C1: Beachtlicher Erfolg zum Abschluss der Hinrunde

Die Vorzeichen für das letzte Hinrunden-Spiel waren alles andere als gut: Man musste beim ungeschlagenen Tabellenführer JSG Ubstadt-Weiher antreten, dazu musste man ohne den etatmäßigen Stammtorwart Niko spielen, da dieser an Corona erkrankt war. Als dann auch noch Milo kurz vor dem Spiel verletzungsbedingt passen musste betrachtete der neutrale Zuschauer den TuS um Trainer Kai Schrumpf als krassen Außenseiter. Doch seine Mannschaft bewies Moral, „war von Anfang an hellwach und agierte ohne Angst vor dem scheinbar übermächtigen Gegner.“
Belohnt wurde dies mit dem frühen 1:0 durch Goalgetter Nikola in der 2. Spielminute, ehe man keine zehn Minuten später per Strafstoß durch Artur gar auf 2:0 erhöhen konnte. In der Folge wurden die favorisierten Gastgeber aktiver und waren spielbestimmend, doch durch gutes Zweikampfverhalten und bedingungslosen Einsatz konnte man das 2:0 in die verdiente Halbzeitpause retten.
Nach Wiederanpfiff hatte die Truppe um die Abwehrchefs Tim Diebel und Tim Gschwender die Chance das Ergebnis auszubauen, doch leider wurde eine hochkarätige Doppelchance leichtfertig vergeben (38.). So kam es wie es kommen musste und Ubstadt verkürzte nur wenige Minuten später auf 1:2 (41.). Doch anders als in den letzten Wochen hat sich die Mannschaft um den guten Torhüter Nick von diesem kleinen, aber herben Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen lassen, sondern agierte weiter mutig und belohnte sich durch ein sehenswertes Freistoßtor von Clemens (60.) mit dem 3:1-Siegtreffer.
Entsprechend zufrieden resümierte der Chef-Coach Kai Schrumpf das Spiel: „Heute haben die Jungs gezeigt, was mit Willen, Einsatz und Laufbereitschaft möglich ist. Die Spiele gegen die Gegner der oberen drei Plätze lassen uns positiv auf die anstehende Kreisliga blicken. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft!

Nach Beendigung der Hinrunde belegt die C-Jugend des TuS Mingolsheim mit 21 Punkten aus zehn Spielen und einem Torverhältnis von 28:14 den 4. Tabellenplatz und qualifiziert sich neben fünf anderen Teams für die Kreisliga, deren Meisterschaft den Aufstieg in die Landesliga Mittelbaden bedeuten würde. ts

