Kategorie: 1. Mannschaft

Kreisliga-Elf rehabilitiert sich / Abwärtstrend der 2. Mannschaft hält an

Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen reiste mit dem starken FV 1912 Wiesental der aktuelle Spitzenreiter der Kreisliga in den Sportpark, wodurch der neutrale Zuschauer von einer Herkules-Aufgabe für die von Verletzungen gebeutelte TuS-Elf sprach. Unter der Woche gesellten sich zu den Langzeitverletzten Moritz Neuburger, Arnel Zekan, Kevin Müller, Tim Sprenger, Nicolai Hendel, Daniel Waßmer und Florian Reibl auch noch Justin Stripf und Valentin Mächtel. Lediglich zwölf Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft standen Coach Andreas Schmidt zur Verfügung – verstärkt wurde der Kader durch Fabian Schröder, Matteo Honeck und den landesligaerfahrenen Robin Strominski aus der 2. Mannschaft.

Was dieser dünne Kader den zahlreichen Zuschauern dann aber bot, war eine der besten Leistungen seit vielen Wochen. Allen voran der umtriebige Patrick Kerti sorgte mit viel Kommunikation und Handlungsschnelligkeit für ein in der ersten Halbzeit dominierendes TuS-Mittelfeld. Er selbst war es dann auch, der den gegnerischen Keeper mit einem langen Ball zu einem üblen Fehler inklusive Eigentor zwang, was die frühe und zu diesem Zeitpunkt verdiente TuS-Führung bedeutete (13.). Nur zwei Minuten später fand ein genialer Steilpass von Luis Deierling den startenden Sebastian Rohm, der die Abwehrreihe der Zwölfer förmlich überrannte. Seinen mustergültigen Querpass brauchte Ivanilson Teca Feijo nur noch am Keeper vorbei ins Netz schieben – 2:0. Die Gäste wurden in der Folge aktiver, beschränkten sich aber fast ausschließlich auf lange Diagonalbälle aus der eigenen Hälfte Richtung Flügel oder Flanken in den Rücken der TuS-Abwehr. Damit hatten die Routiniers Mario Geil und Janis Knebel kaum Mühe und verteidigten das im Verbund mit den Außenverteidigern solide weg. Kurz vor der Halbzeitpause zog das Tempo der Partie nochmals gehörig an: Zunächst dribbelte Andreas Konradi an der Strafraumgrenze entlang zwei Wiesentaler Akteure aus, ehe er im Fallen einen platzierten Schuss zum 3:0 im Tor unterbrachte (44.) – auf der Gegenseite unterlief dem TuS ein individueller Fehler, der den Gästen den Anschlusstreffer und zugleich 3:1-Halbzeitstand bescherte (45.).
Nach dem Seitenwechsel waren es einige Zweikämpfe, die den Ton angaben: Der favorisierte Tabellenführer wollte sich zurück ins Spiel manövrieren, die TuS-Elf ebendieses verhindern. Die erste Druckphase, in der Gäste-Stürmer Nikolai Loes einen Freilauf am kurzen Pfosten vorbeischob, überstand der TuS im Großen und Ganzen souverän, ohne dabei aber selbst wirklich gefährlich zu werden. Der offene Schlagabtausch setzte dann ca. 20 Minuten vor dem Ende ein: Zunächst fand Wessam Noureddine mit einem Freistoß aus 18 Metern seinen Meister in TuS-Keeper Tobias Schlegel, der das Leder mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte. Wenig später fanden zwei TuS-Freiläufe über den auffälligen Luis Deierling nicht den Weg ins Tor. Weitere Chancen auf beiden Seiten folgten – der einzige Vorwurf den man dem TuS Mingolsheim an diesem Tag machen könnte ist der, dass man einen der vielen Konter nicht zum vorentscheidenden vierten Treffer nutzen konnte. Doch mit viel Willenskraft und enormer Laufbereitschaft aller Akteure bleib auch das eigene Tor ohne weiteren Treffer, wodurch am Ende des Tages ein alles in allem verdienter 3:1-Heimsieg zu verbuchen war.

