D1: Beeindruckende Zwischenbilanz nach einem Drittel der Saison

Die D1-Junioren des TuS Mingolsheim machen seit einiger Zeit mit attraktivem Fußball, vielen Toren und guten Ergebnissen auf sich aufmerksam. Was man beim Qualifikationsturnier im Juli bereits phasenweise erahnen konnte (hier bleib man ohne Niederlage), hat sich in den letzten Wochen zu einer konstanten und geschlossenen Einheit entwickelt, in der jeder Spieler weiß, was er zu tun hat. Folglich verwundert es nicht, dass das zum Teil flüssige Passspiel und die Vielzahl an kreierten Chancen der Kids der Jahrgänge 2010/11 die meisten Gegner an den Rand der Verzweiflung bringt. Die 44 erzielten Tore in 9 Pflichtspielen sprechen eine eindeutige Sprache! Besonders hervorzuheben sind hier mit Kapitän und Spielgestalter Jonas Curic, dem pfeilschnellen Ivan Vasilj und dem auffälligen Leon Krziwania, der sogar noch in der E-Jugend spielen könnte, aktuell drei Spieler, die die Spielidee ihres Trainers Tobias Schlegel absolut verinnerlicht haben.
Auf der anderen Seite des Balles stehen derzeit 17 Gegentreffer. Einige der Tore waren nur das Produkt aus eigenen Fehlern oder kamen beim fulminanten 5:5-Unentschieden gegen den FC Forst zustande. Insgesamt machen Torwart Luis Schwedes und speziell der starke Abwehrchef Oskar Terbrack einen wahnsinnig guten Job und halten den offensiveren Jungs mit ihren Rettungstaten den Rücken frei.
Derzeit belegt die D1 einen sehr guten 2. Tabellenplatz in der höchsten Liga des Kreises Bruchsal und stellen dabei auch die beste Offensive. Der Rückstand auf den Ersten, den FV 1912 Wiesental, die man am 3. Spieltag zu Hause mit 3:0 bezwingen konnte, beträgt nur zwei Punkte. Im Kreispokal-Wettbewerb ist man ebenfalls noch aktiv und nach zwei klaren 5:1-Siegen gegen den FC Kirrlach und den SV Philippsburg nun unter den letzten Acht. Hier trifft man im Viertelfinale auf den FV Hambrücken (Di., 15. November 2022).

Ich bin aktuell sehr zufrieden mit der mannschaftlichen Entwicklung. Die Jungs ziehen im Training richtig gut mit und haben eigentlich immer Bock auf Fußball“, freut sich Trainer Tobias Schlegel, dessen Team von Gerhard Gschwender komplettiert wird, über diese Momentaufnahme. „Das macht es uns natürlich deutlich einfacher die verschiedenen Inhalte zu vermitteln und eine stetige Entwicklung herbeizuführen. Wir sind aber noch nicht am Ziel.
Bis zur Winterpause möchte man die Tabellenführung erobern und auch das Halbfinale im Pokal erreichen. Unmöglich erscheint das bei dieser tollen Mannschaft bei Weitem nicht.