U19: Packendes Verbandsliga-Spiel gegen Nöttingen geht knapp verloren

Als die A-Jugend des TuS Mingolsheim vor etwas mehr als 10 Wochen zum Auftakt der Verbandsliga-Saison 2021/2022 beim FC Nöttingen mit 0:5 unter die Räder kam, wurden im Verbandsgebiet die ersten Stimmen laut, dass dies vermutlich die falsche Spielklasse für solch einen verhältnismäßig kleinen Verein sei. Mittlerweile ist die junge Mannschaft um Kapitän Milan Straub in einer körperlich guten Verfassung und hat bereits 14 Zähler auf der Habenseite und den 6. Tabellenplatz inne.
Die Revanche sollte her – aber man merkte dem TuS den Willen und die Entschlossenheit leider erst nach dem frühen Rückstand (3.) an. Bereits zehn Minuten nach dem Gegentreffer egalisierte Yusuf Sakar den Gegentreffer mit einem Abstauber zum 1:1 (12.). In der Folge entwickelte sich ein umkämpftes Spiel mit Fehlern auf beiden Seiten – ein optisches Übergewicht in Sachen Ballbesitz hatten die favorisierten Gäste des Zweitplatzierten FC Nöttingen, ohne dabei aber unbedingte Torgefahr auszustrahlen. Nach dem Seitenwechsel erwischte der TuS Mingolsheim den besseren Start und Jeremias Moser beförderte den Ball nach feiner Vorarbeit von Tim Stricker per Lupfer ins Tor der Gäste (51.). In der Folge wechselten die Gäste sehr offensiv, wodurch die Abstimmung in der TuS-Hintermannschaft nicht vollends stimmte. In einer beachtlichen und konsequenten Druckphase glich der FC Nöttingen zum 2:2 aus (66.), ehe die Gastgeber wieder einen Fuß ins Spiel bekamen. Entlastungsangriffe waren leider Mangelware, die Kräfte ließen ein Stück weit nach und so kam leider der Nackenschlag in der Nachspielzeit: Nach einem vermeidbaren Eckball köpfte ein Gäste-Angreifer das Leder völlig freistehend über die Linie (90.+1), wodurch das Spiel schlussendlich mit 2:3 verloren ging.
Ich glaube, dass der eine Punkt heute schon möglich gewesen wäre – und durch den hohen Aufwand meiner Mannschaft wäre dieser wahrscheinlich auch nicht unverdient gewesen“, so ein enttäuschter Tobias Schlegel nach dem Spiel, der aber auch anerkennt, „dass der FC Nöttingen schon ungemeine individuelle Qualität im Kader hat“. Die enttäuschten Gemüter innerhalb der Mannschaft gilt es nun schnell wiederaufzurichten, damit zum Hinrunden-Finale gegen Friedrichstal und darüber hinaus in der Rückrunde wieder Punkte geholt werden. „Uns ist bewusst, dass wir die entscheidenden Punkte für den Klassenerhalt gegen unsere direkte Konkurrenz holen müssen. Von daher stimmt es mich optimistisch, dass wir mit einer solchen Leistung wie heute gegen individuell schwächere Gegner punkten können und werden“, so das abschließende Fazit für seine Schützlinge.

Am letzten Spieltag der Hinrunde empfängt die Verbandsliga-Mannschaft am Sonntag, 05. Dezember 2021 um 14:00 Uhr den FC Germania Friedrichstal im Sportpark.

BADFV Corona-Alarmstufe

MItteilung des Badischen Fussballverbands vom 16.11.2021

Liebe Vereine,

Corona-Alarmstufe: Weitere Einschränkungen für Nicht-Immunisierte auch im Sport
Karlsruhe/Stuttgart/Freiburg. Die Alarmstufe des Landes Baden-Württemberg greift aller Voraussicht nach schon morgen. Ab dann gilt für Amateur-Spieler*innen sowohl im Trainings- als auch Wettbewerbsbetrieb: 3G+ im Freien, 2G im Innenraum. Auch Schiedsrichter*innen unterliegen diesen Vorgaben. Zuschauer*innen ist der Zutritt zum Sportgelände in der Alarmstufe nur mit 2G-Nachweis gestattet.
Sobald die Anzahl der Corona-Intensivpatient*innen in Baden-Württemberg an zwei Werktagen in Folge auf über 390 steigt, greift am Folgetag automatisch die Alarmstufe der Landesregierung. Dies wird aller Voraussicht nach am morgigen Mittwoch, 17. November 2021, der Fall sein. Während sich für immunisierte Personen nichts ändert, sieht die aktuelle Corona-Verordnung bzw. Corona-Verordnung Sport für nicht-immunisierte, d.h. weder geimpfte noch genesene Personen, weitere Einschränkungen vor. Für Amateur-Spieler*innen gilt in der Alarmstufe sowohl im Trainings- als auch Wettbewerbsbetrieb: 3G+ im Freien, 2G im Innenraum. Auch Schiedsrichter*innen unterliegen diesen Vorgaben. Zuschauer*innen ist der Zutritt zu Veranstaltungen in der Alarmstufe nur mit 2G-Nachweis gestattet, ausdrücklich gilt dies auch für Fußballspiele im Freien.