Die 2. Mannschaft rennt dagegen in der Kreisklasse B weiterhin den eigenen Ansprüchen etwas hinterher. „Zu groß sei die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit derzeit“, wurde schon vor dem Spiel vermeldet. Und es sollte sich erneut bewahrheiten. Gegen die 2. Mannschaft der FV 1912 Wiesental setzte es das vierte sieglose Spiel in Folge. Und man verlor am Ende des Tages trotz des zwischenseitlichen Ausgleichs durch Vincent Cziborra nicht nur das Spiel mit 1:2, sondern auch noch Routinier Sascha Schneckenburger, der durch einen Blackout zehn Minuten vor dem Schlusspfiff die rote Karte sah. Entsprechend bedient waren die Spieler und Trainer Oliver Jahnke nach dem Schlusspfiff – womöglich kommt da aber das Derby gegen den TSV Langenbrücken zum richtigen Zeitpunkt um wieder zurück zu alter Stärke zu finden.

Vorschau:
Sonntag, 31. Oktober 2021
13:00 Uhr: TuS II -:- TSV Langenbrücken
15:00 Uhr: TuS -:- FC Flehingen

Zu den spannungsgeladenen Spielen (Nachbarschaftsderby und Spiel gegen Kreisliga-Primus) der beiden TuS-Mannschaften hoffen wir erneut auf zahlreiche Unterstützung. 

TuS I blamiert sich beim Schlusslicht / TuS II muss Last-Minute-Ausgleich hinnehmen

Es läuft nach wie vor nicht viel zusammen bei den beiden TuS-Teams: Während die 2. Mannschaft zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte, der sich allerdings durch einen Gegentreffer in der letzten Minute „wie eine Niederlage anfühlt“, blamierte sich die 1. Mannschaft nach Strich und Faden beim bisher sieglosen Tabellenschlusslicht Fvgg Neudorf. Die Gastgeber waren der Schmidt-Elf in allen Belangen überlegen und siegten auch in der Höhe verdient mit 3:1. Dem TuS Mingolsheim fehlte es sowohl in den Bereichen Ordnung, Zugriff und Zielstrebigkeit, als auch im kämpferischen und mentalen Bereich. „Wir möchten uns für diesen schwachen Auftritt bei unseren Zuschauern, die Woche für Woche an uns glauben und an unserer Seite stehen, entschuldigen“, hört man aus dem Kreis der Mannschaft, die in keinster Weise an die letzte Saison anknüpfen kann. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch der nächste Führungsspieler: Co-Trainer Moritz Neuburger musste bereits nach knapp 15 Minuten mit dem Verdacht einer schwerwiegenden Knieverletzung ausgewechselt werden. Bereits in der Vorwoche verletzte sich Kapitän Kevin Müller (Bruch des Sprunggelenks und Syndesmosebandriss). Gute Besserung an dieser Stelle.

Vorschau:
Sonntag, 24.10.2021
13:00 Uhr: TuS II -:- FV 1912 Wiesental II
15:00 Uhr: TuS I -:- FV 1912 Wiesental

Seien Sie auch in dieser schwierigen Zeit für unsere Teams da – gemeinsam kommen wir aus dieser Misere wieder heraus.

