Die abgelaufene Runde lässt viele Fragen offen. Die wohl am meisten gestellte Frage dürfte sein, wie man gegen den späteren Vizemeister Kickers Büchig (4:1, 2:1) zwei verdiente Siege erringen und gegen den starken Nachbarn aus Kronau (1:0, 1:1) oder die Offensivmaschinerie des FV Wiesental (3:0, 0:0) vier Punkte erkämpfen konnte, während man gegen den SV Oberderdingen, Absteiger Rinklingen (je ein Punkt aus zwei Spielen) oder gegen den FC Karlsdorf (kein Punkte aus zwei Spielen) enttäuschte.

Zweifelsohne lagen der Schmidt-Elf diejenigen  Mannschaften mehr, die die Initiative ergriffen und zumeist auch mehr Ballbesitz hatten. Durch wenig spektakuläres, dafür aber ungemein diszipliniertes Defensivverhalten trieb man die Aufgebote der führenden Kreisliga-Teams schier zur Verzweiflung. Mit den 18 Saisontoren von Torjäger Burhan Türedi im Rücken konnte dann durch 13 Siege, acht Unentschieden und neun Niederlagen letztendlich ein 7. Tabellenplatz erreicht werden, den man nicht so recht einordnen kann.

Das Torverhältnis (56:45) ist nach 30 Spielen ebenso zu hinterfragen: 45 Gegentore sind nicht übermäßig viel, aber eben auch nicht so wenig, um an den vorderen Plätzen anknüpfen zu können, die sich bei rund 30 Gegentoren einpendeln. Schadlos blieb die Defensive um Routinier Timo Heinzmann in 9 von 30 Spielen. Eine gute Bilanz, die aber auf jeden Fall ausbaufähig ist.

Auf der anderen Seite stehen 56 erzielte Treffer. Zwar ist man damit weit entfernt vom FV Wiesental (75) oder VfR Kronau (74), aber die Ligaspitze um Meister Bretten (61) liegt nicht außer Reichweite. Lediglich in drei Spielen blieb man ohne eigenen Treffer, wovon man wiederum nur eines verlor (0:3 gegen den FV Hambrücken).

In der Summe setzte das Trainerteam Andreas Schmidt/Hansi Kühner in der abgelaufenen Saison auf 31 Akteure. Die Einsatzstatistik wird dabei angeführt von Torwart Tobias Schlegel mit 30/30 absolvierten Spielen, gefolgt von Kapitän Kevin Müller 29/30 und Burhan Türedi 28/30. Mario Geil und Boris Raic kommen auf 27/30 wohingegen Timo Heinzmann, Moritz Neuburger und Stefan Schanzenbach auf 26/30 kommen. Besonders erwähnenswert ist die schnelle Einbindung der Spieler des älteren A-Jugend-Jahrgangs, die in Person von Valentin Mächtel (14 Einsätze), Florian Reibl (7), Nico Wenz (5), Leonard Schmitz (3), Leon Nuber und Francesco Capiello für die kommende Spielzeit auf sich aufmerksam machen konnten.

Neben Burhan Türedi (18) trugen sich Moritz Neuburger, Janis Knebel (je 6), Boris Raic (4), Mario Geil, Jochen Ams (je 3), Aaron Schwarz (2), Mike Kohler, Timo Heinzmann, Stefan Schanzenbach, Tobias Schlegel, Tim Sprenger, Kevin Müller und Miro Cvitanovic in die Torschützenliste ein. Hinzu kamen noch die Treffer der bereits im Winter abgewanderten Thomas Schweikert (4), Bouhari Akondo, Yves Epanlo und ein Eigentor.

In der Fairnesstabelle findet man sich unter 16 Mannschaften auf Platz 10 wieder (59 gelbe, zwei gelb-rote und zwei rote Karten).

Im Kreispokal schied man nach Siegen über Huttenheim (3:2 n.V.), Kronau II (6:0), Bretten (4:1) und den SV 62Bruchsal (2:1) im Halbfinale beim späteren Pokalsieger letztendlich im Elfmeterscheißen mit 6:5 aus, während die Reise im Badischen Verbandspokal bereits in Runde 1 zu Ende war (1:4 gegen Espanol Karlsruhe).

Den Verein verlassen werden bisher Marcelo Eberhard, der bisher noch kein Pflichtspiel für den TuS absolviert hatte und im Winter aus Forst kam, Richtung Kronau und Boris Raic in Richtung Landesligaabsteiger St. Ilgen.
Als Neuzugang kann Joshua Ringer (TSV Rettigheim) benannt werden, der in 24 Spielen für den Heidelberger A-Ligisten acht Tore erzielte und weitere fünf servierte. Hinzu kommt mit Andreas Konradi aus der A-Jugend-Verbandsligamannschaft des 1. FC Bruchsal, ein dribbelstarker Flügelspieler, der bereits sein Können unter Beweis stellen konnte. Besonders stolz kann man über die zahlreichen, qualitativ guten Spieler des Jahrgangs 1999 sein, die aus der eigenen A-Jugend zum Kader der Kreisliga-, bzw. Kreisklasse B-Mannschaft stoßen werden.