Ausnahmen für Beschäftige im Spiel- und Trainingsbetrieb„Beschäftigte“ im Sinne der Verordnungen, d.h. Vereins-Trainer*innen (auch ehrenamtlich tätige) und Vertragsspieler*innen, profitieren im Spiel- und Trainingsbetrieb von einer Ausnahmeregelung: Für sie genügt der Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltests sowohl im Freien als auch in Innenräumen. Alle Schüler*innen werden weiterhin wie immunisierte Personen behandelt. Personen unter 18, die nicht mehr zur Schule gehen, müssen in der Alarmstufe lediglich einen Antigen-Schnelltest vorlegen.

Bestätigungen der Gastvereine über ein Formular weiterhin möglichAuch in der Alarmstufe werden die Heimvereine ihrer Prüfpflicht bereits dann gerecht, wenn die Gastvereine auf dem von den baden-württembergischen Fußballlandesverbänden mit dem Kultusministerium abgestimmten bereitgestellten Formular (siehe Anhang) bestätigen, dass die jeweiligen Vorgaben erfüllt sind. Es bleibt den Heimvereinen überlassen, ob sie dieses Angebot zur Vereinfachung annehmen oder individuelle Kontrollen durchführen. Sofern sich ein Heimverein für die individuelle Kontrolle der einzelnen Nachweise entscheidet, ist dieses Vorgehen spätestens am Vortag des jeweiligen Spiels dem betreffenden Gastverein über das E-Postfach mitzuteilen. Die formularmäßige Bestätigung ist lediglich ein Angebot zur Reduzierung des Kontrollaufwands. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass wahrheitswidrige Angaben erhebliche rechtliche Konsequenzen haben können.

Spielbetrieb auch in der AlarmstufeWie bereits mit Inkrafttreten des Stufenmodells Mitte September kommuniziert, soll der Spielbetrieb im bfv auch in der Alarmstufe aufrechterhalten werden. Geändert hat sich seitdem, dass Ungeimpfte nicht mehr komplett von der Teilnahme am Spielbetrieb ausgeschlossen sind. „Als wir uns vor ein paar Wochen bewusst dafür entschieden haben, unseren Vereinen den Spielbetrieb auch bei Inkrafttreten der Alarmstufe weiter zu ermöglichen, sind wir noch von einer radikalen 2G-Regelung ausgegangen. Inzwischen wurde die Verordnung dahingehend angepasst, dass Nicht-Immunisierten die Teilnahme am Spiel- und Trainingsbetrieb mit einem PCR-Test auch in der Alarmstufe weiter möglich sein wird. Das ist durchaus eine Erleichterung“, erläutert bfv-Vizepräsident Rüdiger Heiß. Trotz des erhöhten Aufwands für nicht-immunisierte Spieler*innen sei es richtig, an der Fortführung des Spielbetriebs festzuhalten: „Ich kann nur noch einmal betonen, dass die persönliche Entscheidung Einzelner gegen eine Impfung unsere Wettbewerbe in ihrer Gesamtheit nicht gefährden darf.“ Ebenfalls erneuert Heiß seinen Appell an die Vereinsvertreter*innen: „Sprecht mit euren ungeimpften Mitgliedern, jede Impfung zählt.“

C-Jugend: Niederlage in Menzingen gegen die JSG Kraichtal

Eine überraschende 0:2-Niederlage hat der favorisierte TuS Mingolsheim als Gast der JSG Kraichtal hinnehmen müssen. Leider konnte man ähnlich wie in der vergangenen Woche in den Bereichen Laufbereitschaft und vor allem der Zweikampfführung nicht überzeugen, wodurch der Gegner seine Nachteile im fußballerischen Bereich durch die Grundtugenden Einsatz, Wille und mannschaftliche Geschlossenheit (mindestens) ausgleichen konnte.
Das Gegentor zum 0:1 in der Mitte der ersten Halbzeit war folgerichtig und zeichnete sich zwangsläufig etwas ab. Trotz einer leichten Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit erzielte das zweite Tor des Tages erneut die JSG Kraichtal (67.) zum 0:2-Enstand. „Phil möchte ich hier herausheben, denn er hat sich als einziger in der ersten Halbzeit gegen die drohende Niederlage gestemmt“, so ein frustrierter Kai Schrumpf, der die Mannschaft vermisst, die „vor einigen Wochen noch so stark und geschlossen aufspielte.“
Auch wenn beide Gegentore wohl durch Fehlentscheidungen des Unparteiischen entstanden sind, möchte der C-Jugend-Übungsleiter dies nicht als Ausrede gelten lassen. „Wir lassen derzeit einfach die Aggressivität in den Zweikämpfen und die absolute Bereitschaft zum Laufen vermissen – so ist es dann schwer zu punkten“, so Schrumpf abschließend.

