U19: Erster Saisonsieg trotz Chancenwucher

Nach nur einem mageren Zähler aus den ersten drei Partien stand gegen den ebenfalls schwach gestarteten VfR Mannheim (kein Punkt) ein Duell der Formschwachen an, das man auf heimischem Geläuf aber unbedingt gewinnen wollte.
Der TuS Mingolsheim begann schwungvoll und hätte nach zehn Minuten bereits mit zwei Toren führen müssen, doch die hochkarätigen Gelegenheiten wurden äußerst leichtfertig vergeben (3./7./10.). Aus dem Nichts kamen dann die Gäste zu einer absoluten Großchance, die Torhüter Niklas Dammert geistesgegenwärtig am Lattenkreuz vorbeilenkte (14.). Dieser Hallo-Wach-Effekt zeigte Wirkung, wodurch sich die Mannschaft um Kapitän Luca Gander fortan um eine bessere Statik und Ordnung bemühte. Die Stabilität war in der Folge spürbar und im Spiel nach vorne ergaben sich dennoch immer wieder Gelegenheiten zur Führung: Jeremias Moser scheiterte denkbar knapp aus kurzer Distanz, Leon Huber donnerte den Ball an den Querbalken, Tim Stricker verfehlte das beinahe leere Tor. Somit musste man sich trotz beeindruckender Überlegenheit mit einem torlosen Unentschieden in die 15-minütige Halbzeitpause verabschieden.
Nach Wiederbeginn hatten die Gäste eine starke Phase und viel Ballbesitz – obendrauf eine Top-Chance, die Niklas Dammert erneut sehenswert parieren konnte (54.). Ähnlich wie im ersten Durchgang zeigte das aber Wirkung im TuS-Kollektiv und man riss das Spiel wieder an sich. Jeremias Moser schob das Leder in der 65. Minute zunächst aus spitzem Winkel um wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei, ehe der junge Torjäger endlich die ersehnte Führung herbeiführte: Einen traumhaften Steckpass schlenzte Moser ins lange Eck (68.). Der Jubel war unbeschreiblich und in den weiteren Minuten hätte man das Spiel entscheiden müssen, doch die Chancenverwertung war an diesem trüben Samstagnachmittag nicht gut genug und so musste man bis zum Schlusspfiff zittern, ehe der erste Saisonsieg 2022/2023 in trockenen Tüchern war.

Ein großes Kompliment an meine gesamte Mannschaft“, beginnt Trainer Tobias Schlegel die Nachbetrachtung zum 1:0-Heimerfolg, „denn wir haben uns in den letzten Wochen einem kleinen Loch befunden, das wir nun durch eine starke Vorstellung wieder verlassen haben. Besonders erfreulich ist für mich die starke Performance von Keeper Niklas Dammert, der uns mit zwei bärenstarken Paraden vor einem Rückstand bewahrte. Darüber hinaus haben wir als Mannschaft tollen Fußball gespielt und viele Chancen kreiert. Der Sieg geht absolut in Ordnung – hätte aber deutlich höher ausfallen müssen.“
Das nächste Spiel bestreitet die A-Jugend am kommenden Samstagnachmittag, 08. Oktober 2022 in Dielheim, die überraschenderweise noch keinen Zähler einfahren konnten. „Die SG Dielheim ist sicher kein Team, das nach vier Spieltagen punktlos sein muss. Die Mannschaft hat schon enorme Qualität und sehr gute Einzelspieler, weshalb wir uns von den letzten Ergebnissen nicht blenden lassen werden. Ich hoffe, dass wir den Schwung aus dem Heimsieg mit in die Fremde nehmen und auch auswärts etwas Zählbares mitnehmen können“, so der Übungsleiter abschließend. Anpfiff in Dielheim ist um 17:00 Uhr.

