Kategorie: 2. Mannschaft

6-Punkte Wochenende für die beiden Herrenteams auf fremdem Terrain

Für die Kreisliga-Elf galt es nach der desaströsen 0:1-Heimniederlage gegen Neudorf Wiedergutmachung zu betreiben und entsprechend fokussiert und diszipliniert trat die Mannschaft um Co-Spielertrainer Moritz Neuburger auch auf.

Aus einer gut sortierten Ordnung gelang es den anfänglichen Sturmlauf des gastgebenden FV Neuthard im Keim zu ersticken und auf der Gegenseite konnte man schnell zur sehenswerten Führung treffen: Robin Keßler verwandelte eine punktgenaue Hereingabe von Andi Konradi spektakulär und unhaltbar per Direktabnahme ins lange Eck (9.min). In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Wenig unterhaltsam aber auch nicht unfair, sondern einfach einschläfernd neutralisierten sich die beiden Teams im Mitteldrittel. Während gegen Ende des ersten Durchgangs eine Serie an Standardsituationen für den TuS nichts Zählbares einbrachte, vergab der FV Neuthard eine gute Ausgleichs-Chance freistehend eher kläglich (43.min).

Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gastgebern an, dass sie schnell zum Ausgleich kommen wollten. Es wurde schneller verlagert und öfter die Tiefe gesucht, doch die bärenstarke Viererkette um Tim Sprenger, Nicolai Hendel, Leonard Schmitz und Valentin Mächtel brachte die Offensive der Hausherren mit gekonnten Klärungsaktionen, überragendem Stellungsspiel und perfekt getimten Zweikampfführungen zum Verzweifeln. Die entstehenden Lücken im Defensivverbund des FVN machte sich die Schmidt-Elf zu Nutze und konnte den ein oder anderen Konter fahren: Kapitän Kevin Müller eroberte nach etwas mehr als einer Stunde den Ball Höhe der Mittellinie, setzte zu einem atemberaubenden Sprint an mit dem er seinen Bewachern uneinholbar enteilte und versenkte das Leder mit dem (vermeintlich) schwächeren linken Fuß platziert im langen Eck. Ein herrlicher Treffer, der die mitgereisten Zuschauer und Funktionäre sehr begeistern sollte.

In der Schlussphase wurde die eigentlich entschiedene Partie dann etwas hektisch. Der Grund dafür war leider nicht ein übermäßig starker Gegner, sondern vielmehr der TuS selbst: Viele Kontersituationen wurden derart unsauber, inkonsequent und fast schon überheblich zu Ende gespielt, dass der FV Neuthard sehr viele Balleroberungen gegen eine schlecht sortierte, teils hirnlos konternde Gast-Mannschaft hatte. Glücklicherweise war der besagte Defensivverbund in Verbindung mit einem starken Duo Janik Jammerthal/Kevin Müller derart stabil, dass die schier unzähligen Ballverluste nicht bestraft wurden und man das 2:0 über die Zeit brachte.

Die 2. Mannschaft trat zum Spitzenspiel als Tabellendritter beim Tabellenführer FC Kirrlach II an und fügte diesem die erste Saisonniederlage zu. Zwar hatten die Gastgeber größere Spielanteile und mehr Chancen, doch der TuS hielt mit einer stabilen Defensive und einem Nico Wenz zwischen den Pfosten, der in mehreren Situationen über sich hinaus gewachsen ist und seinem Team gegen die Offensivmaschinerie der Liga die defensive „0“ festhielt, dagegen. So reichte der Mannschaft von Trainer Oliver Jahnke ein „klasse Konter, der zu einem Elfmeter führte.“

Stefan Schanzenbach nahm sich der Sache mit all seiner Routine an und verwandelte sicher zum 1:0 (80.min). Der Mingolsheimer Übungsleiter sah eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft, die „mit viel Bereitschaft und Wille dem Tabellenführer die erste Nierlage zufügte.“ Solch ein Spiel zeigt den Zusammenhalt im Team rund um Kapitän Tanyel Ince und bestätigt auch die positive Entwicklung, die das Team seit einigen Wochen durchlebt. Weiter so Männer!

Vorschau:
Sonntag, 20.Oktober 2019
13:00 Uhr:  TuS Mingolsheim II  -:-  FSV Büchenau  (Kreisklasse B)
15:00 Uhr:  TuS Mingolsheim  I  -:-  SV Menzingen  (Kreisliga)

Blutleerer Auftritt der Kreisliga-Elf / „Zweite“ zu Hause weiter ohne Punktverlust

Die Kreisliga-Truppe des TuS Mingolsheim tut sich nach wie vor äußerst schwer konstant gute Leistungen abzurufen und bezog gegen harmlose Gäste aus Neudorf eine vermeidbare und völlig überflüssige 0:1-Niederlage.
Die Bedingungen waren alles andere als optimal, denn der viele Regen und die kühlen Temperaturen sorgten für einen aufgeweichten, schmierigen Rasen. Dennoch kamen die Mannen von Trainer Andreas Schmidt recht gut ins Spiel, sorgten mit langen Ballzirkulationen und geschickten Verlagerungen für die ein oder andere gefährliche Überlagerung im Offensivdrittel.

