mingolsheim II  -:-  FSV Büchenau  (Kreisklasse B)
15:00 Uhr:  TuS Mingolsheim  I  -:-  SV Menzingen  (Kreisliga)

Blutleerer Auftritt der Kreisliga-Elf / „Zweite“ zu Hause weiter ohne Punktverlust

Die Kreisliga-Truppe des TuS Mingolsheim tut sich nach wie vor äußerst schwer konstant gute Leistungen abzurufen und bezog gegen harmlose Gäste aus Neudorf eine vermeidbare und völlig überflüssige 0:1-Niederlage.
Die Bedingungen waren alles andere als optimal, denn der viele Regen und die kühlen Temperaturen sorgten für einen aufgeweichten, schmierigen Rasen. Dennoch kamen die Mannen von Trainer Andreas Schmidt recht gut ins Spiel, sorgten mit langen Ballzirkulationen und geschickten Verlagerungen für die ein oder andere gefährliche Überlagerung im Offensivdrittel.

Aus dieser guten Anfangsphase resultierten auch gleich zwei hochkarätige Torgelegenheiten, doch Justin Stripf scheiterte im Eins-gegen-Eins am Gästekeeper und Andreas Konradi verzog völlig freistehend um einen Meter. Auf der Gegenseite kam Neudorf nur einmal zum Torschuss, doch dies stellte keine sonderlich große Gefahr dar. In den Minuten vor der Halbzeit plätscherte das Spiel in einem eher überschaubaren Tempo vor sich hin, ehe der Schiedsrichter die Spieler und Zuschauer in die Pause schickte.

Nach dem Seitenwechsel erhoffte man sich im TuS-Publikum eine Leistungssteigerung –  doch schnell wurde klar, dass das nicht eintreten würde. Im Gegenteil. Es streuten sich vermehrt lange Bälle ein, die entweder ungenau gespielt wurden oder nicht sauber verarbeitet werden konnten, wodurch man den Gästen, die sich in der zweiten Halbzeit noch weiter zurückzogen als in der ersten, einfaches Verteidigungsspiel ermöglichte. Nach etwas mehr als zehn Minuten dann die logische Konsequenz für die Mingolsheimer Inkonsequenz – mit dem ersten nennenswerten Angriff ging die Fvgg Neudorf in Führung, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position. Mit diesem Gegentor im Rücken zog sich der Gast noch weiter zurück, stellte sich kompakt in der eigenen Hälfte auf und schaute sich die Angriffsbemühungen des TuS an.

Wobei „Angriffsbemühungen“ eigentlich der falsche Begriff ist. Mehr Querpässe als vertikale Druckpässe, kaum Tempo im Spiel, insgesamt erstaunlich wenig Bewegung –  aber man lag 0:1 zurück (ob das jedem klar war?!). Es gab kein Durchkommen für die Heim-Elf – auch nicht als mit Timo Heinzmann und Mad Heidrich zwei zusätzliche Stürmer eingewechselt wurden. Mehr als zwei geblockte Schussversuche und einen Distanzschuss von Timo Heinzmann brachte der TuS Mingolsheim in den verbleibenden 30 Minuten nach dem Gegentreffer nicht aufs Papier und so blieb es beim ernüchternden 0:1.

Glücklicherweise sorgte die 2. Mannschaft aufgrund ihrer makellosen Heimbilanz (4 Siege aus 4 Spielen) zumindest für einen Lichtblick an diesem verregneten Tag. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte laut Trainer Oliver Jahnke “ die erste Halbzeit, in der wir wie aus einem Guss gespielt haben“. Mad Heidrich steuerte dabei alle drei Treffer zur „verdienten 3:1-Halbzeitführung“ bei. „Trotz eines weiteren Gegentreffers brachte meine Mannschaft das Ergebnis mit viel Kampf und Leidenschaft nach Hause“, zeigte sich ein Jahnke zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. Dies hatte der Trainer auch seinem Schlussmann Nico Wenz zu verdanken, der gleich in mehreren Situationen glänzend parierte und vor allem kurz vor Spielende mit einer überragenden Rettungstat den Sieg festhielt.

Vorschau:
Sonntag, 13.10.2019
FC Kirrlach II    -:-   TuS Mingolsheim II (15:00 Uhr)
FV Neuthard   -:-   TuS Mingolsheim    (15:00 Uhr)

Wir hoffen auf Unterstützung zu diesen interessanten Begegnungen.  ts

Erste Auswärtspunkte für die Kreisliga-Elf / Jahnke-Team verliert spät in Huttenheim

Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg und bisher keinem einzigen Punkt in der Fremde war man im Lager des TuS Mingolsheim motiviert die Negativserien reißen zu lassen und wichtige Punkte beim VfR Rheinsheim einzufahren.

Es entwickelte sich nach einer kurzen Phase des Abtastens ein relativ schnelles Spiel – während die Schmidt-Elf aus einer geordneten Defensive heraus über das Mittelfeld die Tiefe suchte, legten die Gastgeber größeren Wert auf lange Bälle in die Spitze auf ihren brandgefährlichen Stoßstürmer Yasin Bulut. Eine erste Chance der Hausherren parierte Torwart Tobias Schlegel zur Ecke (11.). Kurze Zeit später marschierte Janik Jammerthal munter über das halbe Feld und fand dann Arnel Zekan, dessen Querpass Andreas Konradi nur noch über die Linie drücken musste (13.). Mit der Führung im Rücken kontrollierte die Mannschaft um den umsichtigen Kapitän Kevin Müller das Spielgeschehen, verpasste es aber aus den sich bietenden Möglichkeiten weiteres Kapital zu schlagen. Erst ein Elfmeterpfiff sorgte dann für das 2:0 – Arnel Zekan blieb eiskalt (32.), nachdem Daniel Waßmer mit zwei offenen Sohlen voraus rüde von den Beinen geholt wurde – er musste wenig später verletzt raus. 