B-Jugend macht es unnötig spannend

Am Sonntag empfing unsere B-Jugend die JSG Karlsdorf-Neuthard-SV62 Bruchsal auf dem Sportgelände des TSV Langenbrücken. Eigentlich bereits das zweite Ligaspiel, doch der SV Philippsburg zog nach der Auftaktniederlage gegen unsere Jungs, vergangene Woche, seine B-Jugend vom Spielbetrieb zurück. Das hatte leider zur Folge, dass unsere B-Jugend bei 0 Punkten stand und die ersten Punkte erst am Sonntag einfahren konnte.

Mit dem Anpfiff startete unsere B-Jugend, um Coach Pero Jurisic, fulminant in die Partie und erspielte sich in den ersten Minuten bereits erste hochkarätige Chancen. Allerdings zeigte sich schnell, dass es nicht leicht werden würde den Ball bei strömenden Regen, wie gewohnt, sicher zu kontrollieren und im Netz des Gegners unterzubringen. Nach den ersten Abschlüssen auf das gegnerische Tor, zeigte sich auch schnell die Taktik der angereisten Gäste. Diese wollten mit langen Bällen den nassen Rasen zu ihren Gunsten nutzen und Torhüter Niko musste bereits in den ersten 5 Minuten den ein oder anderen Ball entschärfen.

Es brauchte 11 Versuche bis der Ball endlich im Tor des gegnerischen Torwarts landete. Mathis erzielte in der 22 Minute den längst überfälligen Führungstreffer zum 1:0. Pero Jurisics Truppe erhöhte weiter den Druck und zwang den Gegner, mit diszipliniertem Passspiel, in den eigenen 16er. Handballähnlich nagelte man die Gäste im eigenen Abwehrdrittel fest, ehe Nikola nach einem abgeprallten Schuss von Sydney, eine Lücke fand und einnetze. 

Die Gäste schafften nur sporadisch, durch lange Bälle, für Entlastung zu sorgen. So auch beim 1:2. Ein langer Ball landet in den Abwehrreihen unsere B-Jugend. Torwart Niko wird zur Seitenverlagerung angespielt, allerdings kann der gegnerische Stürmen den Ball abgrätschen und die Kugel flutscht Richtung Tor. Kapitän Ronay klärt den Ball auf der Linie, doch der Unparteiische entscheidet, unter lauten Protesten der Heimfans die hinter dem Tor standen, auf Tor.

Danach ging es in die Kabinen.

Hochmotiviert kamen unsere Jungs wieder aus der Kabine, wohlwissend die stärkere Mannschaft zu sein, und so erspielte man sich erneut Chance um Chance. Die Gäste blieben allerdings über die gesamte Spielzeit, durch ihre langen Bälle und das Lauern auf zweite Bälle, gefährlich. Auch der aktuelle Spielstand von nur 1:2 motivierte die Gäste zusätzlich. Und so kam es wie es im Fussball oft kommt, die Gäste bekamen ein Foul zwischen Strafraumlinie und Außenlinie zugesprochen. Was folgte war ein Traumtor in den Winkel des langen Pfosten und das nur 2 Minuten vor Abpfiff!

Wütendes Anrennen unserer B-Jugend, geblockte Schüsse, sowie verbissener Kampf um jeden Ball. Wahnsinn wie viele Aktionen ein Spiel in nur 3 Minuten bieten kann! Dadurch fühlten sich die 3 Minuten, die es für den Siegtreffer brauchte, wie eine Ewigkeit an. Oskar fasste sich, nach einer abgeprallten Flanke, ein Herz und traf von der Strafraumgrenze zum Sieg. Die Nachspielzeit wurde hitzig, denn den Sieg wollte man sich nicht mehr nehmen lassen und so kam es dazu dass Sydney, nach eine Zweikampf,  am Boden lag und sich das Knie hielt. Er musste vom Feld getragen werden. Die Diagnose steht noch aus, wir hoffe auf keine schwere Verletzung. Gute Besserung Syd!

Fazit, 3 Punkte eingefahren in einem Spiel, das man bereits in der erste Hälfte hätte entscheiden müssen. Die Mannschaft hat tollen Fussball gespielt und Moral gezeigt, das macht Lust auf mehr! Weiter so Jungs.