U19: Wichtige drei Punkte beim Derby in Kirrlach

Einen eminent wichtigen Auswärtssieg hat die Verbandsliga-Mannschaft der Jahrgänge 2004/2005 am vergangenen Samstag in Kirrlach eingefahren. In einer insgesamt äußerst spannungsgeladenen Partie dominierte der TuS Mingolsheim vor allem in der ersten Halbzeit, während man im zweiten Durchgang viel hinterherlief und das Glück auf der Habenseite hatte.
Die rot-schwarz gekleideten Gäste um Kapitän Luca Gander begannen schwungvoll und auffällig selbstbewusst: Viele Zweikämpfe, sehenswerte Kombinationen und vor allem Chancen bekamen die zahlreich anwesenden Zuschauer geboten. Nach einem Freistoß von der linken Seite nagelte Leon Huber den Ball volley ins lange Eck (14.). Nur wenige Minuten später erhöhte Jeremias Moser vom Punkt nach einem zweifelsohne berechtigten Handelfmeter (24.). Anstelle der erhofften Sicherheit, die eine 2:0-Führung mit sich bringen sollte, wurde den Gastgebern ein Eckball geschenkt, der postwendend zum Anschlusstreffer führte (26.). Jetzt wurde die Partie zunehmend härter, aber nicht unfair. Kirrlach erspielte sich eine optische Feldüberlegenheit, doch die glasklaren Aktionen lagen beim TuS: Jeremias Moser schloss bärenstark ab, doch der Torhüter lenkte den Ball spektakulär über den Querbalken (36.) und fünf Minuten vor dem Pausenpfiff wurde den munter aufspielenden Jungs aus der Bädergemeinde ein klarer Foulelfmeter verweigert, als Jeremias Moser in der Schussbewegung klar am Schwungbein getroffen wurde (40.).
Wenig später wurden die Seiten gewechselt.
Im zweiten Durchgang war man auf Seiten des TuS Mingolsheim um Ordnung bemüht, doch die Olympioniken kamen mit viel Wucht aus der Kabine und starteten eine Dauerdruckphase. Zwar gehörte die erste Chance dem agilen Leon Huber, der den Ball nach einem Konter aus wenigen Metern knapp über das Lattenkreuz bugsierte (49.), doch dann liefen die Kirrlacher heiß: Zunächst war Jona Oberst mit einer doppelten Rettungstat sensationell zur Stelle (52.), doch bei einem vermeidbaren Freistoß nahe der Strafraumgrenze musste er den Ball dann doch aus dem Netz holen: 2:2 nach knapp einer Stunde. Das Momentum lag nun klar bei den Hausherren und vereinzelte Entlastungsangriffe sorgten für zu wenig Gefahr. Einige Fouls schlichen sich zum gelegentlichen Trash-Talk ein und es entwickelte sich ein unfassbar spannendes Spiel, das durch Kleinigkeiten entschieden werden könnte. Oder durch einen großen Moment. Glücklicherweise war ebendieser große Moment in Minute 77 einer des TuS: Yannik Keilbach (s. Bild) fasste sich ein Herz und zog einen berechtigten Freistoß aus gut und gerne 35 Metern direkt aufs Tor – und das Leder schlug tatsächlich im linken Toreck ein. Die Führung wurde frenetisch gefeiert, doch Kirrlach hatte noch eine 100%ige Doppelchance zum Ausgleich, die aber um Haaresbreite vergeben wurde (85.). Somit stand der TuS Mingolsheim nach 90 intensiven Minuten als Sieger des Derbys fest. Sehr stark!

Trainer Tobias Schlegel – nach dem Spiel sichtlich erleichtert wirkend – fasste das Spiel fair zusammen: „Ich finde, dass wir eine ausgesprochen gute 1. Halbzeit gespielt haben. Auch wenn wir zwischendurch ungenaue Phasen hatten, kann es mit 4:1 in die Kabine gehen. Allerdings muss ich die Qualität des FC in der 2. Halbzeit gnadenlos anerkennen. Die Wucht hat uns zu sehr überrascht und fast das Spiel gekostet. Dass ein unfassbares Tor aus über 30 Metern letztendlich das Spiel entscheidet, passt zu solch einem sehr intensiven und auch spannenden Spiel. Da hatten wir das Glück auf unserer Seite, denn ein solcher Lucky-Punch hätte genauso auch den Gastgebern gelingen können.“ Neben den Gastgebern findet der Übungsleiter abschließend aber auch lobende Worte für seine stark kämpfenden Spieler in Halbzeit 2: „Hier haben heute wirklich alle das letzte Prozent aus sich herausgeholt und der Flut an Angriffen ein hohes Maß an Laufarbeit, Zweikampfführung und Aggressivität entgegengesetzt. Dass es nach dem 3:2 nur noch die eine brenzlige Situation zu überstehen galt, lag an jedem einzelnen Spieler, der sich für sein Team aufgeopfert hat. Chapeau Männer!“

Vergolden kann man den Auswärtssieg beim anstehenden Heimspiel gegen die TSG 91/09 Lützelsachsen, die aktuell auf dem letzten Tabellenplatz steht. „Wir sollten uns hier nicht vom Tabellenplatz blenden lassen – das wird ein ganz schwieriges Heimspiel“, mahnt Schlegel zur Vorsicht. Bestätigt wird diese Aussage aufgrund der Tatsache, dass die TSG bereits gegen fast alle Teams aus den Top 6 gespielt hat. Dass Punktgewinne gegen die Favoriten nicht einfach sind, weiß man auch im Lager des TuS. Anpfiff ist am Samstag, 29. Oktober 2022 um 14:30 Uhr im TuS-Sportpark.

Enttäuschender Sonntag für TuS-Aktive

Beide Herrenmannschaften fahren ohne Zähler aus Neudorf nach Hause – dabei wären sowohl bei der Kreisliga-Elf, als auch beim TuS II Punkte zwingend notwendig gewesen.