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel weiter an Fahrt auf. Leider nicht fußballerisch – denn da flachte es eher ab – vielmehr kochten die Gemüter langsam über. Viele Fouls, Diskussionen und – gelinde gesagt – unnötige Kommentare auf beiden Seiten prägten den weiteren Spielverlauf. Zwar hatten die Gäste aus dem Kurort das Spiel weiter im Griff, doch erst eine Standardsituation schnürte den Dreier endgültig ein: Mario Geil hämmerte einen Freistoß in seiner typischen Manier (Augen zu und drauf?!) unter die Latte – ein sehr sehenswertes Tor (79.). Weniger sehenswert waren die Szenen, die sich kurz vor und nach dem Schlusspfiff abspielten: VfR-Akteur Yasin Bulut trat dem auf den Boden liegenden Leonard Schmitz vorsätzlich gegen den Kopf und sah für diese brutale Szene glatt rot (88.). Zwei Minuten später flog der nächste Gästeakteuer vom Feld, nachdem dieser sich zu vehement beschwert hatte (90.). Anfeindungen und Drohungen seitens einiger VfR-Spieler gegenüber dem jungen Schiedsrichter nach Schlusspfiff ließen die Frage zurück, ob man auf Seiten der Hausherren verstanden hat, wie ein normaler Umgang unter Sportlern auszusehen hat.

An dieser Stelle darf erwähnt werden, dass vielleicht nicht jede Entscheidung des Gespanns richtig war, aber bei den spielentscheidenden Szenen und den Platzverweisen lagen sie tendenziell immer richtig. Die Kirsche auf einer Torte voller unschöner Szenen setzte der Heim-Trainer Ludwig auf, indem er TuS-Coach Andreas Schmidt das obligatorische Shake-Hands verweigerte, ihn als „Dreckspatz“ bezeichnete und auch später noch einzelne TuS-Akteure verbal anging. Fragwürdig, was solch eine Person als Vorbild für Kinder und Jugendliche an der Seitenlinie zu Suchen hat.
Die drei Punkte nimmt man nach all den Vorfällen umso lieber mit – es sind die ersten drei auf fremdem Terrain.

Die 2. Mannschaft musste beim FC Huttenheim leider ihre zweite Saisonniederlage einstecken. Lange neutralisierten sich beide Mannschaften – Großchancen waren eher Mangelware – und es sah lange so aus als könne man aus Huttenheim wie vorgenommen „etwas Zählbares entführen“. Leider bescherte ein Freistoß in der 86. Spielminute den Hausherren das knappste aller möglichen Ergebnisse – ein 1:0. Entsprechend angesäuert war Trainer Oliver Jahnke nach dem Spiel ob dieser „völlig unnötigen Niederlage“, bei der seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit das Spiel nach vorne fast gänzlich vermissen ließ und nicht an die Form der Vorwoche anknüpfen konnte.

Vorschau:
Sonntag, 06.Oktober 2019
13:00 Uhr:  TuS Mingolsheim II  -:-  Fvgg Neudorf II
15:00 Uhr:  TuS Mingolsheim  I   -:-  Fvgg Neudorf  I

Wir hoffen auf viele Zuschauer wenn beide Teams versuchen sechs Punkte in Mingolsheim zu behalten.

Erste mit mehr Schatten als Licht / Zweite verliert erstmals

Beim TSV Stettfeld musste das Trainerteam Andreas Schmidt/Moritz Neuburger personell umstellen, da Mario Geil gesperrt fehlte und Innenverteidiger Leonard Schmitz beim Warmmachen verletzungsbedingt abbrechen musste.

Das, was die Mannschaft aber in den folgenden 45 Minuten bot, war eine einzige Frechheit für die zahlreich erschienenen Zuschauer – körperlos, ideenlos und schlichtweg naiv präsentierte man sich, wodurch es dem TSV Stettfeld denkbar einfach gemacht wurde mit drei Toren (5./22./34.) Führung in die Pause zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel kann man keinem den unbedingten Willen absprechen, mit dem Fußball der letzten Wochen hatte das aber dennoch bei weitem nichts zu tun und so gelang nur noch der Ehrentreffer durch Justin Stripf (55.), einem der wenigen Lichtblicke an einem ansonsten gebrauchten Sonntag.

Die B-Elf musste sich ebenfalls geschlagen geben – konnte aber lt. Oliver Jahnke „auch nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen“. Besonders bemängelte der Übungsleiter die „vielen Ballverluste, das schlechte Zweikampfverhalten und auch etwas Pech im Abschluss.“ Die Gastgeber gingen kurz vor der Halbzeit in Führung (42.) und konnten nach dem Seitenwechsel schnell erhöhen (56.), ehe Marvin Ament verkürzte (65.).

Zu einem Punktgewinn sollte es aber nicht mehr reichen. Trotz der gerissenen Serie (Vier Siege aus den ersten vier Spielen) zeigt sich Jahnke optimistisch und nicht nachtragend mit seiner Elf:“ Immer, wenn eine Serie zu Ende geht, kann im folgenden Spiel eine neue Serie starten“.

Vorschau:
Sonntag, 22.09.2019
13:00 Uhr:   TuS Mingolsheim II  -:-  FV 1912 Wiesental   (Kreisklasse B)
15:00 Uhr:   TuS Mingolsheim  I  -:-  FV 1912 Wiesental   (Kreisliga)

Kommen Sie zahlreich raus zum TuS und starten Sie mit unseren beiden Herren-Teams eine neue Erfolgsserie.   ts