Zwei Punkte verschenkt / Schrumpf-Debüt geglückt

In einer intensiven Partie als Gast des TSV Stettfeld wurden in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen gelassen, wodurch es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen ging.
Der TuS blieb aber auch im zweiten Spielabschnitt die aktiviere, sowie bessere Mannschaft und belohnte sich in Person von Luis Deierling mit dem Führungstreffer zum 1:0 (59.). In der Folge blieben weitere Chancen ungenutzt und darüber hinaus die Pfeife bei einem glasklaren Elfmeter still, weshalb ein einziger Fehler – gepaart mit haufenweise Glück – in der Nachspielzeit zum schmeichelhaften Ausgleich führte.

Der TuS Mingolsheim steht ungeschlagen auf Platz 2 und zudem im Viertelfinale des Pokals – und hat speziell nach dem etwas holprigen Start (Forst und Ubstadt) enorm an spielerischer Klasse gewonnen – und das, obwohl mit Fabian Gerich und Daniel Waßmer Leistungsträger verletzungsbedingt ausgefallen sind. Weiter so, Männer

Die 2. Mannschaft holte sich den 1. Saisonsieg beim Debüt des neuen Trainers
Kai Schrumpf. Dabei präsentierte man sich bereits deutlich gefestigt und mit einer reiferen Spielanlage. Die führte letztendlich dazu, dass man aus dieser Partie nach zwei Toren von Miguel Aguado (45./84.) als verdienter Sieger hervorging.

Vorschau:
Sonntag, 02.10.2022
13:00 Uhr TuS 2 -:- FV Wiesental 2
15:00 Uhr TuS 1 -:- FV Wiesental 1

Die Teams freuen sich über Unterstützung zur Erreichung der gesteckten Ziele.

U19: Verdientes Aus im Verbandspokal

Am Mittwochabend empfingen die A-Junioren den hochgehandelten 1. CfR Pforzheim im Mingolsheimer Sportpark zur 1. Runde im Badischen Verbandspokal.

Die favorisierten Gäste aus der Goldstadt machten ihrem Ruf alle Ehre und bewiesen eine enorme Qualität im Offensivbereich. Auch die Mannschaft um Kapitän Luca Gander konnte sich vielversprechende Möglichkeiten erspielen, allerdings ohne die dringend nötige Durchschlagskraft. Besser machten es die Pforzheimer, die haarsträubende Fehler der Heimelf gnadenlos zu Toren nutzen und bereits nach einer halben Stunde mit 0:4 in Führung lagen. Kurz vor dem Pausenpfiff verkürzte Yusuf Sakar vom Punkt (42.), ehe der CfR den alten Vier-Tore-Abstand noch vor der Pause wiederherstellen konnte (45.). Es drohte eine üble Klatsche zu werden.

Die vielen Zuschauer sahen aber eine zweite Halbzeit in der der TuS Mingolsheim aufopferungsvoll kämpfte und die eigenen Fehler reduzierte. Dadurch konnte man die Gäste in weiten Teilen fern des Strafraums halten, wenngleich auch die Abschlüsse aus der Distanz recht gefährlich waren (54./62./78./84.). In Folge eines Freistoßes sorgte der auffällige Leon Huber für den zweiten Treffer der Heim-Elf (60.), ehe Jeremias Moser am exzellent reagierenden Keeper scheiterte (71.) und eine Chance vor dem leeren Tor keinen Abnehmer fand (80.).
Unter dem Strich geht der Sieg für die Gäste, die insgesamt sehr kombinationsstark und sehr robust im Zweikampf agierten, mehr als in Ordnung, wie auch das U19-Trainerteam Tobias Schlegel und Milan Straub neidlos anerkennen muss: „Wir liegen zur Halbzeit 1:5 zurück und sind an drei Treffern durch individuelle Fehler maßgeblich beteiligt. So kann man gegen diesen Gegner – und wahrscheinlich auch gegen keinen anderen Gegner – nicht bestehen. Diese kapitalen Fehler haben uns gegen einen starken Gegner letztendlich viel zu früh das Genick gebrochen.