Die Neuburger-Elf enttäuschte speziell im Offensivspiel in Sachen Chancenverwertung und verlor aufgrund eines berechtigten Foulelfmeters Mitte der 2. Halbzeit mit 1:0. Zuvor vergaben Robin Keßler (28.) und Justin Stripf (49./53.) Großchancen, während die Gastgeber das Tor des Tages erzielten. Die englische Woche konnte somit leider nicht gekrönt werden und man musste auch die jüngst errungene Tabellenführung wieder an den FV Neuthard abtreten und belegt nun Platz 2 in der Kreisliga Bruchsal. Zu allem Überfluss kamen zu den kurzfristigen Absagen von Nicolai Hendel und Manuel Hees (beide krank) noch frühe Verletzungen in der Anfangsphase hinzu. Hier verdrehte sich Patrick Kerti das Knie und Lennart Gaßner zog sich einen Muskelfaserriss zu. Zudem leidet Andreas Konradi an Schmerzen in der Leiste und musste seine Einwechslung ebenfalls verneinen. Damit erhöht sich das Lazarett, dem Daniel Waßmer und Fabian Gerich angehören, merklich, was stark an letzte Saison erinnert. Allen Kranken und Verletzten gute und schnelle Genesung.

Auch die 2. Mannschaft verlor ihr 6-Punkte-Spiel nach einer fehlerbehafteten Vorstellung. Trotz Führung bekam man zu wenig Stabilität ins eigene Spiel und so musste man drei Tore hinnehmen, die für die 3:1-Pausenführung der Gastgeber sorgten. Nach einer deftigen Halbzeitansprache von Trainer Kai Schrumpf und dem 2:3-Anschluss durch den zweiten Treffer von Andreas Konradi keimte nochmals Hoffnung auf, die allerdings mit dem vierten Treffer der Hausherren verpuffen sollte.

Vorschau:

Die 1. Mannschaft spielt bereits am Freitag, während die 2. Mannschaft sonntags antritt.
Fr. 28.10.2022, 19:00 Uhr: TuS -:- TSV Rheinhausen
So. 30.10.2022, 12:30 Uhr: TuS II -:- TSV Rheinhausen II

Helfen Sie durch zahlreichen Support beiden Teams zu wichtigen Punkten!   ts

TuS 1: Sieg im Nachholspiel sorgt für die Tabellenführung

Bei widrigen äußeren Bedingungen standen sich am Donnerstagabend zwei gute bis sehr gute Kreisligamannschaften gegenüber. Am Ende setzte sich der TuS Mingolsheim verdient mit 2:0 durch – obwohl sich die offensiv stark aufspielenden Gäste vom FV 1912 Wiesental als harter Brocken präsentierten, die der Mannschaft um unseren Kapitän Kevin Müller alles abverlangten.
Wir werden unseren Matchplan für heute etwas anpassen und die Zwölfer damit vermutlich vor größere Probleme stellen, als sie das gewohnt sind bzw. von uns erwarten würden“, hatte Cheftrainer Moritz Neuburger vor dem Spiel bekanntgegeben. Und sein Plan sollte im Großen und Ganzen funktionieren. Man überließ den Gästen in ihrer Hälfte den Ball, was deren Spiel über gefährliche Chip-Bälle oder Überladung der Angriffsseite etwas ausbremste. Darüber hinaus hatte man so eine gute Statik und geringe Abstände gegen den Ball. Die Umschaltmomente wollte man kreieren und nutzen – und das zahlte sich im Handumdrehen aus: Nach sechs Minuten wurde Justin Stripf von Robin Keßler auf die Reise geschickt und wuchtete das Leder in unnachahmlicher Manier ins lange Eck. Mit der Führung im Rücken traten die rot gekleideten Mingolsheimer noch selbstbewusster auf, doch auch Wiesental ließ sich nicht beirren und folgte weiter seinem Matchplan. Viele Positionswechsel und geniale Eins-gegen-Eins Fußballer stellten die gesamte Mannschaft des TuS vor massive Probleme, doch mit viel Leidenschaft und Geschick konnten alle Angriffe abgewehrt werden. Sinnbildlich dafür stand auch die Rettungstat von Torwart Tobias Schlegel, der den Ball aus kurzer Distanz geistesgegenwärtig über die Latte lenkte (27.). Der Jubelschrei seiner Teamkollegen setzte bei allen TuSlern weitere Kräfte frei, sodass man die Gäste fortan wieder etwas weiter ins Mitteldrittel drängen konnte. Und noch mehr: Zunächst scheiterten Justin Stripf und Robin Keßler nach Freiläufen. Wenig später konnte der FV-Keeper nach einem satten Distanzschuss von Robin Keßler nur nach vorne abwehren, wodurch der nachsetzende Boris Raic mühelos zum 2:0 einschieben konnte (40.). „Hier hat sich heute jeder Einzelne voll und ganz für das Kollektiv aufgeopfert und alles aus sich herausgeholt“, schwärmte der Trainer später von seinen Mannen, die das 2:0 mit in die Halbzeitpause nahmen.
Im zweiten Durchgang wurden dem TuS Mingolsheim nach sehenswerten Umschaltaktionen zwei strittige Tore aufgrund von (vermeintlichen) Abseitsstellungen aberkannt (Lennart Gaßner (53.) und Boris Raic (61.)) – dies wäre vermutlich die Vorentscheidung gewesen. Die Mannschaft unterstrich aber auch ohne weiteren Treffer, warum sie aktuell auf Platz Eins steht: Kompaktes Verteidigen, viel Laufarbeit – ob von Beginn an spielend oder von der Bank kommend. Die Zwölfer hatten zwar oft den Ball und sie waren viel in Bewegung, aber gegen dieses massive TuS-Konstrukt war an diesem Tag kein Kraut gewachsen, wodurch ein spannendes Spiel mit 2:0 zu Ende gehen sollte. Die Tabellenführung ist nun amtlich!

