Erneut zwei Remis für die Herren-Teams

In einer schwachen ersten Halbzeit musste man gegen den überlegenen Gastgeber des FC Germ. Forst einen Gegentreffer kurz vor dem Pausenpfiff hinnehmen (42.), ehe der TuS Mingolsheim den zweiten Spielabschnitt nach Belieben dominierte. Der Ausgleichstreffer von Janik Jammerthal (60.) stellte dabei nur ein Etappenziel dar, denn kurz vor dem Schlusspfiff gelang Justin Stripf per Lupfer der umjubelte Führungstreffer (84.). Leider hielt diese knappe Führung nur drei Minuten, denn die Gastgeber konnten mit ihrer einzig nennenswerten Chance im zweiten Durchgang zum 2:2-Endstand ausgleichen.
Während man vor dem Spiel und speziell nach dem 0:1-Pausenrückstand mit einem Remis hätte leben können, fühlt es sich ähnlich wie in der Vorwoche gegen Neuthard (0:0) nach zwei verlorenen Punkten an.

Auch die zweite Mannschaft trauert zwei verschenkten Punkten nach. Eine starke Phase nach der Halbzeit inklusive des Führungstreffers durch Marvin Ament (von der Mittellinie) reichte nicht aus, denn die favorisierten Gastgeber des FC Germ. Forst II glichen in der Folge eines umstrittenen Freistoßes in der zweiten Minute der Nachspielzeit aus.

Vorschau:
Als Favorit gehen beide Teams am kommenden Sonntag, 08. Mai 2022 in die Duelle mit der Fvgg Neudorf. Während die 2. Mannschaft der Gäste in einer Spielgemeinschaft mit dem FV Graben auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, reist die 1. Mannschaft gar als Letzter in den TuS-Sportpark.
 
13:00 Uhr: TuS II -:- SpG Graben 2 / Neudorf 2
15:00 Uhr: TuS I -:- Fvgg Neudorf I

Am Wochenende des Mengelser Jahrmarkts hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer und sechs wichtige Punkte. 

Mengelser Markt

Jahrmarkt Mengelse von 07. – 09. Mai 2022

Nach dem Fest ist vor dem Fest.

Am vergangenen Wochenende fand das Maibaumfest statt und am kommenden Wochenende geht es weiter beim Mengelser Markt.

Der TuS Mingolsheim wird auch dieses Jahr mit mehreren Ständen vertreten sein und hofft damit ein breites Angebot zu schaffen.

Am Essenszelt erwartet unsere Besucher eine reichhaltige Auswahl an Speisen. Vom Schnitzel mit verschiedensten Beilagen bis hin zum Flammkuchen in verschiedensten Variationen. Im Weinzelt bieten wir ausgewählte Weine aus Baden und der Pfalz. Der Pilswagen wird dabei für die nötige Erfrischung sorgen, bei hoffentlich super Wetter. Und den Abend lässt man dann am Besten in unserem Bar-Zelt ausklingen, bzw. weiterlaufen.

Fassanstich beim TuS ist am Samstag um 16:00 Uhr!

Wir freuen uns schon auf all unsere Gäste.

Maibaumaufstellung

Am vergangenen Freitag fand, nach 2 Jahren Corona-Pause, die Maibaumaufstellung statt.

Bei bestem Wetter und milden Temperaturen startete der Festumzug, angeführt von den SBS Badschönborn, dem Reit-und Fahrverein Bad Schönborn und der Freiwilligen Feuerwehr, durch den Ort und endete am Haus des Gastes. Der Maibaum wurde durch einen Kran der Firma Gräser-Eschbach gestellt und mit der Verbrennung des Schneemanns wurde die kalte Jahreszeit verabschiedet. Nach der obligatorischen Rede unseres Bürgermeisters Huge, sorgten der Musikverein Eintracht und die Bläserklasse der Realschule für das musikalische Rahmenprogramm.

Die Jugendabteilung des TuS Mingolsheim sorgte mit Speis und Trank für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste.

Bis spät in die Nacht wurde gefeiert und man traf sich endlich mal wieder. Ein schönes Beisammensein an einem herrlichen Freitagabend.

Wir möchten uns bei allen Helfern, Trainern und Mannschaften unserer Jugendabteilung recht herzlich bedanken, da ein solches Fest nicht ohne viele helfenden Hände ablaufen kann. Ihr seid Spitze!