Resignation macht sich im Lager der A-Junioren aber nicht breit und so blickt man schon jetzt auf das nächste Spiel, das am Samstag in Mosbach stattfindet. Hier trifft man zum dritten Spieltag der Verbandsliga-Saison auf den bisher verlustpunktfreien und gegentorlosen FV Mosbach. „Die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass wir in der Lage sind, ein unangenehmer Gegner zu sein. Jetzt müssen wir das auf ein komplettes Spiel übertragen und werden dann auch folgerichtig unsere Punkte holen. Ich vertraue jedem meiner Spieler und bin überzeugt, dass der gesamte Kader in Mosbach an die eigenen Grenzen gehen wird – und darüber hinaus!“ Anpfiff ist um 13:00 Uhr.

U17: 5:3-Sieg in Philippsburg

Der Saisonauftakt ist für unsere B-Junioren der JSG Kronau/Mingolsheim/Langenbrücken geglückt. Als Gast des SV Philippsburg reichte eine souveräne erste Halbzeit inklusive einer guten Anfangsphase, um alle Punkte zu entführen.
Drei frühe Tore – zwei Treffer von Kapitän Ronay Güzel (1./11.) und ein toller Treffer von Sydney Wystrach (6.) – ebneten den Grundstein zum Auswärtssieg. In der Folge wurden die Philippsburger situativ etwas besser, doch insgesamt reichte es in dieser Halbzeit nicht an das Niveau der JSG heran. Folgerichtig erhöhte Sydney Wystrach knapp zehn Minuten vor der Pause auf 4:0.
Spätestens mit dem 5:0 durch Artur Kurtishaj (55.) schien die Messe gelesen, doch in der Folge agierte die Mannschaft von Pero Jurisic und Lukas Hettmannsperger unruhig und zu viel mit unnötigen langen Bällen. Dadurch ging die Spielkontrolle allmählich verloren und die Gastgeber, die eigentlich schon besiegt schienen, meldeten sich zurück. Mit einem schnellen Doppelschlag stand es plötzlich nur noch 5:2 (60./62.) und wenig später gar 5:3 (74.). Einige Entlastungsangriffe wurden zu inkonsequent zu Ende gespielt und so glaubte Philippsburg weiter an das Monster-Comeback, doch die letzte Chance des Spiels vereitelte Niko Vasilj im Tor der JSG mit einer tollen Parade in Folge eines Freistoßes (80.).

Unter dem Strich steht ein Sieg mit drei wichtigen Punkten, doch die wilde Phase nach dem 5:0 gilt es zukünftig zu vermeiden. Vielmehr sollte ein Gegner gerade bei solch einem Spielstand den Ball kaum noch sehen und mit solch einem klaren Zwischenstand deutlich cleverer umgegangen werden. „Die Konzentration ließ nach dem 5:0 merklich nach und einfache Fehler führten zu vermeidbaren Gegentoren“, so Cheftrainer Pero Jurisic in der späteren Nachbetrachtung.  

Am kommenden Sonntag empfängt die JSG Kronau/Mingolsheim/Langenbrücken auf dem Gelände des TSV Langenbrücken die JSG Karlsdorf-Neuthrad-SV 62 Bruchsal, die ihr erstes Spiel ebenfalls deutlich gewinnen konnte (6:2). Hier möchte Jurisic mit seinen Jungs etwas Zählbares mitnehmen: „Hier gilt es das ganze Spiel hochkonzentriert anzugehen um Punkte mitnehmen zu können“. Anpfiff ist um 11:00 Uhr.