Aus dieser guten Anfangsphase resultierten auch gleich zwei hochkarätige Torgelegenheiten, doch Justin Stripf scheiterte im Eins-gegen-Eins am Gästekeeper und Andreas Konradi verzog völlig freistehend um einen Meter. Auf der Gegenseite kam Neudorf nur einmal zum Torschuss, doch dies stellte keine sonderlich große Gefahr dar. In den Minuten vor der Halbzeit plätscherte das Spiel in einem eher überschaubaren Tempo vor sich hin, ehe der Schiedsrichter die Spieler und Zuschauer in die Pause schickte.

Nach dem Seitenwechsel erhoffte man sich im TuS-Publikum eine Leistungssteigerung –  doch schnell wurde klar, dass das nicht eintreten würde. Im Gegenteil. Es streuten sich vermehrt lange Bälle ein, die entweder ungenau gespielt wurden oder nicht sauber verarbeitet werden konnten, wodurch man den Gästen, die sich in der zweiten Halbzeit noch weiter zurückzogen als in der ersten, einfaches Verteidigungsspiel ermöglichte. Nach etwas mehr als zehn Minuten dann die logische Konsequenz für die Mingolsheimer Inkonsequenz – mit dem ersten nennenswerten Angriff ging die Fvgg Neudorf in Führung, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position. Mit diesem Gegentor im Rücken zog sich der Gast noch weiter zurück, stellte sich kompakt in der eigenen Hälfte auf und schaute sich die Angriffsbemühungen des TuS an.

Wobei „Angriffsbemühungen“ eigentlich der falsche Begriff ist. Mehr Querpässe als vertikale Druckpässe, kaum Tempo im Spiel, insgesamt erstaunlich wenig Bewegung –  aber man lag 0:1 zurück (ob das jedem klar war?!). Es gab kein Durchkommen für die Heim-Elf – auch nicht als mit Timo Heinzmann und Mad Heidrich zwei zusätzliche Stürmer eingewechselt wurden. Mehr als zwei geblockte Schussversuche und einen Distanzschuss von Timo Heinzmann brachte der TuS Mingolsheim in den verbleibenden 30 Minuten nach dem Gegentreffer nicht aufs Papier und so blieb es beim ernüchternden 0:1.

Glücklicherweise sorgte die 2. Mannschaft aufgrund ihrer makellosen Heimbilanz (4 Siege aus 4 Spielen) zumindest für einen Lichtblick an diesem verregneten Tag. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte laut Trainer Oliver Jahnke “ die erste Halbzeit, in der wir wie aus einem Guss gespielt haben“. Mad Heidrich steuerte dabei alle drei Treffer zur „verdienten 3:1-Halbzeitführung“ bei. „Trotz eines weiteren Gegentreffers brachte meine Mannschaft das Ergebnis mit viel Kampf und Leidenschaft nach Hause“, zeigte sich ein Jahnke zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. Dies hatte der Trainer auch seinem Schlussmann Nico Wenz zu verdanken, der gleich in mehreren Situationen glänzend parierte und vor allem kurz vor Spielende mit einer überragenden Rettungstat den Sieg festhielt.

Vorschau:
Sonntag, 13.10.2019
FC Kirrlach II    -:-   TuS Mingolsheim II (15:00 Uhr)
FV Neuthard   -:-   TuS Mingolsheim    (15:00 Uhr)

Wir hoffen auf Unterstützung zu diesen interessanten Begegnungen.  ts

Erste Auswärtspunkte für die Kreisliga-Elf / Jahnke-Team verliert spät in Huttenheim

Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg und bisher keinem einzigen Punkt in der Fremde war man im Lager des TuS Mingolsheim motiviert die Negativserien reißen zu lassen und wichtige Punkte beim VfR Rheinsheim einzufahren.

Es entwickelte sich nach einer kurzen Phase des Abtastens ein relativ schnelles Spiel – während die Schmidt-Elf aus einer geordneten Defensive heraus über das Mittelfeld die Tiefe suchte, legten die Gastgeber größeren Wert auf lange Bälle in die Spitze auf ihren brandgefährlichen Stoßstürmer Yasin Bulut. Eine erste Chance der Hausherren parierte Torwart Tobias Schlegel zur Ecke (11.). Kurze Zeit später marschierte Janik Jammerthal munter über das halbe Feld und fand dann Arnel Zekan, dessen Querpass Andreas Konradi nur noch über die Linie drücken musste (13.). Mit der Führung im Rücken kontrollierte die Mannschaft um den umsichtigen Kapitän Kevin Müller das Spielgeschehen, verpasste es aber aus den sich bietenden Möglichkeiten weiteres Kapital zu schlagen. Erst ein Elfmeterpfiff sorgte dann für das 2:0 – Arnel Zekan blieb eiskalt (32.), nachdem Daniel Waßmer mit zwei offenen Sohlen voraus rüde von den Beinen geholt wurde – er musste wenig später verletzt raus. 