Die sofortige Möglichkeit zur Wiedergutmachung bietet sich dem TuS Mingolsheim am kommenden Samstag, 20. November 2021 um 12:45 Uhr als Gastgeber der Jugendspielgemeinschaft JSG Heidelsheim/Ober-/Untergrombach.

Kreisliga-Elf wieder auf Kurs / TuS II unterliegt trotz Aufholjagd

Nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage –  allerdings auch dem mageren Remis am letzten Spieltag in Menzingen inbegriffen – musste gegen offensivstarke Germanen aus Karlsdorf ein Sieg her, um die forcierte Punktausbeute von zehn Zählern aus vier Spielen zu erreichen.
Der TuS legte los wie die Feuerwehr und ging nach zwei frühen Treffern von Patrick Kerti (2.) und Valentin Mächtel (14.) schnell in Führung. In der Folge konnten die Gäste etwas mehr Entlastung schaffen und man neutralisierte sich bis zur Pause weitestgehend zwischen den Strafräumen.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste von der Kohlfahrt aggressiver und mutiger ins Spiel, wodurch der Schmidt-Elf etwas der Zugriff verloren ging. Großchancen blieben zwar Mangelware, doch eine Szene reichte dem umtriebigen Kristian Bartolovic, um sich gegen vier TuS-Verteidiger durchzusetzen und mit einem abgefälschten Schuss den 2:1-Anschluss zu erzielen (66.). Fortan setzte der FC Karlsdorf alles auf eine Karte – die sich bietenden Konterräume wusste der TuS Mingolsheim in Person von Sebastian Rohm, der zwei Mal aus vielversprechender Position zum Abschluss kam, aber nicht zu nutzen. Mit dem Tor hätte man den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen wohl den Garaus gemacht. Nachdem die Chancen aber reihenweise ungenutzt blieben, musste die starke Viererkette des TuS (Geil, Mächtel, Notheisen, Jammerthal), die in der Summe gefühlt 200 Zweikämpfe gewann, bis zum Schlusspfiff aufmerksam bleiben. Hervorzuheben sind mit Valentin Mächtel und Janik Jammerthal zwei Akteure, die wohl ihre beste Saisonleistung abriefen und der Mannschaft, die im kämpferischen Bereich zu überzeugen wusste, die nötige Stabilität verliehen.
Mit der vollen Punktausbeute zeigte sich auch Trainer Andreas Schmidt zufrieden – darüber hinaus kann er sich darüber freuen, dass man bis auf vier Punkte an den Tabellenführer FV Neuthard herangerückt ist und die drittbeste Defensive der Kreisliga stellt.

Die 2. Mannschaft unterlag dem FC Karlsdorf II hingegen mit 2:4. Nach einem deftigen 0:3-Halbzeitrückstand drehte Trainer Oliver Jahnke offenbar an den richtigen Stellschrauben, denn sein Team verkürzte binnen weniger Minuten nach einem Eigentor des Gästekeepers (50.) und einem Kopfballtreffer von Leon Ramp (56.) auf 2:3. Weitere Chancen folgten, doch das Tor gelang den Gästen zum entscheidenden 2:4-Endstand fünf Minuten vor dem Abpfiff. Somit steht die 2. Mannschaft, in der man den gesperrten Marvin Ament und den verletzten Kapitän und Führungsspieler Tanyel Ince schmerzlich vermisste, bei zwei Punkten aus den letzten sieben Spielen und steht auf Platz 10 der Kreisklasse B Hardt.
Gegen den Tabellenführer hat man im letzten Spiel der Hinrunde nichts zu verlieren und kann hoffentlich etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Möglich ist dies allemal, zumal mehr Qualität in dieser Mannschaft steckt als es die jüngsten Ergebnisse vermuten lassen.