TuS klettert auf Rang 2 / „Zweite“ verliert nach Führung

Im Duell der punktgleichen Mannschaften TuS Mingolsheim und FC Karlsdorf (beide 10) musste die Mannschaft von Trainer Moritz Neuburger frühe Rückschläge verdauen, denn während eigene Möglichkeiten knapp vergeben wurden, gingen die Gäste mit zwei ihrer drei Chancen deutlich effizienter um und erspielten sich auf diesem Weg eine beruhigende 2:0-Pausenführung (14./24.).
Motivierende Worte in der Umkleidekabine hatten aber zur Folge, dass der TuS verändert agierte und die Germanen nun am Ball und gegen den Ball dominiert wurden. Kevin Müller war es vorbehalten nach lediglich drei Zeigerumdrehungen den Anschlusstreffer zu erzielen. Karlsdorf wehrte sich nach Kräften und konnte immer wieder durch lange Bälle für die nötige Entlastung sorgen, doch die strukturierten Angriffsbemühungen der Heimelf wurden so nur kurzzeitig unterbunden. Der Ausgleich fiel nach einem Freistoß (63.), doch der Assistent hob zur Verwunderung aller und zur Verärgerung von Manfred Mehr die Fahne und der Treffer fand keine Anerkennung. Es dauerte bis zur Schlussphase, ehe der TuS Mingolsheim alle Dämme brechen ließ: Florian Reibl setzte sich auf der rechten Angriffsseite mustergültig durch und fand mit einer starken Hereingabe den stark aufspielenden Robin Keßler zum Ausgleich (86.), ehe der torgefährliche Keßler nach einem diskutablen, aber letzten Endes nachvollziehbaren Elfmeterpfiff gar noch für den umjubelten Siegtreffer sorgen konnte (90.).
Nach dem Schlusspfiff war die Freude über das Ergebnis riesig und gleichzeitig schob man sich durch die drei Punkte auf Tabellenplatz 2 der Kreisliga-Tabelle.

Die 2. Mannschaft konnte dem FC Karlsdorf lange Paroli bieten und durch Leon Ramp gar in Führung gehen (11.), doch in der zweiten Halbzeit musste die Mannschaft um ihren neuen Trainer Kai Schrumpf leider noch zwei Gegentreffer zum 1:2-Endstand hinnehmen (50./88.).
Wie bereits angekündigt wird man die ersten Wochen der Amtszeit des jungen Trainers nicht nur an den Ergebnissen messen und vertraut darauf, dass sich das Team mehr und mehr findet. Mund abputzen und weitermachen!

Vorschau:
Sonntag, 25. September 2022
14:30 Uhr: SpG Stettfeld 2 / Zeutern 2 -:- TuS 2
16:30 Uhr: TSV Stettfeld -:- TuS

Zu diesem kleinen Derby sind Zuschauer wie immer herzlich willkommen.

U19: Vermeidbare Pleite in Durlach

Gegen eine physisch robuste und zweikampfstarke Mannschaft der SpVgg Durlach-Aue wusste sich die A-Jugend nicht zu helfen und verlor aufgrund mangelnder Bereitschaft und fehlender Geschlossenheit am Ende verdient mit 2:3 (1:2).

