Kreisliga-Elf rehabilitiert sich / Abwärtstrend der 2. Mannschaft hält an

Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen reiste mit dem starken FV 1912 Wiesental der aktuelle Spitzenreiter der Kreisliga in den Sportpark, wodurch der neutrale Zuschauer von einer Herkules-Aufgabe für die von Verletzungen gebeutelte TuS-Elf sprach. Unter der Woche gesellten sich zu den Langzeitverletzten Moritz Neuburger, Arnel Zekan, Kevin Müller, Tim Sprenger, Nicolai Hendel, Daniel Waßmer und Florian Reibl auch noch Justin Stripf und Valentin Mächtel. Lediglich zwölf Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft standen Coach Andreas Schmidt zur Verfügung – verstärkt wurde der Kader durch Fabian Schröder, Matteo Honeck und den landesligaerfahrenen Robin Strominski aus der 2. Mannschaft.

Was dieser dünne Kader den zahlreichen Zuschauern dann aber bot, war eine der besten Leistungen seit vielen Wochen. Allen voran der umtriebige Patrick Kerti sorgte mit viel Kommunikation und Handlungsschnelligkeit für ein in der ersten Halbzeit dominierendes TuS-Mittelfeld. Er selbst war es dann auch, der den gegnerischen Keeper mit einem langen Ball zu einem üblen Fehler inklusive Eigentor zwang, was die frühe und zu diesem Zeitpunkt verdiente TuS-Führung bedeutete (13.). Nur zwei Minuten später fand ein genialer Steilpass von Luis Deierling den startenden Sebastian Rohm, der die Abwehrreihe der Zwölfer förmlich überrannte. Seinen mustergültigen Querpass brauchte Ivanilson Teca Feijo nur noch am Keeper vorbei ins Netz schieben – 2:0. Die Gäste wurden in der Folge aktiver, beschränkten sich aber fast ausschließlich auf lange Diagonalbälle aus der eigenen Hälfte Richtung Flügel oder Flanken in den Rücken der TuS-Abwehr. Damit hatten die Routiniers Mario Geil und Janis Knebel kaum Mühe und verteidigten das im Verbund mit den Außenverteidigern solide weg. Kurz vor der Halbzeitpause zog das Tempo der Partie nochmals gehörig an: Zunächst dribbelte Andreas Konradi an der Strafraumgrenze entlang zwei Wiesentaler Akteure aus, ehe er im Fallen einen platzierten Schuss zum 3:0 im Tor unterbrachte (44.) – auf der Gegenseite unterlief dem TuS ein individueller Fehler, der den Gästen den Anschlusstreffer und zugleich 3:1-Halbzeitstand bescherte (45.).
Nach dem Seitenwechsel waren es einige Zweikämpfe, die den Ton angaben: Der favorisierte Tabellenführer wollte sich zurück ins Spiel manövrieren, die TuS-Elf ebendieses verhindern. Die erste Druckphase, in der Gäste-Stürmer Nikolai Loes einen Freilauf am kurzen Pfosten vorbeischob, überstand der TuS im Großen und Ganzen souverän, ohne dabei aber selbst wirklich gefährlich zu werden. Der offene Schlagabtausch setzte dann ca. 20 Minuten vor dem Ende ein: Zunächst fand Wessam Noureddine mit einem Freistoß aus 18 Metern seinen Meister in TuS-Keeper Tobias Schlegel, der das Leder mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte. Wenig später fanden zwei TuS-Freiläufe über den auffälligen Luis Deierling nicht den Weg ins Tor. Weitere Chancen auf beiden Seiten folgten – der einzige Vorwurf den man dem TuS Mingolsheim an diesem Tag machen könnte ist der, dass man einen der vielen Konter nicht zum vorentscheidenden vierten Treffer nutzen konnte. Doch mit viel Willenskraft und enormer Laufbereitschaft aller Akteure bleib auch das eigene Tor ohne weiteren Treffer, wodurch am Ende des Tages ein alles in allem verdienter 3:1-Heimsieg zu verbuchen war.