Vorschau:
Sonntag, 23. Oktober 2022
13:00 Uhr: SpG Graben 2 / Neudorf 2 -:- TuS 2
15:00 Uhr: Fvgg Neudorf -:- TuS

Unterstützt unsere Teams im Abstiegs- bzw. Aufstiegskampf.

U19: Knappe Heimniederlage gegen Nöttingen

In einem mitreisenden Verbandsligaspiel unterlag der TuS Mingolsheim trotz guter Leistung dem FC Nöttingen mit 1:2. Zwar stand man wie in der Vorwoche ohne Punkte da, doch die gezeigte Performance macht Hoffnung auf die nächsten Wochen.
Bereits früh im Spiel überraschte man die Gäste mit frechem Fußball und folglich hätte man in Person von Yannick Gwiosdzik beinahe in Führung gehen können, doch der Abschluss war zu drucklos, als dass er den Keeper hätte in Gefahr bringen können (6.). Der FC hatte zwar optisch ein leichtes Übergewicht in Sachen Ballebesitz, doch nennenswerte Chancen waren auch hier eher Mangelware. Der Rückstand resultierte dann aus einer schwachen Phase, in der man zum einen die Ordnung etwas vermissen ließ und zum anderen zu anfällig und unaufmerksam zu Werke ging (27.). In den folgenden Minuten musste man eine Nöttinger Offensiv-Drangphase überstehen, meisterte diese aber recht gut. Mit dem knappen 0:1 wurden wenig später die Seiten gewechselt – vor allem Dank Jona Oberst, der einen zweifelhaften Elfmeter bärenstark parierte (44.).
Nach dem Beginn der 2. Halbzeit wurde früh verletzungsbedingt gewechselt, wodurch man speziell im Mittelfeld frischer agierte als die Gäste. Weiter neutralisierte sich Vieles zwischen den Strafräumen – vereinzelte Torabschlüsse wurden von beiden gut aufgelegten Keepern problemlos entschärft. Wie aus dem Nichts beförderte Freistoßexperte Leo Gomero einen solchen aus knapp 30 Metern in den Winkel, was das 0:2 bedeuten sollte (69.). Die Heimelf ließ sich aber auch davon nicht beirren und blieb dem eigenen Spielstil weiter treu. Jeremias Moser scheiterte aus aussichtsreicher Position knapp (77.), ehe er am Querbalken scheitern sollte (84.). Nöttingen beschränkte sich auf das Verteidigen und so rollten weiterhin zahllose Angriffe auf das Tor des selbsternannten Aufstiegsfavoriten. Belohnt wurden die zum Teil sehr guten Angriffsbemühungen in der Nachspielzeit durch einen tollen Kopfballtreffer von Jeremias Moser (90.+1) zum 1:2. Nach einem weiteren Freistoß aus dem Halbfeld pfiff der Referee das rasante Spiel ab – schade.