Die Anfangsphase gestaltete sich unübersichtlich mit vielen Zweikämpfen und zahlreichen Fehlern im Aufbauspiel beider Mannschaften. „Der große Unterschied in dieser Phase waren die zweiten Bälle, die die Gastgeber in fast jeder Situation forcierten. Wir waren da nicht wach und nicht gierig genug, weshalb wir nur wenige Umschaltmomente kreieren konnten und oft nur hinterhergelaufen sind“, so Coach Tobias Schlegel zur ersten Phase der ersten Halbzeit. In dieser Phase ging die SpVgg Durlach-Aue mit 1:0 in Führung (19.). Trotz der schwachen Vorstellung konnte Leon Huber aus 25 Metern sehenswert ausgleichen (28.), wonach ein Ruck durch die Mannschaft ging und man die Gastgeber dominierte. Jeremias Moser vergab aus kurzer Distanz (31.) und zwei Distanzschüsse verfehlten ihr Ziel. Ein schlimmer Fehler im Spielaufbau bescherte dem Gastgeber dann die erneute Führung (34.), was ein sofortiges Ende der Mingolsheimer Druckphase zur Folge hatte. Mit einem knappen 1:2-Rückstand ging es in die Kabinen.
Man nahm sich in der Halbzeitpause viel vor, musste nach einem unerklärlichen Konter aber einen unnötigen Gegentreffer zum 1:3 hinnehmen (48.). Wieder dauerte es einige Minuten, ehe der Schock des dritten Treffers verdaut worden ist. Die Heimelf beschränkte sich fortan auf die Defensive und das Kontern, während der TuS Mingolsheim endlich Zweikämpfe gewann und eine optische Überlegenheit erspielen konnte. In Folge eines Halbfeld-Freistoßes unterlief Durlach-Aue ein Eigentor, was den Spielstand auf 2:3 änderte (62.). Die Mannschaft um Kapitän Luca Gander lief weiter unermüdlich an und hätte einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm (77.). Weitere zum Teil gute Angriffsbemühungen folgten ohne nennenswerten Ertrag – auf der Gegenseite setzten die Gastgeber zahlreiche Konter gegen weit aufgerückte Gäste. Bis zum Schlusspfiff blieb die Partie spannend, aber leider änderte sich der Spielstand nicht mehr und man musste die Heimreise mit leeren Händen antreten.

Wir sind eine tolle Mannschaft mit enorm viel Qualität und fußballerischem Knowhow. Wenn wir in dieser Liga aber bestehen wollen, dann dürfen wir die Grundtugenden, wie das Führen von Zweikämpfen oder die Aggressivität und Intensität in Ballnähe, zu keinem Zeitpunkt des Spiels vernachlässigen oder gar vergessen. Das war gegen Durlach-Aue in vielen Bereichen zu wenig und dann verliert man solch ein Spiel gegen einen Gegner, der fußballerisch nicht besser war“, bilanziert der Übungsleiter nach dem Schlusspfiff und führt dann weiter aus: „Ich hoffe, trotz der bitteren Pleite, dass dieses Spiel jedem Spieler die Augen geöffnet hat und wir in den kommenden Wochen gestärkt und gefestigt aus diesem Spiel hervorgehen.“

Bereits am Mittwoch, 21. September 2022 kann man ein anderes Gesicht zeigen, wenn man den favorisierten und hoch gehandelten 1.CfR Pforzheim im Verbandspokal auf dem Gelände des TuS-Sportparks empfängt. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

TuS 2: Mingolsheim und Jahnke gehen getrennte Wege

Nach den jüngsten Ergebnissen und dem damit einhergehenden letzten Tabellenplatz in der Kreisklasse B Hardt hat sich der TuS Mingolsheim am gestrigen Dienstag, 13. September 2022 von seinem langjährigen Trainer Oliver Jahnke getrennt. Der Trainer hat sich gestern Abend noch persönlich bei seiner Mannschaft verabschiedet.

Wie Vereinsvertreter Holger Honeck zu Protokoll gibt, habe eine interne Neubewertung der sportlichen Situation ergeben, dass es den Anschein hat, als würde der Trainer die Mannschaft nicht mehr erreichen. Honeck weiter: „Das Zusammenspiel zwischen Trainer und Mannschaft funktioniert nicht mehr richtig und deshalb haben wir uns dazu entschlossen uns von Oliver Jahnke zu trennen. Wir möchten uns aber an dieser Stelle nochmal bei Oli Jahnke für die gute Arbeit, welche er hier geleistet hat, bedanken. Er hat die Mannschaft in seiner Amtszeit gleich zwei Mal fast zum Aufstieg geführt. Er wird auch weiterhin immer ein gerngesehener Gast bei uns sein.“
Der neue Mann am Steuer der 2. Mannschaft ist Kai Schrumpf (s. Bild), mit dem es wieder einen Trend in die andere Richtung geben soll: „Wir hoffen, dass Kai in den nächsten Wochen ein Team formen kann und neue Reize / Impulse setzt, damit wieder positive Ergebnisse erzielt werden können. Hierbei hoffen wir natürlich auch auf die baldige Rückkehr der Verletzten, Kranken und Urlauber.