Vorschau:
Sonntag, 21. November 2021
14:45 Uhr: FSV Büchenau -:- TuS II
14:45 Uhr: FV Ubstadt -:- TuS I

Für beide Teams die letzte Möglichkeit das Punktekonto aufzufüllen – dann ist Winterpause.

U19: Last-Minute-Punktgewinn nach 0:2-Halbzeitrückstand

Nach zwei Siegen in Folge herrscht im Lager der U19-Verbandsliga-Mannschaft nun etwas Abstand zu den Abstiegsrängen –  dennoch stehen in der Folge einige Spiele gegen direkte Konkurrenten auf dem Programm. Den Anfang machte der VfR Mannheim, der punktemäßig überraschend schwach ist und fünf Zähler bzw. vier Plätze hinter dem TuS Mingolsheim liegt. Allerdings machten die Gäste aus Mannheim gleich ordentlich Dampf und gingen nach nur drei Zeigerumdrehungen in Führung. Der Schock saß bei den TuS-Kickern um Kapitän Milan Straub tief und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste den Vorsprung auf 0:2 ausbauen konnten. Nach den überwiegend guten Auftritten der letzten zwei bis drei Wochen war dies sicherlich eine der schwächsten Leistungen, sowohl am Ball als auch gegen den Ball und vor allem im Bereich der Zweikampfführung. Nichtsdestotrotz hatte Yusuf Sakar kurz vor dem Pausenpfiff nach einem missglückten Abschlag des Torwarts die große Chance zum schmeichelhaften Anschlusstreffer, doch der Pfosten verhinderte den Torerfolg.
Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit merkte man der jungen Mannschaft an, dass neben den taktischen und personellen Anpassungen vor allem der Glaube an ein Comeback größer war als noch im ersten Durchgang. Tim Stricker scheiterte nach einem sehr sehenswerten Spielzug am stark reagierenden Torwart – besser machte es Goalgetter Yusuf Sakar nach feiner Vorarbeit von Noah Würges, als er per Volleyschuss sein drittes Saisontor zum 1:2-Anschlusstreffer erzielte (56.). In der Folgezeit beschränkte sich der VfR Mannheim aufs Kontern, ohne dabei aber absolute Torgefahr auszustrahlen. Der TuS lief hoch an.
Die Schlussphase gestaltete sich unruhig, aber mit dem besseren Ende für den TuS: Nach vielen erfolglosen Versuchen fand Jeremias Moser (Bild) die Lücke im Defensivverbund der Gäste und schob das Leder zum 2:2-Endstand über die Linie (90.+4). Der Jubel kannte kaum noch Grenzen und nach dem Schlusspfiff freute sich die Mannschaft von Trainer Tobias Schlegel über das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage: „Ein Spiel, das sicherlich noch etwas länger in Erinnerung bleiben wird. Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass wir nach einer ziemlich enttäuschenden ersten Halbzeit eine solche zweite Halbzeit abliefern, sondern auch, dass uns Jerry nach langer Leidenszeit mit einem Tor in der vierten Minute der Nachspielzeit den wichtigen Punkt rettet. Großes Kompliment an das gesamte Team, hier hat jeder Charakter und Moral gezeigt!

Weiter geht es für den TuS Mingolsheim am Samstag, 13. November 2021 um 14:30 Uhr mit einem Gastspiel bei der SG Dielheim – ebenfalls einem direkten Konkurrenten. Gerne möchte man die kleine Serie ausbauen und weiter ungeschlagen bleiben. Wenn man an die zweite Halbzeit anknüpfen kann, dann erscheint dieser Plan durchaus möglich.