U19: Niederlage in allerletzter Sekunde

Zu einem immens wichtigen Spiel empfing der TuS Mingolsheim den Tabellen-10. Kurpfalz Neckarau in der Verbandsliga Nordbaden, das auf hervorragenden Platzbedingungen im Sportpark des TuS stattfand.
Beide Mannschaften investierten viel und hatten offensive Aktionen vorzuweisen. Die Gäste scheiterten per Freistoß am Lattenkreuz und nach einem Abstimmungsfehler am glänzend reagierenden Jona Oberst. Auf Seiten der schwarz gekleideten Gastgeber vergaben Lasse Eisinger und Noah Vizcay Würges aus vielversprechenden Positionen.
Nach dem Seitenwechsel war der TuS Mingolsheim spielbestimmend und konnte sich einige Großchancen erspielen. Die besten Tormöglichkeiten vergaben Jeremias Moser aus kurzer Distanz (58.), Tim Stricker vor dem leeren Tor (83.) und Felix Leibold nach einem Freilauf in Folge eines herrlichen langen Balles von Marko Miketa (86.). Der Nackenschlag folgte dann in der fünften Minute der Nachspielzeit, als die Gäste das Leder nach einem Eckstoß trotz zahlreicher Klärungsaktionen von Torwart Jona Oberst und den ballnahen TuS-Verteidigern die Kugel irgendwie über die Linie gedrückt bekamen und in frenetischem Jubel ausbrachen. Wenige Sekunden später pfiff der gute Unparteiische das Spiel ab und die Niederlage war besiegelt.

Das ist ein unfassbar frustrierendes Ergebnis“, gibt TuS-Trainer Tobias Schlegel nach dem Spiel zu Protokoll, „denn es waren in einem sehr umkämpften und zum Teil hektischen Spiel mindestens zwei 100%ige Torchancen da, um das Spiel zu gewinnen. Wenn du diese dann nicht nutzt gibt es eben diese Tage, an denen du eiskalt bestraft wirst.“
Mit 26 Punkten steht man zwar nach wie vor auf einem gesicherten Platz, doch der einst deutliche Vorsprung auf die Abstiegsränge ist nach den beiden jüngsten Niederlagen doch merklich geschmolzen. Jetzt reist man darüber hinaus zum heimstarken Tabellenzweiten 1.CfR Pforzheim. Der Übungsleiter gibt sich dennoch kämpferisch: „Auf dem verhältnismäßig kleinen Kunstrasenplatz in Pforzheim erwartet uns ein sehr schweres Spiel, doch ich habe großes Vertrauen in meine Mannschaft, dass wir noch stärker aus dieser Niederlage gegen Neckarau hervorgehen und dem favorisierten Gastgeber einen denkwürdigen Kampf bieten werden. Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Anpfiff in Pforzheim ist am Samstag, 30. April 2022 um 16:15 Uhr.

TuS Trainerin im Freiwilligendienst Namibia

„Sport has the power to change the world“

Nelson Mandela

Unter diesem Motto steht mein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst in Walvis Bay, Namibia.
Viel ist passiert, seitdem ich Anfang November in den Flieger nach Namibia gestiegen bin, um zehn Monate als Freiwillige in einem Fußballprojekt am anderen Ende der Welt zu verbringen. Und nun schreibe ich mit Blick auf die im Atlantik untergehende Sonne einen Artikel für den Verein, ohne den ich wohl gar nicht hier wäre. 2008 habe ich damals in der F-Jugend das erste Mal das rot-weiße Dress getragen und auch im Coaching-Business auf Seiten der Mädchenmannschaften war ich seit 2016 aktiv. Nach meinem Abitur im Sommer 2020 war eines für mich klar: So schnell wie möglich ganz weit weg von dem vertrauten Mingolsheim. Und warum dabei nicht einfach auf einem anderen Kontinent Fußball spielen? Sportbegeisterte Kinder gibt es schließlich so gut wie überall.