Rabenschwarzer Sonntag für den TuS

Selbst einen Tag nach dem nervenaufreibenden Auswärtsspiel beim FV Neuthard ist es schwer Worte dafür zu finden, was zwischen 15:00 und 17:00 Uhr passiert ist. Auf der einen Seite stand eine TuS-Elf auf dem Platz, die sich über eine Stunde äußerst schwergetan hatte, Lösungen gegen lauf- und zweikampfstarke Neutharder zu finden. Die Gastgeber machten durch eine klare Struktur und taktische Disziplin auf sich aufmerksam. Als letztes Puzzle-Teil eines Kreisliga-Spiels fungiert ein dreiköpfiges Schiedsrichtergespann. Wer die Berichterstattungen des TuS Mingolsheim über die letzten Jahre verfolgt hat der weiß, dass fragwürdige oder gar strittige Entscheidungen immer Auslegungssache sind und niemals der Unparteiische spielentscheidend agiert. TuS-Spielführer Kevin Müller wurde nach wenigen Minuten bereits rüde mit offener Sohle von den Beinen geholt – die Karte, die mindestens Gelb hätte lauten müssen, erhielt der Spieler unverständlicherweise nicht. Kurze Zeit und weitere fragwürdige Entscheidungen später folgte dann der Knackpunkt der 1. Halbzeit: Die Gastgeber verlagerten die Seite, spielten wieder zurück ins Zentrum und erzielten aus 16 Metern das umjubelte 1:0 – doch der Schiedsrichterassistent hob die Fahne, da der Ball die Seitenlinie sichtbar überquert hatte und hielt diese in die Höhe gestreckt (da er sich sicher war) bis der Ball im Netz lag. Dass die Spieler des TuS Mingolsheim das Verteidigen nach Heben der Fahne eingestellt haben ist zwar leichtfertig, aber nachvollziehbar. Der Referee ließ sich nicht umstimmen, bezeichnete seine ausgebildeten Schiedsrichter-Assistenten als „Unterstützung“, mochte es aus über 30 Metern Entfernung besser gesehen haben als der Linienrichter, der nur wenige Meter nebendran und auf der Seitenaus-Linie stand. Darüber hinaus sahen Kevin Müller und Moritz Neuburger die gelbe Karte – wie im Laufe des Spiels noch acht weitere Spieler und Funktionäre für zum Teil unfassbare Kleinigkeiten. Strittige Entscheidungen wie etwa Eckbälle oder Einwürfe wurden fast ausschließlich für den äußerst souverän auftretenden FV Neuthard entschieden – der seine Linie erst gegen Ende des Spiels etwas verlor und dem TuS somit noch ermöglichte das zwischenzeitliche 0:4 noch in ein 2:4 zu verwandeln: Torschützen waren hierbei Justin Stripf (64.) und Luis Deierling (82.).

Intern wird man im Lager der Schmidt-Elf aufbereiten müssen, wie man die Anfälligkeit in der Rückwärtsbewegung reduzieren oder gar zu alter Stabilität zurückkehren kann – darauf sollte und wird auch der Schwerpunkt gelegt werden. Nichtsdestotrotz wurde beschlossen, eine derart schlechte, arrogante und fast schon diskriminierende Leistung des Schiedsrichters nicht totzuschweigen. Was Javier Alonso vom 1. FC Haßloch hier einer Kreisliga-Partie zweier guter Mannschaften angetan hat ist beschämend, peinlich und unseres geliebten Fußballsports schlichtweg nicht würdig. Zum Abschluss der „Analyse“ sollten die Worte eines neutralen Zuschauers es auf den Punkt bringen: „Man hatte von Anfang an das Gefühl, dass der Schiedsrichter euch hasst und will, dass der TuS heute nicht punktet!“

Auch die 2. Mannschaft verlor ihr Auswärtsspiel beim FV Hambrücken II. Die Gastgeber zeigten sich willensstärker und waren auch einen Tick besser, was das knappe Ergebnis schlussendlich nicht unverdient erscheinen lässt. Die Führung des FVH konnte Philipp Knopf noch in der ersten Halbzeit ausgleichen, doch auf das zweite Gegentor nach etwas mehr als einer Stunde hatte die Mannschaft um Routinier Sascha Schneckenburger keine Antwort mehr parat. Wie auch bei der Kreisliga-Elf ist die defensive Anfälligkeit (noch kein Pflichtspiel ohne Gegentor bestritten) ein Thema, das es zu beheben gilt, wenn man wieder ganz vorne anklopfen möchte.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag reisen die Mannschaften des FC Germ. Forst in den Sportpark.
13:00 Uhr: TuS II -:- FC Forst II
15:00 Uhr: TuS I -:- FC Forst I

Über zahlreiche Unterstützungen nach den jüngsten Niederlagen würden sich die beiden Teams sicher sehr freuen. 