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel weiter an Fahrt auf. Leider nicht fußballerisch – denn da flachte es eher ab – vielmehr kochten die Gemüter langsam über. Viele Fouls, Diskussionen und – gelinde gesagt – unnötige Kommentare auf beiden Seiten prägten den weiteren Spielverlauf. Zwar hatten die Gäste aus dem Kurort das Spiel weiter im Griff, doch erst eine Standardsituation schnürte den Dreier endgültig ein: Mario Geil hämmerte einen Freistoß in seiner typischen Manier (Augen zu und drauf?!) unter die Latte – ein sehr sehenswertes Tor (79.). Weniger sehenswert waren die Szenen, die sich kurz vor und nach dem Schlusspfiff abspielten: VfR-Akteur Yasin Bulut trat dem auf den Boden liegenden Leonard Schmitz vorsätzlich gegen den Kopf und sah für diese brutale Szene glatt rot (88.). Zwei Minuten später flog der nächste Gästeakteuer vom Feld, nachdem dieser sich zu vehement beschwert hatte (90.). Anfeindungen und Drohungen seitens einiger VfR-Spieler gegenüber dem jungen Schiedsrichter nach Schlusspfiff ließen die Frage zurück, ob man auf Seiten der Hausherren verstanden hat, wie ein normaler Umgang unter Sportlern auszusehen hat.

An dieser Stelle darf erwähnt werden, dass vielleicht nicht jede Entscheidung des Gespanns richtig war, aber bei den spielentscheidenden Szenen und den Platzverweisen lagen sie tendenziell immer richtig. Die Kirsche auf einer Torte voller unschöner Szenen setzte der Heim-Trainer Ludwig auf, indem er TuS-Coach Andreas Schmidt das obligatorische Shake-Hands verweigerte, ihn als „Dreckspatz“ bezeichnete und auch später noch einzelne TuS-Akteure verbal anging. Fragwürdig, was solch eine Person als Vorbild für Kinder und Jugendliche an der Seitenlinie zu Suchen hat.
Die drei Punkte nimmt man nach all den Vorfällen umso lieber mit – es sind die ersten drei auf fremdem Terrain.

Die 2. Mannschaft musste beim FC Huttenheim leider ihre zweite Saisonniederlage einstecken. Lange neutralisierten sich beide Mannschaften – Großchancen waren eher Mangelware – und es sah lange so aus als könne man aus Huttenheim wie vorgenommen „etwas Zählbares entführen“. Leider bescherte ein Freistoß in der 86. Spielminute den Hausherren das knappste aller möglichen Ergebnisse – ein 1:0. Entsprechend angesäuert war Trainer Oliver Jahnke nach dem Spiel ob dieser „völlig unnötigen Niederlage“, bei der seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit das Spiel nach vorne fast gänzlich vermissen ließ und nicht an die Form der Vorwoche anknüpfen konnte.

Vorschau:
Sonntag, 06.Oktober 2019
13:00 Uhr:  TuS Mingolsheim II  -:-  Fvgg Neudorf II
15:00 Uhr:  TuS Mingolsheim  I   -:-  Fvgg Neudorf  I

Wir hoffen auf viele Zuschauer wenn beide Teams versuchen sechs Punkte in Mingolsheim zu behalten.

Erste mit mehr Schatten als Licht / Zweite verliert erstmals

Beim TSV Stettfeld musste das Trainerteam Andreas Schmidt/Moritz Neuburger personell umstellen, da Mario Geil gesperrt fehlte und Innenverteidiger Leonard Schmitz beim Warmmachen verletzungsbedingt abbrechen musste.

Das, was die Mannschaft aber in den folgenden 45 Minuten bot, war eine einzige Frechheit für die zahlreich erschienenen Zuschauer – körperlos, ideenlos und schlichtweg naiv präsentierte man sich, wodurch es dem TSV Stettfeld denkbar einfach gemacht wurde mit drei Toren (5./22./34.) Führung in die Pause zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel kann man keinem den unbedingten Willen absprechen, mit dem Fußball der letzten Wochen hatte das aber dennoch bei weitem nichts zu tun und so gelang nur noch der Ehrentreffer durch Justin Stripf (55.), einem der wenigen Lichtblicke an einem ansonsten gebrauchten Sonntag.