Die 2. Mannschaft rennt dagegen in der Kreisklasse B weiterhin den eigenen Ansprüchen etwas hinterher. „Zu groß sei die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit derzeit“, wurde schon vor dem Spiel vermeldet. Und es sollte sich erneut bewahrheiten. Gegen die 2. Mannschaft der FV 1912 Wiesental setzte es das vierte sieglose Spiel in Folge. Und man verlor am Ende des Tages trotz des zwischenseitlichen Ausgleichs durch Vincent Cziborra nicht nur das Spiel mit 1:2, sondern auch noch Routinier Sascha Schneckenburger, der durch einen Blackout zehn Minuten vor dem Schlusspfiff die rote Karte sah. Entsprechend bedient waren die Spieler und Trainer Oliver Jahnke nach dem Schlusspfiff – womöglich kommt da aber das Derby gegen den TSV Langenbrücken zum richtigen Zeitpunkt um wieder zurück zu alter Stärke zu finden.

Vorschau:
Sonntag, 31. Oktober 2021
13:00 Uhr: TuS II -:- TSV Langenbrücken
15:00 Uhr: TuS -:- FC Flehingen

Zu den spannungsgeladenen Spielen (Nachbarschaftsderby und Spiel gegen Kreisliga-Primus) der beiden TuS-Mannschaften hoffen wir erneut auf zahlreiche Unterstützung. 

D-Junioren: Beide Teams bezwingen ihre Gegner ohne Gegentor

Bereits am Samstagmittag gastierte die D2 von Trainer Anton Vasilj in Eichelberg bei der JSG Östringen II und bestätigte dort die anhaltend gute Form mit einem beeindruckenden Spiel und Ergebnis: 5:0 hieß es am Ende, wodurch die Jungs nun 12 Punkte aus 6 Spielen vorzuweisen haben – sehr stark. Nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Spielweise war erwähnenswert, denn die Tore waren zum Teil schön herausgespielt und in der Defensive halfen die TuS-Kids fleißig mit, dass Luis im Tor nur ein Mal eingreifen musste, um sein Tor sauber zu halten. Ein verdienter und toller Sieg, den auch der Trainer nicht oft genug loben kann: „Ich bin sehr stolz auf das Team und den Fußball, den sie heute wieder gezeigt haben. Vor allem bin ich stolz auf jeden Einzelnen, dass sie nicht auf die Fehlentscheidungen des Schiris reagiert, sondern noch mehr Einsatz gezeigt haben.“

Die D1-Truppe war dann am Montagabend im Derby gegen die JSG Kronau/Langenbrücken gefordert. Vor heimischer Kulisse machten es die Gäste körperlich und läuferisch gut, womit die TuS-Jungs anfänglich noch etwas Probleme hatten. Ohne den krankheitsbedingt fehlenden Flügelflitzer Ivan übernahmen diese Aufgabe heute Ivano und Willi, die die Vorgaben der Trainer ebenso wie Enes und Kudret gut umsetzen konnten. Mit der Zeit setzte sich der gute fußballerische Stil des TuS Mingolsheim durch und Kapitän Maxi traf zum 1:0 (25.min).
Nach der Pause bauten Mike (35.min) und erneut Maxi, der gemeinsam mit Nils das zentrale Mittelfeld beherrschte, die Führung auf 3:0 aus (42.min). Als die zurückliegenden Gäste nichts mehr zu verlieren hatten, warfen diese alles nach vorne, wodurch unsere Defensive um Jonas, Joshi, Oskar und Arvid ein ums andere Mal in höchster Not klären mussten. Wenn doch mal ein Ball durchkam war Leon im Tor auf dem Posten.
Weiter so Jungs, das war mal wieder eine hervorragende Mannschaftsleistung von euch“, so das einstimmige Lob der Trainer Tobias Schlegel, Alex Peter und Noah Würges.