Unnötige Niederlage der Kreisliga-Elf / Jahnke-Truppe weiter in Torlaune

Der TuS Mingolsheim musste am 5. Spieltag der aktuellen Kreisliga-Saison im heimischen Sportpark die erste Niederlage hinnehmen – darüber hinaus stellt das 1:2 gegen den TSV Wiesental die erste Niederlage in der Kreisliga seit dem 06. Oktober 2019 dar (damals 0:1 gegen die Fvgg Neudorf).
Bei der Schmidt-Elf lief an diesem Tag wenig zusammen: Kapitän Kevin Müller vergab Mitte der ersten Halbzeit einen Foulelfmeter, der die Führung bedeutet hätte. Auf der Gegenseite fand erneut eine Standardsituation den Weg ins Netz. Nach dem Seitenwechsel sah man die Bemühungen der rot gekleideten TuSler deutlich, doch die Gäste kämpften mit Leidenschaft. Der verdiente Ausgleich folgte vom Punkt – Ivanilson Teca Feijo verwandelte sicher (80.). Weitere Chancen folgten, doch das Glück spielte wenig mit und so kam der Nackenschlag mit dem Schlusspfiff, als ein Gäste-Akteur freistehend zum 1:2-Endstand einnetzen konnte.
Nach dem Schlusspfiff sah man viele enttäuschte und frustrierte Gesichter, aber lange sollte man sich mit solch einem Ergebnis nicht aufhalten. Wichtig ist nun eine Reaktion zu zeigen und als Gast des punktgleichen FV Neuthard am kommenden Sonntag wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

Die 2. Mannschaft um Kapitän Tanyel Ince, der sich doppelt in die Torschützenliste eintragen konnte, hat sich nach dem Kantersieg aus der letzten Woche (10:1) erneut sehr torhungrig gezeigt und den TSV Wiesental mit 9:1 (6:0) nach Hause geschickt. Allen voran die jungen Wilden – Marvin Ament mit vier und Vincent Cziborra mit drei Treffern – zeigten sich von ihrer Sahneseite. Mit nun zehn Punkten aus fünf Spielen hat die Elf von Trainer Oliver Jahnke nach dem unglücklichen Saisonstart (ein Punkt aus zwei Spielen) wieder Tuchfühlung zur Spitzengruppe hergestellt. Weiter so Männer – es macht Spaß euch zuzuschauen.

Vorschau:
Sonntag, 03.10.2021
13:00 Uhr: FV Hambrücken II -:- TuS II
15:00 Uhr: FV Neuthard -:- TuS

Die Teams freuen sich wie immer über zahlreiche Zuschauer – auch auf fremdem Terrain. 

Herren: Torloses Remis im Nachholspiel am Rhein

In einer umkämpften Kreisliga-Begegnung trennte sich der favorisierte TuS Mingolsheim am Mittwochabend torlos vom Gastgeber TSV Rheinhausen, den beim ursprünglichen Termin vor einigen Wochen Corona-Sorgen plagten.
Die spielerischen Glanzpunkte boten sich den Zuschauern in den ersten 15-20 Minuten, als beide Mannschaften einige zum Teil hochkarätige Torchancen hatten. Hierbei konnten sich die jeweiligen Torhüter mehrfach auszeichnen, ehe sich das Spiel zwischen die Strafräume verlagerte. Dort hatte der TuS Probleme Zugriff zu bekommen und so waren es allenfalls Halbchancen die man sich in der Folge erspielen konnte.  
Für die zweite Halbzeit hatte man sich viel vorgenommen, doch leider fanden die TuS-Kicker kaum Räume im engen Verbund der Gastgeber. Dies lag zum einen an der guten Ordnung des Gegners, zum anderen aber auch etwas am fehlenden Mut das Zentrum zu bespielen. Luis Deierling sah kurz vor Schluss noch die gelb-rote Karte – aufgrund der insgesamt hart geführten Zweikämpfe eine verhältnismäßig harte Entscheidung.
Letztendlich muss man an solch einem Abend mit einem Pünktchen zufrieden sein – wie viel dieser unter dem Strich Wert ist, wird sich in der Endabrechnung zeigen. Bleibt zu hoffen, dass die verletzungsbedingten Auswechslungen von Boris Raic und Kevin Müller keine längerfristigen Pausen zur Folge haben.

Das Nachholspiel der 2. Mannschaft wurde seitens des TSV Rheinhausen abgesagt und somit mit 3:0-Toren für den TuS II gewertet.

Am kommenden Sonntag treffen die TuS-Herren-Teams auf den TSV Wiesental. Denken Sie aber ebenso daran, wählen zu gehen –  es ist Bundestagswahl!

