Kategorie: Jugend

TuS-Sportfest vom 22.-24.07.2022

Liebe Sportfreunde,

der TuS Mingolsheim lädt im Rahmen seines Sommerturniers vom 22. – 24. Juli 2022 herzlich zu den Jugend-Turnieren für die Altersklassen Bambini, F-, E-, D- und BJunioren ein.
Bitte beachten: Gespielt wird mit den neuen Jahrgängen für die Saison 2022/2023!

Eure hoffentlich zahlreichen Anmeldungen sind unter Angabe des Vereinsnamens und einer Kontaktperson, sowie der Altersklasse (inkl. Jahrgang!) zu senden an den Turnierleiter

— Tobias Schlegel
—– Tel: 0171 / 330 99 10 
—– E-Mail: tobias.schlegel@tus-mingolsheim.de

Die Startgebühr für die zahlreichen Jugendturniere beträgt 10,00 €.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und ein tolles Fußball-Wochenende mit euch 😊

 

U19: KLASSENERHALT! A-Jugend sichert Verbleib in der Verbandsliga

Am vergangenen Samstag bestritt die A-Jugend des TuS Mingolsheim (inkl. ihrer Gastspieler aus Kronau und Langenbrücken) das letzte Heimspiel der Saison. Als Gastgeber des Fünftplatzierten SG Dielheim waren die Vorzeichen klar: Bei einem Heimsieg und der gleichzeitigen Niederlage des FC Germ. Friedrichstal gegen den FC Nöttingen, könnte man den Verbleib in Badens höchster Spielklasse bereits am vorletzten Spieltag sichern.

Von dieser enormen Drucksituation war auf dem Rasen wenig zu spüren, denn die Gastgeber starteten trotz Abstiegssorgen und mittlerweile fünf Pflichtspielniederlagen in Folge sehr geordnet und äußerst fokussiert. Der Lohn war die frühe Führung durch Oliver Bensch, der nach einem Eckstoß von der linken Seite am schnellsten reagierte und das Leder über die Linie drückte (8.). Die Gäste versuchten in der Folgezeit immer wieder durch hohe Diagonalbälle für Gefahr zu sorgen, doch die Defensivreihe um Kapitän Milan Straub zeigte sich hellwach und gut gestaffelt. Angepeitscht von ca. 150 lautstarken Zuschauern sorgten Jeremias Moser (27.) und Yusuf Sakar (34.) noch vor der Pause für einen verdienten Spielstand von 3:0.
In der Pause bereitete man sich auf eine intensive Trotzreaktion der Dielheimer vor – und diese kam: Die Gäste wirkten in der Phase nach dem Wiederanpfiff griffiger und mutiger in den Zweikämpfen, während sich bei der Heimelf ungewohnte und leichtsinnige Fehler einschlichen. Die Folge war ein berechtigter Strafstoß, der zum Anschlusstreffer führte (51.). Nur wenige Minuten später verpasste ein Dielheimer Angreifer freistehend den Ball, ehe Jona Oberst weitere Zeigerumdrehungen später im Eins-gegen-Eins parieren musste. Die Drangphase der Gäste konnte glücklicherweise ohne zweiten Gegentreffer überstanden werden und spätestens mit der Einwechslung von B-Jugendspieler Mathis Baschta, der in der Offensive für viel Betrieb sorgte, hatte man das Spiel wieder unter Kontrolle: Nach einem Eckstoß, der von Mathis Baschta in unnachahmlicher Manier durch ein starkes Solo herausgeholt wurde, stellte Torjäger Jeremias Moser den alten Drei-Tore-Abstand wieder her (70.). Es war bereits sein 15. Treffer in seinem 15. Pflichtspiel. Nun war der Wille der Gäste gebrochen und man konnte das Ergebnis souverän über die Zeit bringen. Durch die gleichzeitige 0:3-Niederlage des FC Germ. Friedrichstal brachen nach dem Schlusspfiff alle Dämme und die Spieler lagen sich in den Armen. Es wird auch in der Saison 2022/2023 Verbandsliga-Fußball in Bad Schönborn bzw. Kronau geben.

Vor der Saison hat uns keiner auf dem Zettel gehabt – für manche waren wir sogar Abstiegskandidat Nummer Eins inklusive einer Punktausbeute von genau Null“, beschreibt Trainer Tobias Schlegel seine Gefühlslage nach dem Spiel, „aber was diese Mannschaft unter diesem enormen Druck heute abgerissen hat, war sensationell. Woche für Woche, Monat für Monat haben die Jungs alles gegeben, um dieses Ziel zu erreichen – und sie wurden belohnt. Ich bin sehr stolz auf die gesamte Mannschaft und möchte an dieser Stelle auch im Namen aller Spieler ein großes DANKESCHÖN an den unglaublichen Support beim heutigen Spiel richten. Das war ein Gänsehaut-Erlebnis für alle Beteiligten.“

Nachdem der Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist, kann die Mannschaft beim letzten Spiel der Saison völlig befreit aufspielen. Als Gast des VfB Eppingen hat man dennoch nichts zu verschenken und möchte die Saison mit einem positiven Ergebnis beenden: „Wir wollen die 30 Punkte voll machen und dazu fehlt uns mindestens ein Punkt – entsprechend fokussiert werden wir nach Eppingen fahren und die Saison anständig zu Ende bringen.“ Anpfiff ist am Samstag, 28. Mai 2022 um 13:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Eppingen.