Weiter geht es für die stark aufspielenden D-Jugend-Teams am Samstag, 23. Oktober 2021 um 11:30 Uhr zu Hause gegen die JSG Kronau/Langenbrücken (D2-Spiel) und um 12:15 Uhr in Eichelberg gegen die JSG Östringen (D1-Spiel).

U19: TuS-Truppe verlangt dem Tabellenführer alles ab

Das vom Wochenende auf den gestrigen Montagabend verlegte A-Junioren-Spiel zwischen dem TuS Mingolsheim und dem verlustpunktfreien Tabellenführer TSV Amicitia Viernheim bot den Zuschauern ein taktisch geprägtes Spiel, das speziell in der ersten Halbzeit kaum Strafraumaktionen vorweisen konnte. Die beiden Teams neutralisierten sich größtenteils im Mittelfeld, womit es mit einem achtbaren 0:0 in die Halbzeitpause ging.
Die kräftezehrende Spielweise der TuS-Elf war enorm effektiv und bereitete den Gästen Probleme, seine Tormaschinerie ins Rollen zu bringen. „Es war klar, dass wir an unser Limit gehen müssen und das haben die Spieler heute ausnahmslos getan“, so Trainer Tobias Schlegel, der dann mit ansehen musste, wie innerhalb von drei Minuten das Spiel verloren ging. Als Dosenöffner fungierte hierbei ein Eckball, der nach knapp einer Stunde ins lange Eck verlängert worden ist. Nur drei Minuten später fand ein Konter über die linke Seite den Weg ins vom starken B-Jugend Torhüter Mile Ostojic gehütete Tor. Dass das TuS-Konstrukt bis zum Schlusspfiff keinen weiteren Gegentreffer mehr hinnehmen musste macht den schnellen und vernichtenden Doppelschlag umso ärgerlicher. „Wenn man gegen den Ersten etwas holen will, dann muss an einem Spieltag auch das Glück mitspielen. Bis zu dieser 60. Minute haben wir die Standards im Großen und Ganzen gut wegverteidigt – den schließlich wichtigsten Eckball leider nicht. Schade, wenn wir diese Drangphase überstanden hätten bin ich davon überzeugt, dass wir den einen Zähler über die Zeit hätten bringen können.“

Trotz der letztendlich verdienten 0:2-Niederlage waren die vielen Zuschauer im Sportpark voll des Lobes für den großen Kampf, den die Mannschaft um Kapitän Milan Straub bot. Von diesen kann sich das Team zwar in der Tabelle nicht verbessern – womöglich aber Kräfte für das bevorstehende Heimspiel gegen den ungeschlagenen 1. CfR Pforzheim ziehen. Anpfiff ist am Samstag, 23. Oktober 2021 um 15:00 Uhr im Sportpark Mingolsheim.

TuS I blamiert sich beim Schlusslicht / TuS II muss Last-Minute-Ausgleich hinnehmen

Es läuft nach wie vor nicht viel zusammen bei den beiden TuS-Teams: Während die 2. Mannschaft zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte, der sich allerdings durch einen Gegentreffer in der letzten Minute „wie eine Niederlage anfühlt“, blamierte sich die 1. Mannschaft nach Strich und Faden beim bisher sieglosen Tabellenschlusslicht Fvgg Neudorf. Die Gastgeber waren der Schmidt-Elf in allen Belangen überlegen und siegten auch in der Höhe verdient mit 3:1. Dem TuS Mingolsheim fehlte es sowohl in den Bereichen Ordnung, Zugriff und Zielstrebigkeit, als auch im kämpferischen und mentalen Bereich. „Wir möchten uns für diesen schwachen Auftritt bei unseren Zuschauern, die Woche für Woche an uns glauben und an unserer Seite stehen, entschuldigen“, hört man aus dem Kreis der Mannschaft, die in keinster Weise an die letzte Saison anknüpfen kann. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch der nächste Führungsspieler: Co-Trainer Moritz Neuburger musste bereits nach knapp 15 Minuten mit dem Verdacht einer schwerwiegenden Knieverletzung ausgewechselt werden. Bereits in der Vorwoche verletzte sich Kapitän Kevin Müller (Bruch des Sprunggelenks und Syndesmosebandriss). Gute Besserung an dieser Stelle.