Vorschau:
Sonntag, 26.09.2021
13:30 Uhr: TuS II -:- TSV Wiesental II
15:30 Uhr: TuS  -:- TSV Wiesental

Bei tollem Fußballwetter heißen wir wieder zahlreiche TuS-Anhänger herzlich willkommen.

Beide Herrenteams mit eindrucksvollen Siegen

Auf schwerem Geläuf im beschaulichen Odenheim übernahm die Kreisliga-Elf sofort das Zepter und erspielte sich ein beinahe schon vernichtendes Übergewicht in Sachen Ballbesitz und Chancen. Während es den Gastgebern nur selten gelang den Mingolsheimer Druck zu brechen oder gar eigene Angriffe aufs grüne Parkett zu bringen, vergab für die Schmidt-Elf Neuzugang Ivanilson Teca Feijo bereits nach zehn Minuten die größte Torchance, als er aus wenigen Metern freistehend knapp über den Querbalken schoss. Der einzige kleine Makel einer ansonsten spielstarken und temporeichen 1. Halbzeit liegt in der Kreativität verborgen, die speziell im letzten Drittel nicht genügte, um das Odenheimer Bollwerk zu bezwingen.
Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Spielgeschehen weiter fort und bereits nach zwei Zeigerumdrehungen war der Bann gebrochen: Ein kongeniales Zusammenspiel zwischen Mario Geil und Justin Stripf brachte den TuS in Führung. Letzterer donnerte das Leder mehr als eindrucksvoll per Seitfallzieher in die Maschen. In der Folge konnte der Druck weiter hochgehalten werden und so war es nur eine Frage der Zeit, bis weitere Tore folgen sollten. Ivanilson Teca Feijo per Elfmeter und Luis Deierling als letztes Glied eines wunderschönen Angriffes bauten das Ergebnis auf 3:0 aus (60./69.min). Mit diesem beruhigenden Ergebnis im Rücken nahmen die Mannen um den sehr stark aufspielenden Valentin Mächtel den Fuß etwas vom Gas und ließen Ball, sowie Gegner laufen. Mehr als einen Handelfmeter, den der FC Odenheim dann verschossen hatte (81.min) und eine Chance kurz vor Schluss konnten die hochgehandelten, aber ersatzgeschwächt aufgetretenen Hausherren dem TuS nicht mehr entgegensetzen und somit geht das klare Ergebnis unter dem Strich in Ordnung. Die größte Chance zu einem weiteren TuS-Tor hatte der von der 2. Mannschaft hinzugestoßene Robin Strominski, doch seinen Flachschuss am Ende eines blitzschnellen Angriffes über die rechte Seite parierte der Keeper mit einer starken Fußabwehr.

Auch der TuS Mingolsheim 2 konnte endlich den ersten Saisonsieg feiern – und dies in einer nicht alltäglichen Art und Weise bzw. Höhe. Mit viel Spielwitz und hohem Tempo überrannte die Elf von Trainer Oliver Jahnke den in allen Belangen überforderten SV Philippsburg mit 10:1. Kapitän Tanyel Ince zeigte sich neben seinen bekannten Qualitäten auch als enorm treffsicher und steuerte drei Treffer bei. Doch auch Lennart Gaßner und Vincent Cziborra (je zwei Treffer), Philipp Knopf, Marvin Ament und Fabian Schröder bewiesen ihren Torhunger bei einer insgesamt beeindruckenden Mannschaftsleistung, in der Lukas Hettmannsperger im TuS-Gehäuse sein Pflichtspiel-Comeback feierte. Lediglich der unnötige Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:5 hinterlässt einen kleinen Makel, den man angesichts des hohen Endstandes aber durchaus verschmerzen kann.