Die B-Elf musste sich ebenfalls geschlagen geben – konnte aber lt. Oliver Jahnke „auch nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen“. Besonders bemängelte der Übungsleiter die „vielen Ballverluste, das schlechte Zweikampfverhalten und auch etwas Pech im Abschluss.“ Die Gastgeber gingen kurz vor der Halbzeit in Führung (42.) und konnten nach dem Seitenwechsel schnell erhöhen (56.), ehe Marvin Ament verkürzte (65.).

Zu einem Punktgewinn sollte es aber nicht mehr reichen. Trotz der gerissenen Serie (Vier Siege aus den ersten vier Spielen) zeigt sich Jahnke optimistisch und nicht nachtragend mit seiner Elf:“ Immer, wenn eine Serie zu Ende geht, kann im folgenden Spiel eine neue Serie starten“.

Vorschau:
Sonntag, 22.09.2019
13:00 Uhr:   TuS Mingolsheim II  -:-  FV 1912 Wiesental   (Kreisklasse B)
15:00 Uhr:   TuS Mingolsheim  I  -:-  FV 1912 Wiesental   (Kreisliga)

Kommen Sie zahlreich raus zum TuS und starten Sie mit unseren beiden Herren-Teams eine neue Erfolgsserie.   ts 

Derby-Spiele: „Erste“ mit Remis / Jahnke-Elf punktet erneut dreifach

Vor einer sehenswerten Kulisse empfing der TuS Mingolsheim am späten Samstagnachmittag den VfR Kronau zum Derby. Im Rahmen des Oktoberfestes auf dem Vereinsgelände ließen es sich viele der Zuschauer vor, während und nach dem Spiel trotz der ungemütlichen Witterungsverhältnisse gut gehen und unterstützten ihr jeweiliges Team frenetisch.

Die Gastgeber starteten verhalten und relativ passiv, wohingegen der VfR Kronau früh Druck auszuüben versuchte und die Kontrolle übernahm. Der Plan des Schmidt-Elf schien aufzugehen, denn nach einem Steilpass überlief der wiedergenesene Robin Keßler die VfR-Defensive, umkurvte den herauseilenden Keeper und schob lässig zum Führungstreffer ein (6.). Doch die Passivität auf Seiten des TuS hielt an. Man verursachte einige unnötige Freistöße und Eckstöße, verlor zunehmend die Ordnung und musste so bereits sechs Zeigerumdrehungen später den Ausgleich durch Fabian Mächtel hinnehmen. Dass dessen platzierter, aber eher schwacher Schuss aus 18 Metern den Weg über den Innenpfosten ins Tor fand passte förmlich ins Bild.

Erst nach dem Ausgleich verlagerte sich das Spiel mit zunehmender Dauer in die Hälfte der Gäste, auch weil diese den Ausfall ihres Abwehrhünen Daniel Schlegel verkraften mussten, der nach einer knappen Viertelstunde mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Mitte der 1. Halbzeit brachen die glorreichen und zugleich rabenschwarzen Minuten von TuS-Routinier Mario Geil an, der zunächst die umjubelte 2:1-Führung erzielte (29.), ehe er wegen einer Undiszipliniertheit mit dem gelb-roten Karton das Feld verlassen musste (33.). Ein gefundenes Fressen für den VfR, hier im Derby den Spieß umzudrehen? Nein – denn auch der VfR hatte in Kai Korpilla einen Unglücksraben, der binnen weniger Minuten auf den gelben auch den gelb-roten Karton sah (44.), wodurch die Seiten mit 10-gegen-10 gewechselt wurden.

Unerklärlicherweise kamen die rot gekleideten Hausherren wieder extrem passiv und weit zurückgezogen aufs Spielfeld, wodurch der VfR erneut die Kontrolle übernehmen konnte. Nach etwas mehr als zehn Minuten in der 2. Halbzeit gelang der Mannschaft aus dem Nachbarort der erneute Ausgleich, als sich die Hintermannschaft des TuS im kollektiven Tiefschlaf befand und gleich zwei Olympioniken am langen Pfosten freistehen ließ. Für Offensivmann Fabian Mächtel war es dann ein Leichtes seinen zweiten Treffer zu erzielen, diesmal aus kurzer Distanz (57.). Wie schon in Durchgang Eins brauchte es erst den erneuten Ausgleich um wieder aktiver am Spiel teilzunehmen und so kontrollierte des TuS Mingolsheim fortan das Spiel, ohne jedoch die ganz klaren Torchancen zu verbuchen.