Vorschau:
Sonntag, 24.10.2021
13:00 Uhr: TuS II -:- FV 1912 Wiesental II
15:00 Uhr: TuS I -:- FV 1912 Wiesental

Seien Sie auch in dieser schwierigen Zeit für unsere Teams da – gemeinsam kommen wir aus dieser Misere wieder heraus.

U17: B-Junioren steigern sich von Spiel zu Spiel

Die neuformierte B-Junioren-Mannschaft des TuS Mingolsheim, inklusive den Spielern der Partnervereine VfR Kronau und TSV Langenbrücken, ist mit gemischten Ergebnissen in die neue Saison gestartet. Trainer Leon Nuber nannte die Sommervorbereitung „durchwachsen“ und so konnte man nur erahnen, wie der Saisonverlauf sein würde.
Die 1. Pokalrunde konnte dann aber souverän gewonnen werden (8:1 beim SV Zeutern 3), wobei vor allem Mathis Baschta und Florim Selmoni mit vier bzw. drei Treffern auf sich aufmerksam machen konnten. In Runde Zwei konnte man gegen die stark agierende JSG Wiesental ein 0:0 in die Halbzeit retten, doch direkt nach Wiederanpfiff sorgte ein schneller Doppelschlag für das insgesamt gerechte Ausscheiden (0:2).  
Der Start in den Ligabetrieb ist dagegen schiefgegangen, obwohl man sich im Lager der Mannschaft „einen Platz unter den Top-4 als Ziel gesetzt hat, um für die Kreisliga qualifiziert zu sein“. Trotz einiger Chancen musste man sich dem FV Hambrücken mit dem knappsten aller Ergebnisse geschlagen geben (0:1), doch die Wiedergutmachung gelang eine Woche später beim Gastspiel in Graben: Mit 10:0 konnte man gegen die überfordert wirkenden Gastgeber die Oberhand behalten und somit drei ganz wichtige und hochverdiente Punkte einfahren. Am vergangenen Sonntag um 11 Uhr empfing die Mannschaft des Trainerteams Leon Nuber / Lukas Hettmannsperger / Pero Jurisic dann die JSG Östringen, die mit voller Punktausbeute und entsprechend breiter Brust anreiste.
Das frühe Tor durch Mathis Baschta, der seinen Bewachern enteilte und nach nur knapp 30 Sekunden zur umjubelten Führung einnetzen konnte, beflügelte die Mannschaft sichtbar und auch der Gegner wirkte angeschlagen. Dass die Gäste fast ausschließlich mit langen Bällen in die Spitze operierten ist ein Indikator für die kompakte Spielweise der Heimelf. Neben den taktischen Vorgaben ist dies laut Leon Nuber „auch auf die Faktoren zurückzuführen, dass wir nun eingespielter sind als zu Beginn und sich ein besserer Mannschaftszusammenhalt entwickelt hat.“ Das Bollwerk hielt bis kurz vor Spielende stand, doch dann gelang der JSG Östringen doch noch der nicht ganz unverdiente Ausgleich zum 1:1-Endstand.

Somit steht die JSG Kronau/Langenbrücken/Mingolsheim mit vier Punkten aus drei Spielen auf dem 5. Tabellenplatz der Kreisklasse A und hat weiter Großes vor. Der kämpferische Trainer gibt abschließend zu Protokoll: „Am kommenden Sonntag, 17.10.2021 geht es gegen den 1. FC Bruchsal mit dem klaren Ziel die nächsten drei Punkte zu holen, damit wir weiter oben mitmischen und unser gesetztes Ziel (Top-4) erreichen können.“ Anpfiff im Städtischen Stadion Bruchsal ist um 11:00 Uhr unter der Leitung der Unparteiischen Sylvia Lehmann.