(Doppelte) Vorschau:
Mittwoch, 22.09.2021, 19:00 Uhr
TSV Rheinhausen -:- TuS Mingolsheim
Donnerstag, 23.09.2021, 19:30 Uhr
TSV Rheinhausen II -:- TuS Mingolsheim II

Sonntag, 26.09.2021, 13:30 Uhr
TuS Mingolsheim II -:- TSV Wiesental II
Sonntag, 26.09.2021, 15:30 Uhr
TuS Mingolsheim -:- TSV Wiesental

Zu den beiden Nachholspielen und dem Heimspieltag begrüßen wir gerne wieder zahlreiche Fans und Gönner. ts

TuS-Teams jeweils mit Remis gegen Stettfeld

Im bereits dritten Aufeinandertreffen binnen weniger Wochen trennten sich die Teams des heimischen TuS Mingolsheim und des TSV Stettfeld letztendlich leistungsgerecht mit 1:1.
Die Anfangsviertelstunde gehörte zunächst den Gästen, die einige Torannäherungen und Standardsituationen zu verzeichnen hatten. Die Schmidt-Elf hingegen brauchte einige Zeit um den eigenen Fußballstil auf den Rasen zu zaubern. Nach circa 20 Minuten gelang dies immer besser und so erspielte sich der TuS eine Überlegenheit, die Ende der ersten Halbzeit im Führungstreffer durch Sebastian Rohm mündete (44.). Aufgrund der Anhäufung von Chancen und der sich bietenden Räume, die die passiv agierenden Stettfelder angeboten hatten, wäre eine höhere Führung im Bereich des Möglichen gewesen – was sich später als nützlich erwiesen hätte. Denn nach dem Seitenwechsel verpuffte die Dominanz etwas und das Spielgeschehen gestaltete sich ausgeglichener, ehe gar der TSV Stettfeld das Zepter übernehmen konnte. Aus dem Spiel heraus konnten Moritz Neuburger und Co. den Gegner vom Tor fernhalten, doch eine Unachtsamkeit hatte einen Strafstoß zur Folge, der den 1:1-Endstand herbeiführte (81.). Letztendlich ist dies ein Ergebnis, mit dem beide Mannschaften durchaus leben und positiv in die kommenden Wochen blicken können.

Die 2. Mannschaft um Kapitän Tanyel Ince traf ebenso auf ein Team des TSV Stettfeld.
Nach der Auftaktniederlage gegen den VfR Kronau II wollte man im Lager der Jahnke-Elf Wiedergutmachung betreiben und war den Gästen in der ersten Halbzeit auch überlegen. Folglich geht auch die Führung durch Philipp Knopf, nach kongenialer Vorarbeit von Vincent Cziborra und Marvin Ament, mehr als in Ordnung (41.). Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer bei spätsommerlichem Fußballwetter einen überlegenen TuS Mingolsheim II, der seine Führung durch einen platzierten Schuss von Marvin Ament gar auf 2:0 ausbauen konnte (55.). Leider schlich sich in der Folgezeit der Leichtsinn ein und es wurde versäumt das dritte Tor nachzulegen. Zum Teil hervorragend herausgespielte Chancen dazu waren zu Genüge da – auch und trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers für die Gäste (65.). Und so kam es wie es kommen musste: In der letzten Aktion des Spiels nutze der TSV eine unübersichtliche Aktion im Strafraum zu einem letzten, verzweifelten Torschuss, den TuS-Innenverteidiger Gernot Stork mit der Hand über das Gehäuse lenkte. Platzverweis und Rot für Stork, Elfmeter für Stettfeld, Ausgleich in der 90.+5 – viel bitterer könnte man es sich in keinem Drama ausmalen. Die hängenden Köpfe auf Seiten der TuS-Truppe zeigten dies mit Nachdruck.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag, 19. September 2021 gastiert die 2. Mannschaft um 13:30 Uhr beim SV Philippsburg 2, während die Kreisliga-Elf ebenfalls auswärts auf den FC Odenheim trifft (15:30 Uhr). Über zahlreiche Unterstützung freuen sich die Teams wie immer sehr.  ts