Wie könnt ihr euch mein Leben momentan so vorstellen? Ich wohne mit zwei weiteren deutschen Freiwilligen meiner Organisation, dem ASC Göttingen von 1846 e.V. in einer kleinen Wohnung in der 60.000-Einwohner-Stadt Walvis Bay an der Atlantikküste Namibias. Vormittags unterstützen wir den Sportunterricht an der !Nara Primary School in Kuisebmond, dem ehemaligen Township der Stadt. Mit durchschnittlich 40 Kindern pro Klasse, 10 Hütchen und einem Ball funktioniert das auf der freien Sandfläche hinter der Schule soweit ganz gut – sagen wir es so, ein gewisses Maß an Kreativität ist von Vorteil. Nachmittags trainieren meine Projektpartnerin Malin und ich jeden Tag Mädchenmannschaften der Altersklassen U10, U12 und U15 im PLAYTIME-Hub, einem zum Kunstrasenplatz umgebauten alten Tennisfeld.

Unsere Partnerorganisation vor Ort, PLAYTIME Namibia wurde 2016 von einigen Ex-Nationalspielern ins Leben gerufen und bietet multidisziplinäre Sporttrainingsprogramme in Fußball, Cricket und Leichtathletik an. Momentan für über 1200 Kinder verschiedener Altersgruppen, insbesondere aus benachteiligten Gegenden. Am Wochenende finden darüber hinaus regelmäßig Turniere statt, bei denen lokale Schulmannschaften gegeneinander antreten – herkömmliche Fußball- bzw. Sportvereine, wie wir sie aus Deutschland kennen, gibt es hier nämlich überhaupt nicht.

Zu Beginn meiner Zeit hier in Namibia lief insbesondere das Fußballtraining etwas holprig an, da sowohl die Prüfungsphase als auch die Sommerferien Anfang Dezember vor der Tür standen und viele Kinder dadurch gar nicht mehr erreichbar waren. Diese Startschwierigkeiten haben wir mittlerweile überwunden – es kann jetzt also richtig losgehen. Im Vergleich zu dem Training, das ich persönlich aus Deutschland gewohnt war, ist hier alles etwas spontaner, chaotischer. Alle Kinder kommen ohne Helikoptereltern und die obligatorische WhatsApp-Gruppe oder Trainings-Apps gibt es natürlich auch nicht. Wer kommt, der kommt und wie viele kommen, weiß man im Vorfeld nie so genau. Das war besonders am Anfang sehr ungewohnt, mittlerweile hat man sich auch daran gewöhnt. Die wirklich motivierten Kids kommen sowieso jeden Tag – egal ob ihr Training regulär stattfindet oder nicht. Die meisten der am Nachmittagsprogramm teilnehmenden Kinder und Jugendlichen spielen barfuß und in Alltagskleidung – da wird einem nochmal ganz anders bewusst, dass es nicht viel braucht, um super kicken zu können

Wie geht es weiter?

Zur Zeit sind auch hier wie überall auf der Welt die Auswirkungen von Corona deutlich zu spüren, viele Projekte sind eingeschlafen und müssen nun nach und nach und wieder aufgebaut und weiterentwickelt werden. Genau da wollen wir anknüpfen und stecken dementsprechend mitten in der Planungsphase.

Dabei haben wir feststellen können, dass solch ein Freiwilligendienst prädestiniert dafür ist, zu lernen das große Ganze zu sehen, sich selbst auszuprobieren und eigene Ideen umzusetzen. Eines unserer Hauptziele ist es, auch hier Junior-Coaches auszubilden, einige interessierte Mädels aus der U15 an die Hand zu nehmen und ihnen als Co-Trainerinnen der U10 und U12 die Coaching-Basics beizubringen. So kann das vorhandene Projekt auch weitergeführt werden, falls es mal keine übermotivierten Freiwilligen geben sollte.

Darüber hinaus sind der Aufbau einer Suppenküche und die Veranstaltung eines Trainingslagers geplant. Neben dem sportlichen Angebot wollen wir den Kindern und Jugendlichen in einer Art Gruppenstunde Themen wie beispielsweise gesunde Ernährung, AIDS-Awareness, erste Hilfe und Empowerment näherbringen. Gerade wegen der immer noch sehr umstrittenen Rolle der Frau in vielen afrikanischen Kulturen möchten wir den Mädchen die Möglichkeit bieten, sich früh damit auseinanderzusetzen und andere Sichtweisen kennenzulernen.