Herren: Zwei torlose Remis in Menzingen und Huttenheim

Mit ordentlich Rückenwind aus den Siegen gegen die Spitzenteams aus Wiesental (3:1) und Flehingen (3:0) gastierte die Kreisliga-Elf beim SV Menzingen. Die Partie nahm allerdings zu Beginn einen anderen Verlauf, als man das nach den jüngsten Ergebnissen beider Teams erwartet hätte. Die ersten dreißig Minuten gehörten den Gastgebern, die sich eine Hand voll Torchancen erspielen, doch kein Kapital daraus schlagen konnten. In der Folge stabilisierte sich das Defensivspiel des TuS zunehmend und man konnte die Menzinger weit fern vom eigenen Tor halten. Nach dem Seitenwechsel spielte fast ausschließlich der TuS, doch trotz der drückenden Überlegenheit konnten sich die Mannen um Kapitän Mario Geil nur eine gute und nennenswerte Torchance erspielen: Justin Stripf scheiterte dabei aber aus recht spitzem Winkel mit einem statten Volley-Schuss am Menzinger Schlussmann Andreas Vogel (68.).
Die Punkteteilung geht unter dem Strich in Ordnung. Man konnte ohne Gegentor bleiben und hat nun die Chance durch einen Sieg am kommenden Wochenende gegen Karlsdorf zur Spitzengruppe aufzuschließen.

Die 2. Mannschaft konnte ihre Niederlagenserie beenden und erkämpfte sich trotz einer gelb-roten Karte kurz vor dem Ende ein 0:0 beim heimstarken FC Huttenheim. Ein Garant für den Auswärtspunkt war sicherlich der starke Nico Wenz im TuS-Gehäuse, aber auch die starke kämpferische Vorstellung aller Akteure. Auch Trainer Oliver Jahnke war zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge und merkt dabei an, „dass sogar die drei Punkte im Rahmen des Möglichen gewesen wären, wenn man die ein oder andere Kontersituation besser zu Ende gespielt hätte“. Nichtsdestotrotz freut sich der Mingolsheimer Übungsleiter neben dem Punktgewinn auch über die Tatsache, dass man zum ersten Mal in der laufenden Saison ohne Gegentor geblieben ist. „Das ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung“, so Jahnke abschließend.

Vorschau:
Sonntag, 14. November 2021
12:30 Uhr: TuS II -:- FC Karlsdorf II
14:30 Uhr: TuS I -:- FC Karlsdorf I

Unterstützen Sie die Herren-Mannschaften beim letzten Heimspiel der Hinrunde – gemeinsam für ein 6-Punkte-Wochenende im heimischen Sportpark!! ts