D-Junioren mit eindrucksvollen Siegen

Die beiden Teams der D-Junioren (Jahrgänge 2009/2010) sind weiterhin eine der großen Überraschungen der laufenden Saison. Während die D2 mit 9 Punkten aus fünf Spielen
(Torverhältnis 15:8) auf einem beachtlichen 4. Tabellenplatz in der Kresiklasse B Bruchsal steht, ist die D1-Jugend mit 10 Punkten aus vier Spielen gar Tabellenzweiter der Kreisklasse A und dabei ungeschlagen (Torverhältnis 28:2).
Die jüngsten Ergebnisse waren dabei mehr als eindrucksvoll. Die D2 mit deren Trainer Anton Vasilj bezwang den FC Kirrlach II klar mit 4:0 und ließ dabei noch einige Chancen ungenutzt. Die D1 um Trainerteam Tobias Schlegel, Alex Peter und Noah Vizcay Würges bestätigt die bestechende Form durch ein hochverdientes 7:0 als Gast des TSV Stettfeld.

Es ist schön zu sehen, dass sich die konstant gute Trainingsbeteiligung auszahlt und sich die insgesamt 26 Kinder der beiden D-Jugend-Jahrgänge durch Spielwitz und Spaß, gepaart mit fußballerischen und taktischen Vorgaben, so positiv präsentieren„, so der einhellige Tenor der Trainer.

Vorschau:
Die D1-Junioren reisen heute Abend nach Karlsdorf, um den Einzug ins Pokal-Viertelfinale zu erreichen, ehe man am Montag, 18. Oktober 2021 die JSG Kronau/Langenbrücken zum Derby im Sportpark empfängt (Anpfiff: 18:00 Uhr).
Die D2-Junioren gastieren bei der JSG Östringen mit Spielort Eichelberg und gehen dort als Favorit ins Spiel. Anpfiff ist am Samstag, 16. Oktober 2021 um 12:30 Uhr.

Weiter so, es macht großen Spaß eure Entwicklung zu sehen!