Die Vorbereitung der 1. Mannschaft beginnt nach der Weltmeisterschaft. Einzelheiten folgen. (ts)

Weiterlesen
In einem toreeichen Spiel zwischen dem TuS Mingolsheim und dem FV Ubstadt eröffnete Ex-KSC Trainer Marc Meister das Torspektakel mit einem Eigentor.

Weiterlesen …

Weiterlesen
Für die 1. Mannschaft des TuS Mingolsheim stand vor dem Spiel bereits fest, dass mehr als Platz 5 in der Saison nach dem Landesligaabstieg nicht mehr zu holen sein wird. Diesen Platz 5 möchte man aber anvisieren, denn damit könnte man sich anständig mit einem Platz im oberen Drittel aus der Runde und von den Fans in die Sommerpause verabschieden. Um dieses Ziel noch zu erreichen, sind aus den letzten drei Spielen neun Punkte notwendig.
Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, ist allen Beteiligten klar, denn am letzten Spieltag reisen die Schmidt-Schützlinge nach Rheinsheim (03.06.2018) und eine Woche zuvor gastiert der FV Ubstadt (27.05.2018).

Weiterlesen …

Weiterlesen

Nach zwei Siegen im Pokal (4:1) und Hinspiel (3:1) wollte der TuS Mingolsheim die Mannschaft des VfB auch im dritten Anlauf besiegen.  Weiterlesen …

Weiterlesen

Mit dem TSV Stettfeld war eine absolute Spitzenmannschaft der diesjährigen Kreisliga-Saison zu Gast im Sportpark. Das Hinspiel, zugleich das letzte des damaligen TuS-Chef-Trainers Axel Ploch, ging gegen die Augarten-Elf mit 3:1 verloren. Weiterlesen …

Weiterlesen
Gegen den FC Karlsdorf setzte es eine satte 2:5-Klatsche, die aus zahlreichen vermeidbaren Fehlern resultierte.
Vier Tage später reiste man zum Derby nach Kronau. Die frühe Türedi-Führung (3.) konnte VfR-Akteuer Enrico Simeone kurz vor Schluss egalisieren (84.). Hätte Burhan Türedi bei einem 20-Meter-Freistoß statt dem Aluminium ins Netz getroffen, wären drei Punkte gegen dominante aber im letzten Drittel harmlose Gastgeber so gut wie sicher gewesen. (ts.)
Weiterlesen

Bereits im Hinspiel kam man gegen abstiegsbedrohte Rinklinger nicht über ein 2:2 hinaus und so wollte man im Rückspiel alles besser machen. Zwar fehlte dem TuS mit Burhan Türedi der Top-Torschütze der laufenden Saison, doch man konnte schon in den vergangenen beiden Spielen gegen Top-Mannschaften beweisen, dass man in der Lage ist, Ausfälle zu kompensieren.  Weiterlesen …

Weiterlesen

Am Ostermontag empfing die Schmidt-Elf den VfB Bretten zum Nachholspiel. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der Janis Knebel nach einem Eckball zur TuS-Führung und Moritz Neuburger zum 2:0 treffen konnte, übernahm der VfB Bretten mit fortlaufender Spieldauer immer mehr das Zepter. Zwar gelang dem Tabellenzweiten der 2:1-Anschlusstreffer kurz vor der Pause, doch mit viel Kampf, Geschick und auch Glück konnte ein weiterer Gegentreffer verhindert werden. Die Entscheidung führte Burhan Türedi kurz vor Schluss mit dem Treffer zum 3:1-Endstand herbei.

Auch in der Folgewoche wollte die 1. Mannschaft den nächsten direkten Konkurrenten ärgern, doch die Zeichen vor dem Gastspiel beim SV Kickers Büchig standen nach den Ausfällen von Moritz Neuburger und Timo Heinzmann eher ungünstig. Mike Kohler startete in der Sturmspitze für den gesundheitlich angeschlagenen Burhan Türedi, Dennis Heinzmann ersetzte seinen Bruder im zentralen Mittelfeld.

Weiterlesen …

Weiterlesen

Der FC Odenheim befindet sich nach schwachem Saisonstart seit einiger Zeit auf dem aufsteigenden Ast und war auch für die Kreisliga-Elf kein leichtes Pflaster. Weiterlesen …

Weiterlesen

Nachdem am zurückliegenden Sonntag im Fußballkreis der Ball wegen des überraschenden Wintereinbruchs fast überall ruhte und somit auch die beiden Lokalderbys der TuS-Teams in Kronau ausfielen, stehen nun am Sonntag, den 25. März, zwei Heimpartien in der TuS Sportpark Arena auf dem Spielplan. Zunächst empfängt in der Begegnung der Kreisklasse B der TuS Mingolsheim II um 13.15 Uhr den Tabellennachbarn FV Viktoria Bauerbach, danach messen sich um 15 Uhr im Duell der Kreisliga der TuS Mingolsheim und der FC Odenheim. Die Unterstützung möglichst vieler Fans ist beiden TuS-Teams natürlich stets hoch willkommen!

Weiterlesen