So wie die aufkommenden Regentropfen plätscherte auch das Spiel vor sich hin, ehe es in die hektischen Schlussminuten ging: Beide Mannschaften versuchten bei Ballgewinn den Lucky Punch zu setzen. Auf Kronauer Seite nahm Matthias Zaczek dies zu wörtlich und stieß TuS-Akteur Nicolai Hendel in einer Spielunterbrechung mit zwei Händen um – da hätte man durchaus die Ampelkarte zeigen können (87.). Den Platzverweis erhielt stattdessen VfR-Kapitän Fabian Klumpp einige Minuten später, eine harte Entscheidung für ein eher harmloses und unbeabsichtigtes Foulspiel. Quasi mit dem Schlusspfiff hatte dann Kevin Müller die Monsterchance zum Siegtreffer, doch aus 12 Metern verzog er freistehend auf dem nassen Geläuf um einige Meter.

Eine Punkteteilung mit der die Gäste wahrscheinlich besser leben können – einen Sieger hatte diese schwache Kreisligapartie jedenfalls nicht verdient.

Besser machte es die 2. Mannschaft, die auch das vierte Spiel der Saison siegreich gestalten konnte und die Tabellenführung verteidigt. Gegen die Reserve des VfR Kronau tat man sich lange schwer und so war das 1:0 durch Mad Heidrich (25.) das einzige erwähnenswerte Highlight des ersten Durchgangs. Trainer Oliver Jahnke nahm in der Halbzeit taktische und personelle Änderungen vor, die sich schnell bezahlt machten und das Spiel in der 2. Halbzeit entschieden. Justin Stripf (52.), Niko Machauer (79.) und Oliver Schröpfer (85.) schraubten das Ergebnis zu einem laut Jahnke „verdienten 4:0-Heimsieg“ in die Höhe.

Die Arbeit der Mannschaft zahlt sich aus und „als Lohn gibt es den Derbysieg und die verteidigte Tabellenführung“, so ein stolzer Trainer, der diese Momentaufnahme mit seinem Team „gut gelaunt auf dem TuS-Oktoberfest feiern“ konnte. 

Vorschau:
Sonntag, 15.09.2019
13:00 Uhr:  TSV Stettfeld II  -:-  TuS Mingolsheim II
15:00 Uhr:  TSV Stettfeld  I  -:-  TuS Mingolsheim  I

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung im unweit entfernten Augartenstadion des TSV.

6:0-Heimsieg – T. Heinzmann avanciert zum Matchwinner / „Zweite“ grüßt von der Tabellenspitze

Am späten Freitagabend empfing der TuS Mingolsheim auf eigenem Terrain den formstarken FC Odenheim, der bisher ohne Punktverlust und ohne Gegentor geblieben war.

Die Marschrouten beider Mannschaften ließen sich schnell erkennen: Während die Gäste über viel Ballbesitz ins Spiel finden wollten, stellte sich die TuS-Elf gut geordnet auf und überließ dem FCO den gewünschten Raum in deren Drittel, ehe man Höhe der Mittellinie durch intensive, aber meist faire Zweikampfführung zu Balleroberungen kam, die dann in Kontersituationen mündeten oder zu eigenen Ballbesitzphasen über die souverän agierende Kette um Co-Spielertrainer Moritz Neuburger.

Exemplarisch für den weiteren Verlauf der Partie war das Führungstor durch Timo Heinzmann: In mehreren Zweikämpfen waren die TuS-Akteure wacher und reaktionsschneller, wodurch Mingolsheims Routinier nur noch einschieben brauchte (16.). Die folgenden Minuten plätscherten etwas vor sich hin – einziges Highlight war in dieser Phase die erfrischende Trinkpause – ehe Kevin Müller in der 30. Minute auf 2:0 erhöhen konnte.

Die nun völlig desorientierten Odenheimer kamen mit der neuen Situation – einen oder mehrere Gegentreffer hinnehmen zu müssen – augenscheinlich überhaupt nicht zurecht, agierten defensiv löchrig wie ein Schweizer Käse und verloren gegen leidenschaftlich kämpfende TuSler immer wieder entscheidende Zweikämpfe im Mittelfeld. Die Folge daraus waren zwei weitere Tore, bei denen es der Elf um Trainer Andreas Schmidt ziemlich leicht gemacht wurde: Zunächst beförderte ein FCO-Verteidiger den Ball ins eigene Tor (34.), ehe Timo Heinzmann von Kevin Müller mit einem Zuckerpass in die Tiefe geschickt wurde. Frei vor dem Keeper behielt dieser die Ruhe und sorgte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend für den 4:0-Halbzeitstand (44.). 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielverlauf. Der FC Odenheim hatte augenscheinlich mehr Ballbesitz, konnte mit diesem gegen ein gut sortiertes Kollektiv des TuS Mingolsheim aber nichts bewirken. Janik Jammerthal, Valentin Mächtel und Kevin Müller hatten im zentralen Mittelfeld immer wieder die passende Antwort auf das ideenlose Aufbauspiel der Gäste.