Für meinen Freiwilligendienst in Namibia habe ich einen Spenderkreis aufgebaut, um mit den Zuwendungen meine verschiedenen Projekte nicht nur zu ermöglichen, sondern auch besser und flexibler umsetzen zu können. Bei Interesse an Unterstützung oder einer Kooperation könnt ihr euch gerne jederzeit unter hostadtmiriam@gmail.com bei mir melden. Mehr Informationen über meinen Freiwilligendienst sind sowohl unter https://miriaminnamibia.jimdofree.com als auch unter https://m.facebook.com/playtimenamibia/ zu finden.

So let’s do it. Change the world through sports!

Sportliche Grüße aus Namibia.

Fortsetzung folgt…

Herren-Teams jeweils mit Remis gegen ein Spitzenteam

In einer intensiven Kreisliga-Partie auf tollen Platzbedingungen konnte sich die dezimierte Neuburger-Elf gegen den Tabellenführer aus Neuthard einen Punkt erspielen, der sich am Ende doch eher wie zwei verlorene Punkte anfühlen sollte.
Mit einem durchdachten Matchplan schaffte es der TuS Mingolsheim den Gegner vom Tor fernzuhalten – lediglich aus der Distanz oder durch Einzelaktionen der aktivsten FV-Spieler Nils Kaiser und Medin Dokara wurde es das ein oder andere Mal etwas gefährlicher. Auf der Gegenseite hatte der TuS eine Großchance durch Tim Sprenger, der einen starken Spielzug über die rechte Seite nicht veredeln konnte (23.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich lediglich der Matchplan der Gäste, die die Spielweise der Mingolsheimer spiegelten und selbst recht tief standen. Die Folge waren eine Vielzahl an Zweikämpfen im Bereich zwischen den Strafräumen und wenige Torraumszenen. Beide Mannschaften hatten den ein oder anderen Torabschluss, ohne dabei aber brandgefährlich zu werden. Auffällig war jedoch, dass die Hausherren trotz zahlreicher Ausfälle (Danke an AH-Akteur Miro Cvitanovic und 2. Mannschaft-Spieler Fabian Schröder fürs Aushelfen) den klareren und strukturierteren Fußball spielten, während die Gäste auffällig viele lange Bälle aus der Abwehr heraus geschlagen haben. Lediglich der umtriebige Gäste-Kapitän Kaiser war fußballerisch hervorzuheben und beschäftigte die TuS-Elf bis zum Abpfiff.
Eine strittige Situation im Strafraum hätte gegebenenfalls einen Strafstoß (Foul an Ramon Wagner) zur Folge haben können – bei der großzügigen Linie des Schiedsrichtergespanns ist das Ausbleiben des Pfiffs allerdings keine große Überraschung gewesen (78.).
Im Endeffekt haben sich zwei defensiv gute Mannschaften neutralisiert und die Punkteteilung geht im Großen und Ganzen in Ordnung. „Irgendwie fühlt es sich trotzdem an, als wären wir dem Tor näher gewesen“ hört man aus dem Kreis der Mannschaft. Nichtsdestotrotz ein Punkt für die Moral und der Lohn für eine tadellose Leistung gegen den Ball.

Auch die 2. Mannschaft um Trainer Oliver Jahnke konnte sich gegen den Tabellenzweiten ein Remis erspielen. Leider reichte es trotz zweifacher Führung durch Marvin Ament (1:0, 5.min) und Philipp Knopf (2:1, 52.min) nicht zu mehr als einem Punkt gegen den favorisierten FV Hambrücken II. Die Gäste konnten jeweils ausgleichen (30./ 81.), während der TuS II in einer umkämpften und hitzigen Partie Kapitän Tanyel Ince mit gelb-roter Karte verlor (78.).
Nach den beiden Niederlagen gegen Büchenau und Wiesental war dieses Remis aber eine vorbildliche Reaktion der Mannschaft – weiter so!

Vorschau:
Die 2. Mannschaft gastiert bereits am Freitagabend beim FC Germ. Forst II, während die Kreisliga-Partie am Sonntag stattfinden wird.
Fr. 29.04.2022, 19:30 Uhr: FC Germ. Forst II -:- TuS Mingolsheim II
So. 01.05.2022, 15:00 Uhr: FC Germ. Forst -:- TuS Mingolsheim

Die Mannschaften würden sich über zahlreiche Unterstützung wie immer sehr freuen. 