Klar sind wir enttäuscht, dass es nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat. Möglich wäre das heute definitiv gewesen“, so Trainer Tobias Schlegel nach dem Spiel. „Wir wollten im Vergleich zu den letzten Wochen wieder mehr Wert auf fußballerische Akzente legen, mehr den Ball haben und uns mutig nach vorne kombinieren. Ich denke, dass uns das über weite Strecken gut gelungen ist. Leider brechen uns fünf wacklige Minuten zum einen, und ein Traumtor zum anderen, das Genick. Ich bin dennoch überzeugt davon, dass wir unsere Punkte holen werden, wenn wir weiter unserem Stil treu bleiben – so wie wir es nach dem 0:2 auch getan haben. Ich habe großes Vertrauen in meine Mannschaft und bin mir sicher, dass wir das Ruder herumreißen werden, wenn jeder weiter an die Leistungsgrenze geht!“

Unter Beweis stellen kann die A-Jugend das am kommenden Samstag, wenn man zum Derby beim FC Olympia Kirrlach antritt. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Kreisliga-Elf siegt 5:0 / TuS II mit Derbyniederlage

Der favorisierte TuS Mingolsheim wurde seiner Rolle im Heimspiel gegen den FC Odenheim gerecht und siegte am Ende hochverdient mit 5:0, obwohl es bis zur Halbzeit nicht nach solch einer klaren Angelegenheit ausgesehen hatte.
Die Gastgeber machten früh Druck, um schnell für klare Verhältnisse zu sorgen – erste Torgelegenheiten wurden allerdings vom Odenheimer Keeper entschärft oder knapp vergeben. Auf der Gegenseite kamen die Gäste nach einer Kopfballverlängerung zu einer Großchance am zweiten Pfosten. Ob der Ball dabei die Linie überquert hatte ließ sich nicht zweifelsfrei bestätigen oder dementieren, sodass auch das Schiedsrichtergespann weiterlaufen ließ (9.). Mitte der ersten Halbzeit scheiterte der nun spielbestimmende TuS in Folge einer doppelten Chance am Pfosten (20.). Die Gäste mühten sich zurück ins Spiel und bis kurz vor dem Pausenpfiff fand das Spielgeschehen zumeist zwischen den Strafräumen statt. Erst mit einem Distanzschuss des auffälligen Manuel Hees, den der Torwart spektakulär über die Querlatte lenken konnte, startete die Schlussoffensive der 1. Halbzeit, die dann durch den folgenden Eckball mit einem Tor belohnt wurde. Manuel Hees bugsierte das Spielgerät mit dem Kopf gekonnt ins lange Eck (42.).
Mit der knappen, aber verdienten Führung, wurden die Seiten gewechselt.
Erneut begannen die Mingolsheimer schwungvoll mit zwei Torgelegenheiten (47./49.) – auf der Gegenseite bot sich den Gästen eine Kopfballchance, die um Haaresbreite am Pfosten vorbeistreichen sollte (53.). Diesen mentalen Push für die Gäste vernichtete die Mannschaft um die beiden souverän agierenden Innenverteidiger Boris Raic und Nicolai Hendel aber im Handumdrehen, als Robin Keßler den mitgelaufenen Justin Stripf suchen und finden sollte, der aus kurzer Distanz mühelos auf 2:0 stellte (55.). Spätestens jetzt hatten die Gäste den Angriffen der Hausherren kaum noch etwas entgegenzusetzen – vermutlich auch aus dem Grund, dass weitere dynamische TuS-Kräfte eingewechselt wurden und die Kräfte des FC Odenheim nachließen. Kevin Müller erhöhte auf 3:0 (65.) und Patrick Kerti baute die Führung wenig später mit einem gefühlvollen Schuss ins lange Eck noch weiter aus (68.). Den Schlusspunkt setzte Luis Deierling nach einem sehenswerten Doppelpass, gefolgt von einem eleganten Sololauf und platzierten Flachschuss (83.). Quasi mit dem Schlusspfiff hätte Robin Keßler seine Leistung mit einem Tor belohnen können, doch der Torhüter parierte mit einer Fußabwehr (89.).
Letzten Endes ein verdienter Heimerfolg – besonders erwähnenswert sind hierbei die fünf verschiedenen Torschützen, die den TuS schwer berechenbar machen und die sehr stabile Defensive, die im Schnitt bisher weniger als ein Gegentor pro Spiel zulässt (0,875 pro Spiel).