Nach einem erneuten Ballgewinn – einer von mehreren Dutzend – wurde erneut Timo Heinzmann auf die Reise geschickt, der dann in „Timo-Manier“ per elegantem Heber auf 5:0 stellte (65.). Wenig später wurde der Mann des Abends – der dreifache Torschütze Timo Heinzmann – unter gehörigem Applaus ausgewechselt. Mit einer solchen Performance, voller Einsatz und Spielfreude, ist er als Führungsspieler aus der jungen TuS-Truppe nicht wegzudenken. Dass die Gäste in der letzten Viertelstunde zwei aussichtsreiche Chancen hatten kann man bei einem Spielstand von 5:0 beinahe vernachlässigen.

Viel erfreulicher waren die letzten beiden Highlights der Partie: Zunächst erzielte Elias Akyol – ebenfalls per Heber – das 6:0 (82.), und dann scheiterte der Emporkömmling Fabian Schröder, der mehr und mehr Selbstbewusstsein in der 1. Mannschaft entwickelt, mit einem fulminanten Distanzschuss am Querbalken (88.). Der für die Gäste erlösend wirkende Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichters Uwe Kemm erfolgte eine knappe Minute zu früh, was dem Jubel und der Freude über diesen herrlichen Fußballabend keinen Abbruch tat. 

Mannschaft, Trainer, Fans – alle feierten zusammen einen überraschenden, aber auch in der Höhe hochverdienten Heimsieg.

Auch die 2. Mannschaft war an diesem Wochenende aktiv, überflügelte mit einem eindrucksvollen Sieg beim FV Hambrücken die Konkurrenz und grüßt nun von der Tabellenspitze.

„Mad“ Heidrich drehte zweimal jubelnd ab (28./52.) und die Hintermannschaft um den erfahrenen und wie immer souveränen Andreas Mühlhauser hielt die Null. Es ist sehr erfreulich, dass die 2. Mannschaft nicht im Schatten der Kreisliga-Elf steht, sondern auch selbst für Schlagzeilen sorgt. Die kontinuierliche Arbeit mit einer super Trainingsbeteiligung zahlt sich langsam aus.

Mit nun neun Punkten aus drei Spielen ist die Mannschaft von Trainer Oliver Jahnke als einziges Team der Kreisklasse B Hardt ohne Punktverlust und geht mit viel Selbstvertrauen ins bevorstehende Derby.

VORSCHAU:

Samstag, 07.09.2019     
DERBYTIME!!!
15:00 Uhr:  TuS Mingolsheim II  -:-  VfR Kronau II
17:00 Uhr:  TuS Mingolsheim  I  -:-  VfR Kronau  I

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung für beide Mannschaften. Derbys sind immer etwas Besonderes und haben einen würdigen Rahmen verdient.   ts

Schmidt-Elf rehabilitiert sich / 2. Mannschaft stürmt auf Platz 2

Nach dem enttäuschenden Auftritt in Ubstadt wollte man im Lager des TuS Mingolsheim Wiedergutmachung betreiben, um einen missglückten Saisonstart zu verhindern. Entsprechend motiviert ging man gegen die Germanen aus Karlsdorf zu Werke, die ihrerseits nach einem 3:0-Auftaktsieg über den FC Flehingen auf sich aufmerksam machten.

Zu Beginn spiegelte sich die Form der letzten Woche phasenweise wieder – Die Gäste von der Kohlfahrt pressten hoch, setzten den Spielaufbau des TuS immer wieder hohem Druck aus und wollten die leicht spürbare Verunsicherung der rot gekleideten Mingolsheimer schnell nutzen. Mit fortlaufender Spieldauer agierte der Defensivverbund aber stabiler. Allen voran Moritz Neuburger, Leonard Schmitz und Nicolai Hendel setzten mit einem selbstbewussten und durchdachten Spielaufbau ein Zeichen, was die Pressingversuche der Gäste in der Folge im Keim ersticken sollte.

Nach zehn Minuten führte dann der erste Angriff der Heimmannschaft gleich zu einem Tor: Mario Geil fand mit einer herrlichen Hereingabe den eingelaufenen Mad Heidrich, der zur Führung einschob. Dass dieses Tor den Gästen merklich zusetzte ließ sich mit einem immer stärker aufspielenden TuS Mingolsheim belegen. Leider nutzten die Gastgeber ihre sich bietenden Gelegenheiten nicht und mussten gegen Ende der ersten Halbzeit eine Flut an Standardsituationen über sich ergehen lassen, die aber allesamt souverän geklärt werden konnten. Als alle Beteiligten schon in den Pausenmodus schalten wollten hatten zwei Akteure noch eine bessere Idee: Mario Geil flankte erneut mit seinem linken Zauberfuß in den Strafraum, wo Kapitän Kevin Müller im Stile eines Strafraumstürmers per Kopf ins lange Eck vollstreckte (40.). Wenig später pfiff der Unparteiische zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste wie erwartet schwungvoll auf den Platz und versuchten nach dem Nackenschlag kurz vor der Halbzeit schnell wieder ins Spiel zurück zu finden. Der TuS hingegen löste alle Strafraumannäherungen der Christ-Elf mit einer beeindruckenden Abgeklärtheit und Ruhe, wodurch die Drangphase ziemlich schnell überstanden werden konnte.