U19: Dreifaches Alu-Pech für die TuS-Schützlinge

Das direkte Aufeinandertreffen mit dem VfR Mannheim ging für die U19 des TuS Mingolsheim äußerst ärgerlich verloren. Dabei begann das Spiel ganz nach dem Geschmack der Kurstädter: Jeremias Moser wurde von Tim Stricker exzellent in Szene gesetzt und netzte zur umjubelten Führung ein (4.). Die Antwort der Gastgeber folgte allerdings im Handumdrehen (10.). In der Folge präsentierte sich die Mannschaft um Kapitän Milan Straub aber zielstrebiger und geordneter, fanden immer wieder gefährliche Räume und Abschlusssituationen. Zwei Distanzschüsse von Jeremias Moser und Marko Miketa trafen nur den Querbalken und Lasse Eisinger scheiterte aus spitzem Winkel am Mannheimer Schlussmann.
Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Spielverlauf zunächst fort. Tim Stricker setzte einen starken Schuss an die Querlatte – der dritte Aluminium-Treffer an diesem Nachmittag. Nach ca. 70 Minuten übernahmen aber die Gastgeber die Kontrolle und belohnten ihre Offensivbemühungen schnell mit einem Doppelschlag (78./80.). Die Kräfte reichten beim TuS Mingolsheim nicht mehr für eine Aufholjagd und so musste man quasi mit dem Schlusspfiff noch den vierten Treffer zum 4:1-Endstand hinnehmen.

Ich kann den Jungs heute keinen Vorwurf machen – es war ein unglaublich intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Leider scheitern wir gleich drei Mal an der Latte – das passt etwas zur aktuellen Situation. Nichtsdestotrotz können wir erhobenen Hauptes nach Hause fahren, denn mit einer ähnlich guten Leistung wie heute werden wir in den letzten beiden Spielen definitiv punkten und die Klasse halten“, so ein optimistischer Tobias Schlegel nach dem Schlusspfiff.
Beim Heimspiel gegen die SG Dielheim bietet sich die erste von zwei Gelegenheiten, um wichtige Zähler einzufahren. Anpfiff ist am Samstag, 21. Mai 2022 um 17:30 Uhr im heimischen Sportpark.

U19: Auch in Durlach-Aue gibt es nichts zu holen

Nach zuletzt drei zum Teil deutlichen Niederlagen (1:5, 0:1, 2:6) wollte die A-Jugend endlich mal wieder Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Der einst recht große Abstand zum derzeit ersten Abstiegsrang (9.) ist auf nur fünf Punkte geschmolzen. Der aktuell Neuntplatzierte FC Germ. Friedrichstal hat zudem ein Spiel weniger und kann den Abstand auf den TuS Mingolsheim gar auf zwei Punkte verkürzen.

In Durlach-Aue kam man auf dem neuen Kunstrasenplatz allerdings nur schleppend in die Begegnung und es mangelte an Körpersprache und Einstellung. Folgerichtig geriet man nach nur zehn Minuten durch einen unnötigen Strafstoß in Rückstand. Auch im weiteren Spielverlauf bekam die Mannschaft aus Bad Schönborn wenig bis überhaupt keinen Zugriff im Mittelfeld und so plätscherte das Spiel vor sich hin. Erst in den zehn Minuten vor dem Pausenpfiff raffte sich die Mannschaft mental auf und drückte die Gastgeber in deren Hälfte. Mehr als ein aberkannter Abseitstreffer nach einem stark getretenen Freistoß von Yannik Keilbach wollte aber nicht gelingen (41.). Dennoch ein Ausrufezeichen mit Signalwirkung.
Nach dem Seitenwechsel nahmen die Bemühungen zu, doch die kalte Dusche folgte nach einem unerklärlichen Missverständnis bereits nach drei Minuten, als die SpVgg Durlach-Aue die Führung ausbauen konnte (48.). Unterkriegen lassen wollte sich die Mannschaft aber nicht und fortan spielte fast nur noch die Mannschaft um Kapitän Milan Straub. Aus einigen vielversprechenden Positionen scheiterten Lasse Eisinger (53.), Jeremias Moser (62.) und Mathis Baschta (80.) am Torhüter bzw. Außennetz – und so bestraften die Hausherren die erneut schwache Chancenverwertung eiskalt mit dem dritten Torschuss zum 3:0 (72.). In der Schlussphase hätte das Ergebnis durch viele Konter noch höher ausgehen können, doch schlussendlich blieb es beim 3:0.