U19: 4:2-Auswärtssieg in Neckarau trotz frühen Rückstandes

Nach dem spielfreien Wochenende, das man im beschaulichen Freudenstadt zu einem Kurz-Trainingslager nutzte, gastierte die A-Jugend beim VfL Kurpfalz Neckarau. Vor dem Spiel waren beide Mannschaften mit drei Punkten gleichauf und somit war klar, dass es ein enorm richtungsweisendes Spiel werden würde.
Die Anfangsminuten liefen allerdings alles andere als nach Plan, denn bereits nach wenigen Augenblicken gingen die Gastgeber in Folge eines Eckballs, den der TuS nicht konsequent genug klären konnte, in Führung (3.). Wenig später vergaben die Kurpfälzer gar die große Chance zum 2:0, als sie einen zweifelhaften Elfmeter in den Mannheimer Himmel schossen (10.). Diesen „Hallo-Wach-Effekt“ brauchte es wohl, denn in der nächsten Viertelstunde spielte fast ausschließlich die Mannschaft um die beiden zentralen Taktgeber Paul Tusint und Tim Stricker. Geburtstagskind Felix Leibold scheiterte am Pfosten, ehe Yannik Keilbach (s. Bild), der ein Tor und eine Torvorlage beisteuerte, und Robin Benz, der sein 2. Saisontor erzielte, das Ergebnis auf 2:1 drehen konnten (14./15.). In der Folgezeit flachte das Spiel qualitativ deutlich ab – viele Spielunterbrechungen und einfache Fehler zwischen den Strafräumen störten einen flüssigen Spielrhythmus. Hitzig wurde es dann erst wieder kurz vor dem Pausenpfiff: Ein Spieler des VfL Kurpfalz Neckarau sah wegen einer Beleidigung die rote Karte (40.), doch in Unterzahl agierend bekamen die Hausherren erneut einen Strafstoß zugesprochen, den sie diesmal zum 2:2 verwandeln konnten (45.+1).
Nach dem Seitenwechsel erwartete man als neutraler Zuschauer eine dominante Spielweise der in Überzahl agierenden Mingolsheimer – doch Gegenteiliges war der Fall: Neckarau konnte das Geschehen mindestens ausgeglichen gestalten und hatte in der Phase bis zur 75. Minute gar die besseren Torchancen. Mit einigen Wechseln kam frisches Personal aufs Feld, was sich als spielentscheidend herausstellen sollte. Die eingewechselten Akteure Luka Cvitanovic per sehenswertem Distanzschuss in den Knick (86.) und Hamza Aslan mit einem platzierten Flachschuss aus der Drehung (90.) sorgten dafür, dass schlussendlich der zweite Sieg im vierten Spiel eingefahren werden konnte. In der Nachbetrachtung wirkt Trainer Tobias Schlegel gleichermaßen erleichtert wie kritisch: „Der Sieg war enorm wichtig, auch wenn er schlussendlich durch die zwei späten Tore etwas glücklich zustande kommt. Wir müssen uns aber an die eigene Nase fassen, dass wir nach der 2:1-Führung und spätestens in Überzahl agierend nicht die absolute Kontrolle über das Spiel übernommen haben. Zu sehr haben wir uns in hektische Phasen drängen und zu voreiligen langen Bällen hinreißen lassen, statt Ruhe ins Spiel zu bringen und den einfachen Ball zum Nebenmann zu spielen.“

Mit nun sechs Punkten und einem Torverhältnis von 9:11 steht die Mannschaft um Kapitän Milan Straub auf dem 7. Tabellenplatz Badens höchster Spielklasse. Als nächstes empfängt der TuS den verlustpunktfreien Tabellenführer TSV Amicitia Viernheim im Mingolsheimer Sportpark. Anpfiff ist am Montag, 18. Oktober 2021 um 19:45 Uhr.

A-Junioren: 3-tägiges Trainingslager in Freudenstadt ein voller Erfolg

Am vergangenen Wochenende reiste die Verbandsliga-Mannschaft in den Schwarzwald, um in Freudenstadt ein dreitägiges Trainingslager zu absolvieren. Freundlicherweise stimmte der FC Germ. Friedrichstal einer Verlegung des Ligaspiels zu – nachgeholt wird die Partie schließlich am 05. Dezember 2021. Danke nochmals an dieser Stelle.

Mit 24 Spielern und einem Trainer konnten in vier Trainingseinheiten auf einem hochmodernen FIFA-2-Sterne-Kunstrasenplatz die Inhalte der vergangenen Wochen noch einmal verfestigt und automatisiert werden. Speziell auf die taktischen Aspekte und auf den Bereich des Mannschaftszusammenhaltes wurde ein besonderes Augenmerk gelegt. Die Freizeit überbrückten die Spieler an der vor Ort zu Verfügung stehenden PlayStation 5 und packenden 2vs2-FIFA-Matches, mit der Bundesliga-Konferenz am Samstag-Nachmittag oder dem lautstarken Support für die C-Junioren der SpVgg Freudenstadt. „Mit den Trainingseinheiten bin ich sehr zufrieden“, so Trainer Tobias Schlegel in der Nachbetrachtung „und auch mit der allgemeinen Stimmung auf und neben dem Platz.“
Man darf gespannt sein, wie sich die Mannschaft um das Kapitäns-Trio Milan Straub, Luca Gander und Yannik Keilbach am kommenden Samstag, 09. Oktober 2021 als Gast des VfL Kurpfalz Neckarau präsentieren wird. In der vergangenen Saison setzte es dort eine bitterböse 0:5-Klatsche. Die Wiedergutmachung steht an und man ist fest entschlossen nicht ohne Punkte nach Hause zu fahren. Anpfiff in Neckarau ist um 12:30 Uhr.