C-Jugend: Bittere Niederlage gegen die JSG Ubstadt-Weiher

Nach einem ungefährdeten 4:0-Auftakterfolg auf dem Kunstrasenplatz des VfB Bretten II empfingen die C-Junioren des TuS Mingolsheim am vergangenen Dienstag, 05.04.2022 zum 2. Spieltag die JSG Ubstadt-Weiher.
Dem einen Gegentreffer, den die Schrumpf-Schützlinge in der ersten Halbzeit nach einem langen Ball hinnehmen mussten (13.), standen zum Teil stark herausgespielte Torchancen gegenüber, die mindestens zum Ausgleich, wenn nicht sogar zur Führung hätten führen können (8./19./23.). Die größte Chance zum Ausgleich konnte der Gäste-Keeper nach einer Flanke aus kurzer Distanz gegen Flügelspieler Nick parieren (26.).
In der 2. Halbzeit ließen die Mingolsheimer nach, wie auch Trainer Kai Schrumpf nach dem Spiel zu Protokoll gab: „In der zweiten Halbzeit haben wir den Faden im Spielaufbau verloren und nicht mehr so viel Druck ausüben können – und bekommen dann das 2:0.“ Nikola vergab kurze zeit später noch einen Freilauf, der womöglich nochmal Spannung und Feuer in die Schlussphase gebracht hätte, doch statt des Anschlusstreffers kam es knüppeldick und das Spiel war mit dem Treffer zum 3:0-Endstand entschieden (67.).
Ein Ergebnis, das in dieser Höhe sicher nicht gerechtfertigt ist, da die spielstarke Mannschaft um Kapitän und Keeper Niko in der Summe den besseren, aber eben nicht effektiveren Fußball spielte. Letzten Endes muss man die Niederlage anerkennen, den Mund abwischen und nach vorn schauen. „Unter dem Strich war ich trotz der Niederlage zufrieden was unsere Spielanlage angeht, vor allem in der 1. Halbzeit. In so einem Spitzenspiel entscheidet aber, wer seine Chancen reinmacht und wer nicht. Wenn wir sie reinmachen, holen wir mindestens ein Unentschieden meiner Meinung nach – aber ohne eigenen Torerfolg wird es immer schwer“, bringt der Übungsleiter das Geschehen auf den Punkt.

Weiter geht es für die C-Junioren am kommenden Samstag, 09.04.2022 als Gast der JSG Kraichtal (Spielort SV Menzingen). Anpfiff ist um 14:15 Uhr.

U19 baut beeindruckende Siegesserie weiter aus

Mit einem glücklichen Auswärtserfolg beim FC Germ. Friedrichstal konnte die A-Jugend des TuS Mingolsheim die Siegesserie in der U19-Verbandsliga ausbauen. Alle vier Liga-Spiele im Kalenderjahr 2022 konnte die Mannschaft um Kapitän Milan Straub für sich entscheiden.