Die 2. Mannschaft musste hingegen eine schmerzhafte Niederlage im Lokalderby gegen den TSV Langenbrücken hinnehmen. In einer intensiven Partie unterlief Tim Sprenger ein folgenschweres Eigentor (14.), das bis zur Halbzeit den einzigen Treffer für den 0:1-Pausenrückstand darstellen sollte. Bis zum Pausenpfiff sah man keinen nennenswerten Unterschied zwischen dem gastierenden Tabellenführer aus dem Nachbarort und dem Tabellenvorletzten TuS Mingolsheim II. Im zweiten Spielabschnitt verlagerte sich das Spielgeschehen etwas klarer zugunsten der Gäste, die ihre Führung in der 69. Minute ausbauen konnten. Philipp Knopf verkürzte zwar noch (78.), aber letzten Endes reichte es nicht zu mehr, denn der TSV machte mit zwei weiteren Treffern den Sack endgültig zu (83./90.).
Das Eigentor ist leider der eine Fehler zu viel gewesen – ich hätte gerne mal gesehen, wie das Spiel läuft, wenn dieser Treffer nicht fällt“, konstatiert ein enttäuschter Kai Schrumpf nach dem Spiel. Richtigerweise muss man sagen, dass das Ergebnis etwas zu hoch ausfällt, auch wenn man sich davon am Ende nichts kaufen kann. Ein Punktgewinn wäre auch gegen den bislang souveränen Tabellenführer möglich gewesen, die man wenig zur Entfaltung kommen ließ. Glückwunsch nach Langenbrücken und weiterhin viel Erfolg im Kampf um den Aufstieg in die A-Klasse.

Vorschau:

Bereits am Donnerstag ist der TuS Mingolsheim erneut in der Kreisliga gefordert, ehe beide Teams am Wochenende nach Neudorf reisen werden.
Do. 20.10.2022, 19:00 Uhr: TuS -:- FV 1912 Wiesental
So. 23.10.2022, 13:00 Uhr: SpG Graben 2 – Neudorf 2 -:- TuS 2
So. 23.10.2022, 15:00 Uhr: Fvgg Neudorf -:- TuS

Zahlreiche, lautstarke Unterstützung ist wie immer gern gesehen.

U19: Zu viele Fehler in Mühlhausen

Auf dem großen Kunstrasenplatz in Mühlhausen war für unsere A-Jugend gegen den bis dato punktlosen Gastgeber SG Dielheim nichts zu holen. Somit verweilt man weiter bei vier Zählern und Tabellenplatz 9 in der Verbandsliga Nordbaden.

Nach einigen Minuten des Abtastens übernahmen die Gastgeber die Spielkontrolle in Bezug auf Ballbesitz und Feldanteilen – eine erste wirklich nennenswerte Großchance hatte aber TuS-Stürmer Jeremias Moser, dessen Schuss leicht abgefälscht knapp am langen Pfosten vorbeirauschte (17.). In der Folge blieben die Dielheimer aktiver, während sich die Gäste auf ihr Spiel gegen den Ball beschränkten und wenig zuließen. In einer Phase, in der auch die Mannschaft um Spielmacher Tim Stricker besser ins Spiel fand, wurde man eiskalt bestraft. Nach einem eigenen (!) Freistoß unterlief ein folgenschwerer individueller Fehler, der im Zuge eines Konters zum Rückstand führte (26.). Das Offensivspiel stockte fortan und man wurde von den motivierten Gastgebern förmlich in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Glücklicherweise konnte ein weiterer Gegentreffer vor dem Seitenwechsel verhindert werden – unverdient wäre dieser sicher nicht gewesen.  
Mit Beginn der zweiten Halbzeit kämpften sich die rot gekleideten Mingolsheimer zurück ins Spiel, hatten bessere Ballbesitzphasen und belohnten sich nach etwas mehr als einer Stunde mit dem in der Phase verdienten Ausgleich durch einen Abstauber von Leon Huber (64.). Das Spiel drohte zu kippen als Yusuf Sakar nach einem Freistoß das vermeintliche 2:1 erzielte (66.), doch der Unparteiische entschied – vermutlich richtigerweise – auf Abseits.
Beide Teams brachten frische Kräfte für die Schlussphase und Vieles deutete auf ein Remis hin, doch ein zweiter kapitaler, individueller Fehler sorgte für den erneuten Rückstand, von dem man sich nicht mehr erholen sollte (78.). Im Gegenteil: Aus der Distanz sorgte die SG Dielheim gar noch für den 3:1-Endstand (86.).