D1 mit Sieg im Pokal und Remis im Spitzenspiel / D2 mit knapper 2:3 Niederlage

Gegen den FC Germ. Untergrombach konnte die D1-Jugend des TuS Mingolsheim am vergangenen Donnerstag, 30.09.2021 einen ungefährdeten 7:0-Erfolg einfahren. Die jungen TuS-Kicker zeigten hierbei eine über weite Strecke reife Leistung, erspielten sich zahlreiche Torchancen und erreichen somit hochverdient die nächste Runde, in der man am Dienstag, 12.10.2021 auswärts auf die JSG Karlsdorf-Neuthard trifft.
Wenige Tage später reiste mit dem FV 1912 Wiesental der punktgleiche Tabellennachbar in den Sportpark. Die zahlreichen Zuschauer sahen eine einseitige 1. Halbzeit, in der es die Mingolsheimer Kicker versäumten, dem einen Treffer von Maxi weitere Tore folgen zu lassen. Auch in der 2. Halbzeit war der TuS überlegen, wenngleich die Gäste die ein oder andere Konterchance verzeichnen konnte. Nichtsdestotrotz muss aus den vielen Großchancen mehr Kapital geschlagen werden. So kam es, wie es kommen musste. Nach einer Unachtsamkeit im Abwehrverbund glichen die 12er aus. Leider wurden in der Folge weitere Chancen liegen gelassen bzw. vom Keeper pariert wodurch das 1:1 bis zum Schlusspfiff bestand hatte. „Ich kann meiner Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf machen. Wir haben das gespielt, was wir uns vorgenommen und im Training besprochen hatten. Es gibt solche Tage, da will der Ball einfach nicht rein, aber die Art und Weise war schon auffällig gut“, so ein dennoch zufriedener Tobias Schlegel, der sich sicher ist, dass „wir in den nächsten Wochen viele Spiele gewinnen werden, wenn wir unserer Spielphilosophie treu bleiben.“
Die D2-Jugend war bei den Germanen des FC Forst zu Gast und musste die Heimreise trotz insgesamt guter Leistung mit leeren Händen antreten. Zwei Mal konnten die TuS-Kicker einen Rückstand ausgleichen, doch auf das entscheidende 3:2 knapp zehn Minuten vor Schluss hatte man keine Antwort mehr parat. Schade, denn wie Trainer Alex Peter zu Protokoll gab, hatten die D2-Kinder „zahlreiche Chancen und hätten sich mindestens ein Unentschieden verdient gehabt“.
Weiter geht es für die D-Jugend-Mannschaften am kommenden Samstag, 09.10.2021 um 12:30 Uhr zu Hause gegen den FC Kirrlach (D2-Spiel) und um 16:00 Uhr als Gast des TSV Stettfeld (D1-Spiel). Wir hoffen auf viele Zuschauer.