U19: Luca Gander entscheidet kampfbetontes Heimspiel gegen Durlach-Aue

Es standen sich am Mittwochabend auf dem Nebenplatz des Mingolsheimer Sportparks zwei Mannschaften gegenüber, die um den Klassenerhalt in der Verbandsliga, Badens höchster Spielklasse, kämpfen. Ein ebensolcher Kampf wurde den knapp 100 Zuschauern dann auch tatsächlich geboten: Keiner hatte etwas zu verschenken, es gab unzählige Zweikämpfe und auf dem aufgeweichten Platz darüber hinaus entsprechend viele technische Fehler beider Teams.
Der TuS Mingolsheim wirkte in der ersten Halbzeit mit strukturiertem Fußball und vielen Pressing-Ballgewinnen optisch überlegen, die zwei größten Torchancen hatten aber die Gäste aus dem Karlsruher Vorort zu verzeichnen: Nach einem Eckball zischte das Leder denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei (32.) und nach einem pfeilschnellen Konter rutschte Kapitän Milan Straub unglücklich weg, wodurch plötzlich zwei Gäste-Stürmer frei vor Keeper Niklas Dammert auftauchten. Durch zu viel Ungenauigkeit des Gegners überstand der TuS glücklicherweise auch diese heikle Szene unbeschadet (40.).
Nach dem Seitenwechsel konnte seitens des TuS mehr Druck erzeugt werden, doch die SpVgg Durlach-Aue mit ihrem prominenten Trainer Thomas Kies (Ex-Profi) zeigte, wieso sie trotz durchschnittlicher Punktausbeute die zweitbeste Defensive der Liga stellt. Als dann auch noch Spielgestalter Tim Stricker vorzeitig das Spielfeld verlassen musste (Tritt auf die Hand) fand sich der ein oder andere Zuschauer möglicherweise bereits mit einem Remis ab. Doch da hatten die Beteiligten ihre Rechnung ohne ein kongeniales Mingolsheimer Duo gemacht: Einen Freistoß von der rechten Seite zog Yannik Keilbach scharf Richtung Tor, ehe Luca Gander (Bild) in „Sergio Ramos“-Manier per Kopf zur Führung einnetzte und in der Jubeltraube seiner Mitspieler versank (72.). Die letzten zwanzig Minuten waren gespickt mit zahlreichen Fouls, viel Trashtalk und folglich wenig Fußball. Eine letzte große Chance der Gäste vereitelte Niklas Dammert aus spitzem Winkel (87.), ehe der souveräne Unparteiische das Spiel nach vierminütiger Nachspielzeit abpfiff und somit der zweite Sieg in Folge (beide Male ohne Gegentreffer) eingefahren werden konnte.
Die Truppe hat heute einmal mehr enormen Charakter gezeigt und die drei Punkte durch viel Kampf, Leidenschaft, unfassbare Laufbereitschaft und intensive Zweikämpfe gewonnen. Auch wenn wir sicher in Rückstand hätten geraten können, sind wir wieder ohne Gegentor geblieben und haben einen Sieg aus der Kategorie „dreckig“ eingefahren. Am Ende zählen nur die Punkte, vor allem in dieser Liga – wie die zustande gekommen sind, ist zweitrangig“, fasst Trainer Tobias Schlegel das Spiel kurz zusammen, ehe er noch besondere Worte für den Matchwinner übrig hatte: „Luca war heute eine Institution für sich – defensiv präsent und zweikampfstark, offensiv den Siegtreffer erzielt. Und all das vor den Augen seines größten Fans, seines Großvaters, der schon viele Spiele der A-Junioren angeschaut hat. Das hat er sich verdient, genauso wie der Rest des Teams!
Mit nun 12 Punkten aus sieben Spielen belegt der TuS einen sehr guten 5. Tabellenplatz. Eine tolle Momentaufnahme, aber es stehen bis zur Winterpause noch fünf Spiele auf dem Programm und man ist gewillt, weitere wichtige Zähler folgen zu lassen. Vielleicht schon am Samstag, 06. November 2021, wenn der VfR Mannheim im Sportpark gastiert. Anpfiff ist um 14:30 Uhr.