Das Spielgeschehen verlagerte sich fortan ins Mitteldrittel. Es folgte ein verbissener Kampf um jeden Meter, viele Spielunterbrechungen führten zu einem unansehnlichen Spiel. Während der FC seine Verteidigungslinie Schritt für Schritt offensiver positionierte, um den Druck auf die TuS-Ketten zu erhöhen, ergaben sich für den stark aufspielenden Flügelflitzer Andreas Konradi und seine Nebenmänner zahlreiche Kontersituationen. Eine davon nutzte der aufgerückte Innenverteidiger Nicolai Hendel per Freilauf zum 3:0, als er dem Keeper mit einem eiskalten Flachschuss keinerlei Abwehrchance ließ (82.). Den Treffer zum 4:0-Endstand sollte der Mann erzielen, der am heutigen Tag eine überragende Performance abgeliefert hatte. Mit zwei Torvorbereitungen in Halbzeit Eins und einem druckvollen Kopfballtreffer in der 90. Minute krönte Mario Geil eine bärenstarke Leistung seiner Mannschaft zum letztlich verdienten Heimsieg. 

Die 2. Mannschaft tat sich gegen den Aufsteiger FC Karlsdorf II immens schwer. Ein sehenswerter Treffer von Aaron Schwarz aus gut und gerne 28 Metern, der unter der Latte in die Maschen knallte (35.min) reichte in Verbindung mit einer aufopferungsvollen Abwehrarbeit zu einem knappen, aber nicht ganz unverdienten 1:0-Heimsieg. Dennoch war Trainer Oliver Jahnke nicht vollumfänglich zufrieden, auch wenn man sich „mit dem 2. Tabellenplatz belohnen“ konnte. Ruhige Ballstafetten konnte der Übungsleiter nur selten erkennen, was ihm deutlich missfiel: „Viele unnötige Ballverluste machten einen gezielten Spielaufbau schwer“. Daran möchte der Trainer mit seiner Mannschaft arbeiten, allerdings erst in der Trainingswoche nach dem verdienten „Prost“ auf den 2. Tabellenplatz der Kreisklasse B.

Vorschau:
Fr. 30.01.2019, 19:30 Uhr
TuS Mingolsheim -:- FC Odenheim

So. 01.09.2019, 13:00 Uhr
FV Hambrücken II -:- TuS Mingolsheim II

Zu beiden Spielen (jeweils gegen Teams mit 6 Punkten aus zwei Spielen) freuen sich die Mannschaften des TuS I und TuS II über zahlreiche Unterstützung.  ts

Bedenkliche Formkurve bei der Kreisliga-Elf / „Zweite“ siegt beim FC Forst

Die Vorfreude war groß, zahlreiche TuS-Anhänger nahmen die Reise zum FV Ubstadt auf sich um beim Saisonauftakt der Kreisligasaison 2019/2020 dabei zu sein.

Leider konnte die Mannschaft um das Trainerteam Andreas Schmidt / Moritz Neuburger keine Punkte einfahren, was den Trend der letzten Wochen nur allzu gut untermauerte: Dass die Hausherren aus zwei sich bietenden Halbchancen gnadenlos effektiv zwei Tore erzielten (Sonntagsschuss und Slapstick-Tor) passte ebenso ins Bild dieses Spiels wie die Tatsache, dass man selbst aus hochkarätigen Gelegenheiten keinen Ertrag landen konnte.

Das einzige TuS-Tor des Tages fiel nach einem Eckball (T. Heinzmann), was natürlich zu wenig ist für das sonst so spielstarke TuS-Offensivspiel. Der Trend der mageren Chancenverwertung, gepaart mit defensiver Anfälligkeit (ob individuelle Fehler oder auch in der kollektiven Rückwärtsbewegung) zeichnete sich ab, darüber täuscht auch ein ansonsten geordnetes und „dominantes“ Spiel nicht hinweg.

Nach dem Schlusspfiff stand man ratlos, verärgert und auch ein wenig traurig da, weil man ein Spiel verlor, das man eigentlich gar nicht verlieren konnte.