Rabenschwarzer Sonntag für den TuS

Selbst einen Tag nach dem nervenaufreibenden Auswärtsspiel beim FV Neuthard ist es schwer Worte dafür zu finden, was zwischen 15:00 und 17:00 Uhr passiert ist. Auf der einen Seite stand eine TuS-Elf auf dem Platz, die sich über eine Stunde äußerst schwergetan hatte, Lösungen gegen lauf- und zweikampfstarke Neutharder zu finden. Die Gastgeber machten durch eine klare Struktur und taktische Disziplin auf sich aufmerksam. Als letztes Puzzle-Teil eines Kreisliga-Spiels fungiert ein dreiköpfiges Schiedsrichtergespann. Wer die Berichterstattungen des TuS Mingolsheim über die letzten Jahre verfolgt hat der weiß, dass fragwürdige oder gar strittige Entscheidungen immer Auslegungssache sind und niemals der Unparteiische spielentscheidend agiert. TuS-Spielführer Kevin Müller wurde nach wenigen Minuten bereits rüde mit offener Sohle von den Beinen geholt – die Karte, die mindestens Gelb hätte lauten müssen, erhielt der Spieler unverständlicherweise nicht. Kurze Zeit und weitere fragwürdige Entscheidungen später folgte dann der Knackpunkt der 1. Halbzeit: Die Gastgeber verlagerten die Seite, spielten wieder zurück ins Zentrum und erzielten aus 16 Metern das umjubelte 1:0 – doch der Schiedsrichterassistent hob die Fahne, da der Ball die Seitenlinie sichtbar überquert hatte und hielt diese in die Höhe gestreckt (da er sich sicher war) bis der Ball im Netz lag. Dass die Spieler des TuS Mingolsheim das Verteidigen nach Heben der Fahne eingestellt haben ist zwar leichtfertig, aber nachvollziehbar. Der Referee ließ sich nicht umstimmen, bezeichnete seine ausgebildeten Schiedsrichter-Assistenten als „Unterstützung“, mochte es aus über 30 Metern Entfernung besser gesehen haben als der Linienrichter, der nur wenige Meter nebendran und auf der Seitenaus-Linie stand. Darüber hinaus sahen Kevin Müller und Moritz Neuburger die gelbe Karte – wie im Laufe des Spiels noch acht weitere Spieler und Funktionäre für zum Teil unfassbare Kleinigkeiten. Strittige Entscheidungen wie etwa Eckbälle oder Einwürfe wurden fast ausschließlich für den äußerst souverän auftretenden FV Neuthard entschieden – der seine Linie erst gegen Ende des Spiels etwas verlor und dem TuS somit noch ermöglichte das zwischenzeitliche 0:4 noch in ein 2:4 zu verwandeln: Torschützen waren hierbei Justin Stripf (64.) und Luis Deierling (82.).

Intern wird man im Lager der Schmidt-Elf aufbereiten müssen, wie man die Anfälligkeit in der Rückwärtsbewegung reduzieren oder gar zu alter Stabilität zurückkehren kann – darauf sollte und wird auch der Schwerpunkt gelegt werden. Nichtsdestotrotz wurde beschlossen, eine derart schlechte, arrogante und fast schon diskriminierende Leistung des Schiedsrichters nicht totzuschweigen. Was Javier Alonso vom 1. FC Haßloch hier einer Kreisliga-Partie zweier guter Mannschaften angetan hat ist beschämend, peinlich und unseres geliebten Fußballsports schlichtweg nicht würdig. Zum Abschluss der „Analyse“ sollten die Worte eines neutralen Zuschauers es auf den Punkt bringen: „Man hatte von Anfang an das Gefühl, dass der Schiedsrichter euch hasst und will, dass der TuS heute nicht punktet!“

Auch die 2. Mannschaft verlor ihr Auswärtsspiel beim FV Hambrücken II. Die Gastgeber zeigten sich willensstärker und waren auch einen Tick besser, was das knappe Ergebnis schlussendlich nicht unverdient erscheinen lässt. Die Führung des FVH konnte Philipp Knopf noch in der ersten Halbzeit ausgleichen, doch auf das zweite Gegentor nach etwas mehr als einer Stunde hatte die Mannschaft um Routinier Sascha Schneckenburger keine Antwort mehr parat. Wie auch bei der Kreisliga-Elf ist die defensive Anfälligkeit (noch kein Pflichtspiel ohne Gegentor bestritten) ein Thema, das es zu beheben gilt, wenn man wieder ganz vorne anklopfen möchte.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag reisen die Mannschaften des FC Germ. Forst in den Sportpark.
13:00 Uhr: TuS II -:- FC Forst II
15:00 Uhr: TuS I -:- FC Forst I

Über zahlreiche Unterstützungen nach den jüngsten Niederlagen würden sich die beiden Teams sicher sehr freuen.