U13: D1-Jugend mit erster Saisonniederlage

Nach 16 Punkten aus den ersten sechs Spielen hat die D1-Jugend des TuS Mingolsheim am gestrigen Mittwochabend die erste Niederlage der Saison einstecken müssen. Beim FV Hambrücken musste man sich am Ende relativ deutlich mit 0:4 geschlagen geben.
Bereits in der ersten Halbzeit gingen die Gastgeber nach einem Eckball in Führung (14.), ehe in der 2. Halbzeit nach zwei individuellen Fehlern zwei weitere Gegentore hingenommen werden mussten (44./57.). Den Schlusspunkt setzte Hambrücken in der letzten Spielminute mit einem blitzsauberen Konter zum 4:0-Endstand.
Die Köpfe der jungen Kicker hingen nach der Niederlage sehr, doch die Eltern und Trainer bauten ihre Schützlinge schnell wieder auf. „Es gibt solche Tage im Sport, an denen Vieles zusammenkommt und an denen nicht viel gelingt. Heute war ein solcher“, so Trainer Tobias Schlegel nach dem Spiel – und weiter: „Auf der einen Seite haben wir einfach zu viele Fehler gemacht, die zu Gegentoren führten und auf der anderen Seite hatten wir in 60 Minuten kaum nennenswerte Torchancen. Unter dem Strich eine verdiente Niederlage.“
Allerdings sieht der Trainer zusammen mit seinem engagierten Team um Alex Peter und Nachwuchscoach Noah Würges keinen Grund das Spiel über zu bewerten – im Gegenteil.
Man ist im Lager des TuS Mingolsheim stolz und glücklich über die letzten Wochen, in denen die Kinder hervorragende Leistungen gezeigt haben. Dementsprechend positiv fällt auch das abschließende Resümee aus: „Das heutige Spiel werden wir schnellstmöglich abhaken und den eingeschlagenen Weg mit kombinationsstarkem Fußball und viel Spielwitz weitergehen. Manchmal ist ein Schritt zurück wichtig, damit man wieder drei weitere Schritte vorankommt. Wir Trainer sind mit den Jungs sehr zufrieden und zuversichtlich, dass wir beim nächsten Spiel wieder ein anderes Gesicht zeigen werden.“

Nach einer Pause über die einwöchigen Herbstferien geht es für die Mannschaft zum Auftakt des Saisonfinales (Zwei Spiele bis zur Winterpause) am Samstag, 13. November 2021 um 10:45 Uhr zu Hause gegen den direkten Konkurrenten SV Philippsburg. Die D2-Jugend spielt ihr nächstes Spiel bereits am 06. November 2021 um 11:30 Uhr zu Hause gegen den TSV Rheinhausen 2.

U13: D-Junioren schwimmen weiter auf der Erfolgswelle

Die D2-Jugend des TuS Mingolsheim siegt zum dritten Mal in Folge und lässt im Derby gegen die D2 der JSG Kronau/Langenbrücken keinen Zweifel am Sieger aufkommen. Mit 6:2 und einigen spektakulären Toren, sowie dem ersten Treffer von unserer Lilly, wurden die Ortsnachbarn nach Hause geschickt. Ein verdienter Sieg, wie Trainer Anton Vasilj später anmerkt: „Ein tolles Spiel von unserer Mannschaft, aber ganz besonders freue ich mich über das Tor von Lilly, das ist Hammer!“ Mit nun 15 Punkten festigt die TuS-Truppe ihren 4. Platz in der Tabelle der mit 12 Mannschaften ausgestatteten Kreisklasse B Staffel 3 Bruchsal.

Die D1-Jugend setzte sich auf einem ungewohnten Kunstrasenplatz letztendlich verdient mit 7:1 gegen die JSG Östringen durch. „Wir hatten durch zahlreiche vergebene Chancen und das Gegentor eine Schwächephase in den zehn Minuten vor der Halbzeit. Die 2. Halbzeit haben wir dann aber dominiert und auch in der Höhe verdient gewonnen“, gab Chef-Trainer Tobias Schlegel zu Protokoll. Damit bleibt es weiter spannend in Sachen Aufstieg, denn auch die Teams aus Kirrlach, Philippsburg und Hambrücken punkten weiter fleißig. Drei der vier Team werden sich für die Kreisliga (Rückrunde) qualifizieren – „Wenn wir weiter so spielen wie bisher und auch im Training so fleißig bleiben, dann bin ich davon überzeugt, dass wir als eines der drei Erstplatzierten Teams aufsteigen werden“, so der Mingolsheimer Übungsleiter abschließend.

Weiter geht es für die D-Jugend-Kicker der Jahrgänge 2009 und 2010 am Mittwoch, 27.10.2021 (D1 als Gast des direkten Konkurrenten FV Hambrücken um 17:30 Uhr), bzw. Samstag, 30.10.2021 (D2 als Gast der Zweitplatzierten SpVgg Oberhausen um 12:30 Uhr).

Weiter so, ihr macht das überragend!!!