Bei eisigen Temperaturen, aber insgesamt guten Platzbedingungen (trotz nächtlichen Schneefalls) übernahm die Germania schnell die Kontrolle – musste dann allerdings früh zwei Mal verletzungsbedingt wechseln. Nach etwas mehr als zehn Minuten konnte sich der TuS Mingolsheim etwas befreien und seinerseits Angriffe fahren, die allerdings zunächst in harmlosen Abschlüssen mündeten (11./15.). Mit dem ersten Eckball ging die Gäste-Elf dann in Führung, als Oliver Bensch den Ball im Nachsetzen ins leere Tor befördern konnte (25.). Friedrichstal erhöhte danach den Druck und belohnte sich mit dem schnellen Ausgleich (33.), der allerdings nur wenige Minuten Bestand hatte: Jeremias Moser wurde im Strafraum von hinten regelwidrig zu Fall gebracht und verwandelte den fälligen Strafstoß eiskalt (36.) zur erneuten TuS-Führung, die gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.
Nach Wiederanpfiff begann eine umkämpfte Phase, in der es zahlreiche Unterbrechungen und sechs gelbe Karten binnen zwanzig Minuten hagelte. Keine Mannschaft gab unnötigen Raumverlust preis, jeder Zweikampf wurde gnadenlos zu Ende geführt – des Öfteren auch mit einer bemerkenswerten Überhärte. Die großgewachsenen Hünen der Gastgeber sorgten bei den folgenden Standards immer wieder für enorme Gefahr, doch der Defensivverbund hielt – zum Teil auch mit etwas Glück – jedem Standard stand. Ein blitzschneller Konter über den zweikampfstarken Jakob Klein und Stürmer Jeremias Moser führte dann zur umjubelten Vorentscheidung, als letzterer gleich zwei FCF-Verteidiger und den Keeper ins Leere laufen ließ und zum 3:1 vollstreckte (80.). Ein bärenstarkes Solo des jungen TuS-Torjägers (Foto).
Zwar musste Keeper Niklas Dammert noch einige Male stark parieren und den vermeidbaren 2:3-Anschlusstreffer hinnehmen (90.+1), doch letztendlich brachte die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft das etwas glückliche Ergebnis über die Zeit und sicherte sich dadurch drei weitere, immens wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Der erleichtert wirkende Trainer Tobias Schlegel freut sich trotz eines „verhältnismäßig schwachen Auftritts“ seiner Mannschaft über die volle Punktausbeute: „Ein derartiges Spiel hätten wir in der Hinrunde vermutlich nicht gewonnen, aber durch den aktuellen Lauf haben wir sicher auch etwas das Spielglück auf unserer Seite.“ Gleichzeitig nimmt man die Punkte auf Seiten des TuS Mingolsheim natürlich gerne mit, ohne dabei zu vergessen, wie das Spiel gelaufen ist: „Klar sind die Punkte wichtig für uns und durch den enormen kämpferischen Aufwand sicherlich nicht komplett unverdient, auch wenn Friedrichstal heute den besseren Fußball gespielt hat. Wir werden das intern besprechen und unsere Fehler analysieren.“
Mit nunmehr 26 Punkten festigt man den aktuell 5. Tabellenplatz und unterstreicht die starke Form. Ein weiteres wichtiges Spiel hat die Mannschaft nun auf heimischem Terrain vor der Brust. Mit dem VfL Kurpfalz Neckarau gastiert ein unangenehmer Gegner, der sich auch formverbessert präsentiert und in der Winterpause das Trainerteam gewechselt hat.
Anpfiff ist am kommenden Samstag, 09. April 2022 bereits um 11:00 Uhr im Sportpark des TuS Mingolsheim.

Kreisliga-Elf ringt Ubstadt nieder / Primus eine Nummer zu groß für Jahnke-Elf

Nach der bitteren Pleite in Stettfeld war die Neuburger-Elf von Beginn an spielbestimmend und konnte den gastierenden FV Ubstadt schnell kontrollieren. Besonders wichtig war das frühe 1:0 von Luis Deierling, der mit nunmehr sieben Saisontreffern bester Torschütze in den Reihen der Mannschaft um Kapitän Mario Geil ist (5.). Auch in der Folgezeit hatte der TuS Mingolsheim das Spiel unter Kontrolle, verpasste es allerdings, einen zweiten Treffer folgen zu lassen, der schnell für klare Verhältnisse gesorgt hätte.
Nach dem Seitenwechsel schien sich das Spielgeschehen ebenso fortzusetzen und mit Arnel Zekans Treffer zum 2:0 (55.) war wohl manch einer der Annahme, dass das Spiel nun bereits entschieden sei. Doch die Gäste starteten – angepeitscht von einer auffällig lauten Trainerbank – die Mission „Aufholjagd“ gegen immer fehleranfälliger werdende Gastgeber. Zunächst konnte Tobias Schlegel zweimal in höchster Not parieren (61./64.), doch ein schnell ausgeführter Freistoß der Gäste wurde dem TuS zum Verhängnis, wodurch es nur noch 2:1 stand (70.). Weitere Standardsituationen, Distanzschüsse und lange Bälle flogen der Defensive um Janis Knebel um die Ohren, doch das wankende TuS-Bollwerk sollte kein weiteres Mal bezwungen werden.
Am Ende steht ein 2:1-Sieg, der trotz starker 60 Minuten beinahe noch in Gefahr gewesen wäre. Die drei Punkte waren jedoch sehr wichtig, denn damit beträgt der Abstand zu Platz 2 nur noch vier Zähler.

Die 2. Mannschaft konnte die hohe Hürde FSV Büchenau nicht nehmen. Trotz einiger zum Teil guter Chancen setzte sich der Tabellenführer verdientermaßen mit 6:2 durch. Bereits nach 20 Minuten führten die Gäste mit 4:0, doch die Mannschaft von Trainer Oliver Jahnke leistete in der Folge gehörigen Widerstand und verkürzte durch Leon Ramp (28.) und Philipp Knopf (37.) auf 2:4. Weitere Treffer wären möglich gewesen, doch es sollte leider keiner mehr gelingen – im Gegenteil: Die Gäste stellten den alten Vier-Tore-Abstand wieder her und nahmen letzten Ende verdient die drei Zähler aus Mingolsheim mit nach Hause.