 „Wenn du solche unnötigen Fehler machst, gewinnst du kein einziges Spiel in dieser Liga – das sind nun sechs individuelle Fehler in dieser Saison, die unmittelbar zu einem Gegentor führen (bei elf Gegentreffern)“, zeigte sich Trainer Tobias Schlegel angefressen von der Anfälligkeit seines Teams. „Dieses Spiel muss man auf keinen Fall verlieren. Ähnlich wie man schon in Durlach oder Mosbach nicht verlieren muss. Wir müssen diese haarsträubenden Fehler endlich wieder abstellen und speziell von hinten heraus eine Ruhe und Sicherheit ausstrahlen, die der gesamten Mannschaft die nötige Stabilität verleiht.“
Ob das gegen den ambitionierten FC Nöttingen klappen wird? „Unser Ziel ist es zu Hause gegen Nöttingen zu punkten. Mit der nötigen Einstellung und Disziplin ist das möglich – ich hoffe, dass wir das auf den Platz bekommen, was wir uns vornehmen werden.“ Anpfiff ist um 15:00 Uhr im Mingolsheimer Sportpark.

TuS gewinnt in Weiher / Schrumpf-Elf unterliegt knapp

Die Kreisliga-Elf hat beim Gastspiel in Weiher losgelegt wie die Feuerwehr und hätte nach nur fünf Minuten bereits zwei Tore erzielen können. Dem anfänglichen Schwung folgte dann eine Phase, in der Weiher höher verteidigte und der TuS-Aufbau ins Stocken geriet. Nach etwas mehr als einer halben Stunde erlöste der umtriebige Robin Keßler seine Farben mit dem Führungstreffer zum 1:0 (33.), ehe der Gastgeber eine Großchance hatte, dabei aber an der Latte scheiterte (40.).
Nach dem Seitenwechsel folgte zügig das 2:0 – ein Tor aus der Kategorie „Besser kann man es nicht spielen“: Über einen traumhaften Steckpass von Leon Nuber fand der Ball den Weg in den Strafraum zum eingelaufenen Janik Jammerthal, dessen Querpass Robin Keßler dem besser stehenden Kevin Müller überließ. Mit einem satten Schuss gegen die Laufrichtung des Torhüters konnte der Mingolsheimer Kapitän die Führung ausbauen (48.). Leider wurden in der Folge einige gute Gelegenheiten nicht genutzt und es schlich sich der Leichtsinn ein, was den Hausherren zum Anschlusstreffer verhalf. Allerdings ließ sich die kombinationsstark aufspielende Mannschaft von Coach Moritz Neuburger weder vom Gegentreffer, noch von fragwürdigen und plumpen Äußerungen des Weiherer Trainers aus der Ruhe bringen. Viel mehr krönte der dynamische Patrick Kerti seine Vorstellung mit einem herrlichen Lupfer, der den 3:1-Endstand bescherte (83.). Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen müssen, doch die Chancenverwertung (Unvermögen oder stark reagierender FC-Keeper) bleibt ein kleiner Wermutstropfen.

Die 2. Mannschaft von Trainer Kai Schrumpf kam nach einer knappen Niederlage (0:1) nicht zum erhofften Punktgewinn in der Fremde. Über das gesamte Spiel hinweg konnte man sich nur zu selten gefährlich vor des Gegners Tor zeigen und hatte auf der Gegenseite Glück, dass A-Jugend-Keeper Niklas Dammert mehrfach glänzend parierte. Das Tor des Tages fiel in der 71. Spielminute. Somit ist die Generalprobe vor dem prestigeträchtigen Derby gegen Ligaprimus Langenbrücken zwar missglückt, allerdings wird die 2. Mannschaft um Kapitän Sascha Schneckenburger in der Trainingswoche alles dafür tun, um sich perfekt auf das nun anstehende Spiel vorzubereiten. Zuvor steht am Donnerstag noch das Nachholspiel gegen den FV 1912 Wiesental an (Donnerstag, 13.10.2022, 19:30 Uhr).

Vorschau:
Donnerstag, 13.10.2022
19:30 Uhr: TuS II -:- FV 1912 Wiesental 2
Sonntag, 16.10.2022
13:00 Uhr: TuS II -:- TSV Langenbrücken
15:00 Uhr: TuS -:- FC Odenheim

Über viele begeisterte Zuschauer würden sich die Herren-Teams wie immer sehr freuen.

Einladung zur Generalversammmlung 2022

Wir laden alle Mitglieder des TuS Mingolsheim zu unserer Generalversammlung am Freitag. 4. Nov. 2022 um 19:30 Uhr im Nebenraum unserer Sportpark-Arena Gaststätte recht herzlich ein.
    
Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:
 
     1. Begrüßung und Bericht des 1. Vorsitzenden
     2. Totengedenken
 3. Jahresberichte der Teamvertreter
  3.1  Team Verwaltung
  3.2  Team Aktive
  3.3  Team Jugend
  3.4  Team Alte Herren
  3.5  Team Damengymnastik
  3.6  Team Theatergruppe
  3.7  Team Sportpark
  3.8  Team Wirtschaft
  3.9  Team Finanzen           
     4. Bericht der Kassenprüfer    
     5. Entlastung der Vorstandschaft
     6. Anträge
     7. Ehrungen
     8. Neuwahl Vorstandschaft
     9. Verschiedenes
   10. Schlusswort des 1. Vorsitzenden 
 
Anträge, Wünsche oder Anregungen zur Tagesordnung können bis spätestens 28. Oktober schriftlich eingereicht werden.
 
TuS 1901 Mingolsheim e.V.
Schönborn-Allee 5
76669 Bad Schönborn
 
TuS 1901 Mingolsheim Vorstand

U19: Erster Saisonsieg trotz Chancenwucher

Nach nur einem mageren Zähler aus den ersten drei Partien stand gegen den ebenfalls schwach gestarteten VfR Mannheim (kein Punkt) ein Duell der Formschwachen an, das man auf heimischem Geläuf aber unbedingt gewinnen wollte.
Der TuS Mingolsheim begann schwungvoll und hätte nach zehn Minuten bereits mit zwei Toren führen müssen, doch die hochkarätigen Gelegenheiten wurden äußerst leichtfertig vergeben (3./7./10.). Aus dem Nichts kamen dann die Gäste zu einer absoluten Großchance, die Torhüter Niklas Dammert geistesgegenwärtig am Lattenkreuz vorbeilenkte (14.). Dieser Hallo-Wach-Effekt zeigte Wirkung, wodurch sich die Mannschaft um Kapitän Luca Gander fortan um eine bessere Statik und Ordnung bemühte. Die Stabilität war in der Folge spürbar und im Spiel nach vorne ergaben sich dennoch immer wieder Gelegenheiten zur Führung: Jeremias Moser scheiterte denkbar knapp aus kurzer Distanz, Leon Huber donnerte den Ball an den Querbalken, Tim Stricker verfehlte das beinahe leere Tor. Somit musste man sich trotz beeindruckender Überlegenheit mit einem torlosen Unentschieden in die 15-minütige Halbzeitpause verabschieden.
Nach Wiederbeginn hatten die Gäste eine starke Phase und viel Ballbesitz – obendrauf eine Top-Chance, die Niklas Dammert erneut sehenswert parieren konnte (54.). Ähnlich wie im ersten Durchgang zeigte das aber Wirkung im TuS-Kollektiv und man riss das Spiel wieder an sich. Jeremias Moser schob das Leder in der 65. Minute zunächst aus spitzem Winkel um wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei, ehe der junge Torjäger endlich die ersehnte Führung herbeiführte: Einen traumhaften Steckpass schlenzte Moser ins lange Eck (68.). Der Jubel war unbeschreiblich und in den weiteren Minuten hätte man das Spiel entscheiden müssen, doch die Chancenverwertung war an diesem trüben Samstagnachmittag nicht gut genug und so musste man bis zum Schlusspfiff zittern, ehe der erste Saisonsieg 2022/2023 in trockenen Tüchern war.

Ein großes Kompliment an meine gesamte Mannschaft“, beginnt Trainer Tobias Schlegel die Nachbetrachtung zum 1:0-Heimerfolg, „denn wir haben uns in den letzten Wochen einem kleinen Loch befunden, das wir nun durch eine starke Vorstellung wieder verlassen haben. Besonders erfreulich ist für mich die starke Performance von Keeper Niklas Dammert, der uns mit zwei bärenstarken Paraden vor einem Rückstand bewahrte. Darüber hinaus haben wir als Mannschaft tollen Fußball gespielt und viele Chancen kreiert. Der Sieg geht absolut in Ordnung – hätte aber deutlich höher ausfallen müssen.“
Das nächste Spiel bestreitet die A-Jugend am kommenden Samstagnachmittag, 08. Oktober 2022 in Dielheim, die überraschenderweise noch keinen Zähler einfahren konnten. „Die SG Dielheim ist sicher kein Team, das nach vier Spieltagen punktlos sein muss. Die Mannschaft hat schon enorme Qualität und sehr gute Einzelspieler, weshalb wir uns von den letzten Ergebnissen nicht blenden lassen werden. Ich hoffe, dass wir den Schwung aus dem Heimsieg mit in die Fremde nehmen und auch auswärts etwas Zählbares mitnehmen können“, so der Übungsleiter abschließend. Anpfiff in Dielheim ist um 17:00 Uhr.