Kreisliga-Elf startet mit Derbysieg in die neue Spielzeit

Vor gut 250 Zuschauern empfing der TuS Mingolsheim den Ortsnachbarn aus Kronau am Mittwochabend zu einem phasenweise hart umkämpften Derby. Die blau gekleideten Gäste standen nach einem 0:4 am ersten Spieltag (gegen Flehingen) bereits gewaltig unter Druck, was man an einer spürbaren „Wiedergutmachungseinstellung“ deutlich erkannte – durch viel Kampf, Aggressivität und Laufbereitschaft wurden die Mannen um Spielertrainer René Lahr von zahlreichen Anhängern förmlich getragen und gepusht. Die hohe Intensität machte es der Schmidt-Elf anfangs enorm schwer ihr Spiel auf den Platz zu bringen. Nichtsdestotrotz setzte sich die spielerische Klasse nach einer Viertelstunde erstmals spürbar durch, als Luis Deierling nach einem tollen Angriff freigespielt wurde – am Ende aber knapp über die Latte schlenzte. Auf der Gegenseite hatte der umtriebige Kai Korpilla eine erste Chance, scheiterte aber aus spitzem Winkel (20.). Die Führung resultierte dann aus einem Freistoß, den Leon Nuber scharf Richtung Tor beförderte, ehe ein VfR-Akteur den Ball noch unhaltbar in den Winkel abfälschte (31.). Die Freude währte allerdings nicht allzu lange, denn auch Kronau bewies Standardqualitäten und glich kurz vor dem Pausenpfiff nach einer Ecke durch einen Kopfball von Nico Ohrband aus.
Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer zunächst ein umkämpftes Flutlicht-Spiel mit vielen Spielunterbrechungen. Die Gäste setzen immer wieder empfindliche Nadelstiche durch Standards, der TuS hingegen versuchte sein Glück über geschickte Verlagerungen, um das Defensivbollwerk zu brechen. Gelingen sollte dies dann zwanzig Minuten vor dem Ende, als Kevin Müller den einlaufenden Andreas Konradi sah und fand, der mehr als eiskalt zur umjubelten Führung einnetzte. Den Nackenschlag verdaute der VfR Kronau allerdings bemerkenswert und erspielte sich in den folgenden zehn Minuten einige Torchancen: Zum einen konnte TuS-Torhüter Tobias Schlegel gegen Fabian Mächtels Kopfball (70.) und einen platzierten Schuss von Kai Korpilla parieren, zum anderen sorgte eine atemberaubende Szene für das skurrile Highlight dieses Abends: Binnen weniger Sekunden hatten gleich mehrere Kronauer Spieler insgesamt vier(!) Einschussmöglichkeiten, doch die TuS-Abwehr, allen voran Co-Spielertrainer Moritz Neuburger und Mario Geil, warfen sich in jeden Ball und verhinderten so den zu diesem Zeitpunkt fälligen Ausgleich. „Diese Aktion hat den TuS mehr beflügelt als ein selbst erzieltes Tor“, wird VfR-Kapitän Fabian Mächtel diese Situation nach dem Spiel kommentieren. Kurze Zeit später konterte der TuS über die linke Seite und erzielte durch Justin Stripf das entscheidende 3:1-Siegtor.
Am Ende des Tages sah man viele glückliche Gesichter auf der einen – aber ebenso viele betrübte Gemüter auf der anderen Seite. Die letzten Prozentpunkte, die dann womöglich den spielentscheidenden Ausschlag einer interessanten Kreisliga-Partie gegeben haben, lagen am heutigen Abend, speziell in der fulminanten Schlussphase, wohl eher im psychologischen als im fußballerischen Bereich.

Vorschau:

Am kommenden Samstag trifft die 1. Mannschaft zum dritten Mal binnen vier Wochen auf den TSV Stettfeld (15:30 Uhr) – die 2. Mannschaft trifft am Sonntag auf den TSV Stettfeld 2 (13:30 Uhr). Beide Spiele finden im Mingolsheimer Sportpark statt.  Die Teams und deren Trainer freuen sich auf zahlreiche Zuschauer.  ts

TuS ist Kreispokalsieger / TuS II mit Derbyniederlage gegen Kronau

Es ist vollbracht! Die Mannschaft von Trainerteam Andreas Schmidt und Moritz Neuburger hat zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Bruchsaler Kreispokal gewonnen. Damit belohnt sich die Mannschaft für einen packenden Pokalwettbewerb 2020/2021, der vor über einem Jahr mit einem 9:0-Sieg gegen den FV Ubstadt seinen Anfang nahm, wonach man den FC Fatihspor Oberderdingen mit 7:0 in die Schranken wies. Nach Siegen im Achtelfinale und Viertelfinale gegen den TSV Wiesental und den FV Hambrücken II (jeweils 3:1) wurde die Saison pandemiebedingt abgebrochen. Nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs setzte sich die Mannschaft um Kapitän Kevin Müller in einem spannenden Halbfinale mit 8:7 n.11m beim FC 07 Heidelsheim II durch, ehe man am vergangen Samstag den TSV Stettfeld zum großen Finale vor über 500 Zuschauern im Sportpark empfing.