Vorschau:
Sonntag, 10. April 2022
13:00 Uhr: TSV Wiesental II -:- TuS II
15:00 Uhr: TSV Wiesental I -:- TuS I

Unterstützen Sie unsere Teams bei ihren direkten Duellen mit dem TSV Wiesental – sie haben es sich verdient.

U19: Formstarke A-Jugend gewinnt Derby – Dritter Sieg im dritten Spiel

Auch das dritte Spiel nach der Winterpause konnte die Mannschaft der Jahrgänge 2003 und 2004 für sich entscheiden. Im brisanten Verbandsliga-Derby als Gastgeber der Olympioniken aus Kirrlach, gegen die man im Hinspiel noch mit 2:4 das Nachsehen hatte, setzte sich die Mannschaft um Kapitän Milan Straub auf dem hervorragenden Rasenplatz im Sportpark des TuS Mingolsheim hochverdient mit 4:1 (1:0) durch.

Nach einer zerfahrenen Anfangsphase übernahm die Heim-Elf schnell das Zepter und drückte der Partie den eigenen Stempel auf. Während sich die Gäste oft mit langen Bällen zu helfen wussten, überzeugten die Gastgeber mit kombinationsstarkem Fußball, ruhigem Spielaufbau und gutem Positionsspiel. Folgerichtig war der überfällige Führungstreffer des jungen Jeremias Moser nur eine Frage der Zeit. Nach sehr guter Vorarbeit von Yusuf Sakar blieb Jeremias Moser vor dem Torhüter eiskalt und traf im siebten Pflichtspiel in Folge (15.). Nur zehn Minuten später hätte das kongeniale Sturmduo beinahe erneut zugeschlagen, doch einen flachen Querpass des Torschützen konnte Yusuf Sakar vor dem leeren Tor nicht mehr erreichen (24.). Bis zum Halbzeitpfiff neutralisierten sich die beiden Teams beinahe komplett, wodurch weitere Aktionen am oder im Strafraum Mangelware waren.
Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts agierten die Olympioniken mit mehr Engagement und hatten eine Drangphase, die ihren Höhepunkt im Ausgleichstreffer erreichte: Eine gefühlvolle Hereingabe auf den zweiten Pfosten musste aus kurzer Distanz nur noch über die Linie von TuS-Torhüter Jona Oberst gedrückt werden (64.). Während man auf Seiten der knapp über 100 Zuschauer dachte, dass das Momentum nun auf der Seite des FC Kirrlach lag, der wurde schnell eines Besseren belehrt: Nach einem Eckball ging der TuS Mingolsheim wenig später durch Luca Gander erneut in Führung (66.). Die sichtlich geschockten Gäste fingen an mit sich zu hadern und verloren in der Folge den Faden. Nutznießer waren Yusuf Sakar und Felix Leibold, die aufgrund von katastrophalen Abwehrfehlern binnen weniger Minuten für die Entscheidung sorgten (73./75.).

Das Ergebnis geht auch in der Höhe völlig in Ordnung“, so Trainer Tobias Schlegel in der Nachbetrachtung. „Obwohl der FC Kirrlach mit vielen langen Bällen agierte, hat sich meine Mannschaft nie anstecken lassen. Wir haben unseren Matchplan sehr gut umgesetzt, stark kombiniert und schöne Tore erzielt.“
Mit nun 23 Zählern auf dem Konto konnte man sich zwar etwas absetzen, doch ganz über den Berg ist die Mannschaft noch nicht. „Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen und alles auf die leichte Schulter nehmen. Es werden noch einige Punkte nötig sein, bis der ersehnte Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist. Wenn wir das aktuell sehr gute Leistungspensum aber weiterhin abrufen, dann sind wir sicher für jeden Gegner schwer zu schlagen. Die Truppe macht das derzeit wirklich hervorragend – auf und neben dem Platz.“

Das nächste Spiel steht für die U19 am kommenden Samstag, 02.04.2022, auf dem Plan, wenn man um 16:30 Uhr als Gast des FC Germania Friedrichstal um Punkte kämpft.