Es bleibt nun zu hoffen, dass die Trainer die richtigen Worte finden, um die Mannschaft schnellstmöglich wieder in die Spur zu bringen. Man hat aus den Erfahrungen der letzten Saison gelernt und möchte nicht wieder in die Abstiegsnöte geraten, die man nicht auf der Schirm hatte. Mit den eigenen Fans im Rücken wird die junge Kreisliga-Elf alles daran setzen, um gegen Karlsdorf dreifach zu punkten.

Erfreulicheres gab es vom Gelände des FC Forst zu berichten, auf dem die 2. Mannschaft einen knappen 3:2-Sieg einfahren konnte. Bis zur Halbzeit sorgten Tim Sprenger (18. min) und Aaron Schwarz (40. min) für eine beruhigende Führung, die Philipp Knopf sogar noch ausbauen konnte (61. min). Doch eine Drangphase der Germanen reichte um binnen drei Minuten zwei Treffer zu erzielen (75./77. min) und den sicher geglaubten Sieg doch noch ins Wanken zu bringen. Mit viel Geschick und Leidenschaft brachte die Mannschaft um Kapitän Tanyel Ince den knappen Vorsprung über die Zeit und freute sich über die ersten drei Punkte der neuen Spielzeit.

VORSCHAU:
Sonntag, 25.08.2019
15:00 Uhr : TuS Mingolsheim II  -:-  FC Germ. Karlsdorf II  (Kreisklasse B)
17:00 Uhr:  TuS Mingolsheim  I  -:-  FC Germ. Karlsdorf  I  (Kreisliga)

Beide Mannschaften freuen sich über Unterstützung.  ts

„Erste“ scheitert in Runde 2 / Jahnke-Elf mit Remis im Testspiel

Vor einem stattlichen Pokal-Publikum im Bruchsaler Stadtteil Obergrombach schied die Elf von Trainer Andreas Schmidt aus dem Pokalwettbewerb aus.

Der A-Ligist agierte taktisch diszipliniert und machte die Räume eng – hinzu kam ein unbändiger Wille und mannschaftliche Geschlossenheit, die vor allem im ersten Durchgang die klare spielerische Überlegenheit des TuS egalisierte. Zahlreiche Chancen, darunter drei bis vier 100%ige, konnten nicht verwertet werden, was auch am bestens aufgelegten FCO-Keeper Dominik Felleisen lag. Besser machten es die Hausherren, die aus in der Summe drei gefährlichen Torchancen gnadenlos effektiv zwei Tore (22. / 49.) zum 2:0-Endstand erzielten.

Die verbleibenden Vorbereitungsspiele sollte die junge Kreisliga-Mannschaft nun nutzen, um die offengelegten Defizite zu beheben und zum 1. Spieltag als Gast des FV Ubstadt fit zu sein.

Terminübersicht:
Mi. 07.08.2019, 19:00 Uhr:  TSV Rheinhausen (Heim, Testspiel) 
Di. 13.08.2019, 19:00 Uhr:  FC Bad. Rohrbach a.G. (Heim, Testspiel)
So. 18.08.2019, 17:00 Uhr: FV Ubstadt (Auswärts, Ligaauftakt)

Auch die 2. Mannschaft war in den vergangenen Tagen aktiv. Als Gast der Reserve des FV Hambrücken unterlag man in einem torreichen Spiel mit 5:8 und drei Tage später konnte man gegen den VfR Walldorf II ein 2:2-Unentschieden erringen. Ein letztes Spiel bestreitet die „Zweite“ am Mittwoch 14.08.2019 bei der SG Dielheim II (19:30 Uhr). ts


Unsere „Erste“ steht in Runde 2 des Rothaus Kreispokals

Trotz eines unglücklichen Rückstandes (20.min) kämpfte sich die Schmidt-Elf zurück ins Spiel und konnte das Spiel bei widrigen Wetterverhältnissen noch vor dem Seitenwechsel drehen.

Als Torschützen ließen sich Andreas Konradi und Marcel „Mad“ Heidrich feiern (33.min / 45.min).

Auch in der zweiten Halbzeit wirkte die Mannschaft um das umtriebige Mittelfeld Kevin Müller/Janik Jammerthal fokussiert und „Mad“ Heidrich erhöhte folgerichtig auf 3:1 (55.min). Bis zum Abpfiff hatte man die Partie trotz einsetzendem Starkregen völlig unter Kontrolle und somit zog man letztendlich verdient in die nächste Runde ein.

Die 2. Mannschaft des TuS kann am Dienstagabend (30.07.2019, 19:30 Uhr) als Gast des SV 62 Bruchsal (Kreisklasse A) nachziehen.

In der 2. Runde trifft die 1. Mannschaft des TuS am Sonntag (04.08.2019, 17:00 Uhr (kurzfristige Änderungen vorbehalten)) auswärts auf den ambitionierten A-Ligisten FC Alemannia Obergrombach. ts