Auch Oliver Jahnke äußerte sich zur jüngsten Freistellung: „Es kam für mich natürlich total überraschend, da ich ja von den fünf Pflichtspielen selbst nur eines an der Linie stand. Die Tabellensituation ist auch für mich unbefriedigend – trotzdem hätte ich es mir zugetraut, die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen.“ Dennoch nimmt er die Situation sportlich und richtet warme Worte an die TuS-Familie: „So ist es halt im harten Trainergeschäft, wenn die Ergebnisse nicht stimmen, dann muss der Trainer gehen. Das ist in der Bundesliga so – und eben auch in der B-Klasse. Ich hatte eine schöne Zeit beim TuS und die Mannschaft ist mir schon sehr ans Herz gewachsen.“ Auf Nachfrage, wie es für ihn weitergehe, äußerte sich Jahnke sachlich und gefasst: „Wo sich eine Tür schließt, da öffnet sich eine andere.“

Abschließend wünscht der TuS Mingolsheim seinem langjährigen Trainer sportlich und privat alles Gute für die Zukunft.

D1: Verdienter 6:1-Sieg zum Ligastart

Am gestrigen Montag traten unsere D1-Kicker am ersten Spieltag der Kreisliga gegen den FC 07 Heidelsheim an – und das in nagelneuen Trikots (s. Bild, Sponsor: Joris Fellhauer, Deutsche Vermögensberatung). Trotz einiger zum Teil kurzfristiger Ausfälle konnte man eine gute Truppe aufstellen und am Ende hochverdient gewinnen.

Bereits nach wenigen Minuten hätten einige vielversprechende Angriffe zu zwei Toren führen müssen, doch es dauerte bis zur 9. Spielminute, ehe Daniel nach einem schönen Angriff über Vanja zum 1:0 einschieben konnte. Gleich mit den nächsten beiden Angriffen konnte die Führung durch Leon (11.) und erneut Daniel (13.) ausgebaut werden. In der Folge hatten auch die Gäste einige Chancen, doch die Defensive um Oskar und Julian war hellwach und konnte fast immer klären. Wenn doch mal ein Schuss aufs Tor kam, dann war Torhüter Luis zur Stelle und ein sicherer Rückhalt. In den nächsten Minuten gab es Chancen auf beiden Seiten: Ein toller Angriff über Spielgestalter und Zweikampfmonster Mike wurde aber vom gegnerischen Keeper gehalten und Heidelsheim scheiterte gleich danach am Außennetz.
Nach der Halbzeitpause vergab Flügelflitzer Ivan zunächst den sicher geglaubten vierten Treffer frei vor dem Tor – allerdings machte er seinen Fehler wieder gut, als er zwei Minuten später einen Traumpass auf Neuzugang Jason spielte, der zum 4:0 traf (36.). Heidelsheim gab nicht auf und hatte eine Großchance, die Luis überragend an den Pfosten lenkte (42.), ehe Jason mit seinem zweiten Tor auf 5:0 stellte (45.). Gerne wäre man ohne Gegentreffer geblieben, doch der FC Heidelsheim belohnte sich für seine unermüdlichen Bemühungen mit einem Ehrentreffer zum 5:1 (53.). Kurz zuvor hatten Sipan und Maksim schon in höchster Not mit Monstergrätschen einen Gegentreffer verhindert. Für den Schlusspunkt in einer stets fairen Begegnung sorgte der fleißige Leon quasi mit dem Schlusspfiff (60.+1).

Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem, was ich da von meiner Mannschaft gesehen habe“, so Trainer Tobias Schlegel nach dem Schlusspfiff. „Wir haben erfreulicherweise vieles von dem umgesetzt, was wir trainiert haben und hatten dadurch sehr viele Torchancen. Mich stört nur etwas, dass Heidelsheim so viele Torchancen hatte, obwohl wir eigentlich klar die bessere Mannschaft waren. Letztendlich ist das aber Meckern auf hohem Niveau – ich freue mich für die Jungs, dass sie für ihre fleißige Trainingsarbeit und ein engagiertes Spiel mit solch einem eindrucksvollen Spiel und schön herausgespielten Toren belohnt wurden.“
 
Mit dem nun 2. Tabellenplatz im Rücken gastiert die D1-Jugend am Dienstag, 20. September 2022 um 17:45 Uhr beim SV 62 Bruchsal zum 2. Saisonspiel.

U19: Remis zum Auftakt der neuen Verbandsliga-Saison

Im Rahmen des diesjährigen TuS-Oktoberfestes und damit vor einer verhältnismäßig großen Kulisse empfingen die A-Junioren am ersten Spieltag der Saison den Oberliga-Absteiger SpVgg Neckarelz.
Die Gäste traten wie erwartet selbstbewusst auf und stellten den TuS-Aufbau immer wieder mit drei Spielern zu. Da auch die Heimelf einen Plan im Spiel gegen den Ball vorzuweisen hatte, wurde von beiden Teams immer wieder auf lange Bälle oder diagonale Verlagerungen zurückgegriffen. Dies gelang den Gästen aus dem Odenwald etwas akkurater als dem Team um Kapitän Paul Tusint, wodurch Neckarelz auch die ersten nennenswerten Chancen hatte. Auf der Gegenseite scheiterte Jeremias Moser am Keeper (23.). In der 40. Minute führte ein erster vernünftiger Angriff zum Führungstreffer für den TuS Mingolsheim: Yusuf Sakar wurde vom Keeper im Strafraum nach allen Regeln der Kunst von den Beinen geholt und behielt im Anschluss die Nerven beim fälligen Strafstoß. Wenige Minuten später wurde zur Halbzeit gebeten.
Nach dem Wiederanpfiff erhöhte der letztjährige Oberligist den Druck und man hatte das Gefühl, dass ein Gegentreffer nur eine Frage der Zeit sei. Doch mit viel Engagement verteidigte man nahezu alle Aktionen weg und hatte bei einem Angriff Glück, dass freistehend am Tor vorbeigeschossen wurde (58.). Das Spiel wurde in der Folge unübersichtlich, da die Gäste zunehmend hektisch wurden und sich einige vielversprechende Kontersituationen boten. Bis zum Anbruch der letzten zehn Minuten konnte aber keine der vielen Tempogegenstöße gut zu Ende gespielt werden. Somit ging es mit einem knappen 1:0 in die Schlussphase und die dreiminütige Nachspielzeit, in der die SpVgg Neckarelz alles nach vorne warf und in Folge eines Eckballs tatsächlich noch ausgleichen konnte (90.+4).

Wir waren heute fußballerisch klar unterlegen und daher müssen wir am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein, auch wenn ein Gegentreffer in der letzten Aktion des Spiels sehr frustrierend ist“, so Trainer Tobias Schlegel, der das Spiel dann weiter analysiert und auch gute Szenen seiner Mannschaft gesehen hat: „Mit der ersten Halbzeit kann ich im Großen und Ganzen leben, obwohl wir auch da nicht ganz auf Augenhöhe waren. Die zweite Halbzeit stört mich da schon mehr, da wir viele Torannäherungen zugelassen haben und die sich uns bietenden Kontersituationen katastrophal schlecht zu Ende gespielt haben. Dennoch ist ein Punkt gegen den Oberliga-Absteiger, den ich am Ende der Saison unter den TOP-5 sehe, respektabel und aufgrund der starken kämpferischen und läuferischen Leistung nicht ganz unverdient. Gegen Durlach-Aue müssen wir aber definitiv eine Schippe drauflegen, vor allem in den Bereichen mit Ball.“

Das besagte Spiel als Gast der SpVgg Durlach-Aue findet am kommenden Samstag um 18:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des Karlsruher Stadtteils statt.