Vom Anpfiff weg zeigte sich der große Respekt voreinander, doch wesentlich schwungvoller und mutiger agierte der TuS Mingolsheim. Daniel Waßmer sorgte mit einem beherzten Solo für die frühe Führung (10.), die von Mario Geil nach einem Eckstoß von der rechten Seite per Kopf gar noch ausgebaut werden konnte (24.). Nach dem überraschenden Anschlusstreffer durch Kushtrim Ajdini (30.) hätte der TSV Stettfeld gar ausgleichen müssen, doch das leere Tor wurde verfehlt. Besser machte es nach dem Seitenwechsel der in den letzten Wochen stark aufspielende Valentin Mächtel, der per Kopf auf 3:1 stellte (64.). In der Folge verwaltete die routinierte TuS-Defensive das Ergebnis und ließ Ball sowie Gegner laufen, ehe der gute Unparteiische die stets faire Partie beendete und der Jubel keine Grenzen kannte.

Nach der Siegerehrung, die von Vertretern des Badischen Fußballverbandes geleitet wurde, feierten die vielen TuS-Akteure mit Ihren Familien, Freunden und Fans, denen der Titel ebenso gewidmet ist wie den ehrenamtlichen Helfern im und rund um den Verein.

Einen Tag später verlor die 2. Mannschaft das „kleine“ Derby gegen die Reserve des VfR Kronau überraschend deutlich mit 2:4 (0:4). Ausschlaggebend für Spielresultat war sicherlich die 1. Halbzeit, die den Ansprüchen nicht gerecht wurde. Mit einem 0:4 und niedergesenkten Häuptern wurden die Mannen um Kapitän Tanyel Ince bei regnerischen Bedingungen in die Kabine geschickt – deutlicher wäre es wohl ausgefallen, wenn Nico Wenz im TuS-Tor nicht mehrfach mit tollen Paraden einen höheren Rückstand verhindert hätte.
Nach dem Wiederanpfiff agierte die Jahnke-Elf organisierter und mutiger – hatte allerdings etwas Pech, dass der 1:4-Anschlusstreffer erst spät gelang (77.). Tanyel Ince verkürzte nach einem tollen Angriff wenige Minuten später auf 2:4 (85.), ehe der TuS II nochmals alles nach vorne warf. In der achtminütigen Nachspielzeit hatten Marvin Ament (90.+2) und Tanyel Ince (90.+5) weitere gute Torchancen, doch ein Treffer wollte nicht mehr fallen, wodurch der VfR Kronau II alles in allem als verdienter Sieger aus diesem Derby hervorgeht.

Vorschau:
Sonntag, 05.09.2021
13:30 Uhr: TSV Rheinhausen II -:- TuS II
15:30 Uhr: TSV Rheinhausen -:- TuS

Wir hoffen zu den Spielen zahlreiche Zuschauer begrüßen zu dürfen.  ts

POKALFINALE AM SAMSTAG, 28.08.2021

Am kommenden Samstag trifft unsere 1. Mannschaft im Kreispokalfinale dervergangenen Saison auf den Ortsnachbarn TSV Stettfeld. Während sich der TuSim Halbfinale gegen den FC Heidelsheim II mit 8:7 n.11m durchsetzen konnte,bezwang der TSV Stettfeld den SV Philippsburg mit 2:1. Beide Vereine habensich anschließend in Absprache mit dem Verband dazu entschlossen, dass dasFinale im Mingolsheimer Sportpark ausgetragen werden soll. Anpfiff ist um16:00 Uhr.Wir hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung unter Einhaltung dertagesaktuellen Vorschriften bzgl. der Corona-Pandemie.