Momentan zehrt es doch sehr an den Nerven. Wir lassen in knapp 70 Minuten nicht einmal eine Hand voll Chancen zu – dennoch knallt es drei Mal. Und auf der Gegenseite erspielen wir uns eine Hand voll guter Chancen und nutzen diese nicht konsequent genug. Momentan ist da auf beiden Seiten des Balles etwas der Wurm drin“, so Trainer Tobias Schlegel im Anschluss an die vierte Niederlage in Folge. „Ich kenne den Fußball lange genug um zu wissen, dass solch eine Niederlagenserie mental schwer zu verarbeiten ist. Dennoch sind wir eine gefestigte Mannschaft und ich traue jedem meiner Spieler zu, dass wir uns da gemeinsam wieder herausarbeiten.“

Eine erste Chance dazu bietet sich hierfür am kommenden Samstag, 14. Mai 2022, wenn man um 17:30 Uhr beim direkten Konkurrenten VfR Mannheim antritt.

Maibaumaufstellung

Am vergangenen Freitag fand, nach 2 Jahren Corona-Pause, die Maibaumaufstellung statt.

Bei bestem Wetter und milden Temperaturen startete der Festumzug, angeführt von den SBS Badschönborn, dem Reit-und Fahrverein Bad Schönborn und der Freiwilligen Feuerwehr, durch den Ort und endete am Haus des Gastes. Der Maibaum wurde durch einen Kran der Firma Gräser-Eschbach gestellt und mit der Verbrennung des Schneemanns wurde die kalte Jahreszeit verabschiedet. Nach der obligatorischen Rede unseres Bürgermeisters Huge, sorgten der Musikverein Eintracht und die Bläserklasse der Realschule für das musikalische Rahmenprogramm.

Die Jugendabteilung des TuS Mingolsheim sorgte mit Speis und Trank für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste.

Bis spät in die Nacht wurde gefeiert und man traf sich endlich mal wieder. Ein schönes Beisammensein an einem herrlichen Freitagabend.

Wir möchten uns bei allen Helfern, Trainern und Mannschaften unserer Jugendabteilung recht herzlich bedanken, da ein solches Fest nicht ohne viele helfenden Hände ablaufen kann. Ihr seid Spitze!

U19: Niederlage in allerletzter Sekunde

Zu einem immens wichtigen Spiel empfing der TuS Mingolsheim den Tabellen-10. Kurpfalz Neckarau in der Verbandsliga Nordbaden, das auf hervorragenden Platzbedingungen im Sportpark des TuS stattfand.
Beide Mannschaften investierten viel und hatten offensive Aktionen vorzuweisen. Die Gäste scheiterten per Freistoß am Lattenkreuz und nach einem Abstimmungsfehler am glänzend reagierenden Jona Oberst. Auf Seiten der schwarz gekleideten Gastgeber vergaben Lasse Eisinger und Noah Vizcay Würges aus vielversprechenden Positionen.
Nach dem Seitenwechsel war der TuS Mingolsheim spielbestimmend und konnte sich einige Großchancen erspielen. Die besten Tormöglichkeiten vergaben Jeremias Moser aus kurzer Distanz (58.), Tim Stricker vor dem leeren Tor (83.) und Felix Leibold nach einem Freilauf in Folge eines herrlichen langen Balles von Marko Miketa (86.). Der Nackenschlag folgte dann in der fünften Minute der Nachspielzeit, als die Gäste das Leder nach einem Eckstoß trotz zahlreicher Klärungsaktionen von Torwart Jona Oberst und den ballnahen TuS-Verteidigern die Kugel irgendwie über die Linie gedrückt bekamen und in frenetischem Jubel ausbrachen. Wenige Sekunden später pfiff der gute Unparteiische das Spiel ab und die Niederlage war besiegelt.

Das ist ein unfassbar frustrierendes Ergebnis“, gibt TuS-Trainer Tobias Schlegel nach dem Spiel zu Protokoll, „denn es waren in einem sehr umkämpften und zum Teil hektischen Spiel mindestens zwei 100%ige Torchancen da, um das Spiel zu gewinnen. Wenn du diese dann nicht nutzt gibt es eben diese Tage, an denen du eiskalt bestraft wirst.“
Mit 26 Punkten steht man zwar nach wie vor auf einem gesicherten Platz, doch der einst deutliche Vorsprung auf die Abstiegsränge ist nach den beiden jüngsten Niederlagen doch merklich geschmolzen. Jetzt reist man darüber hinaus zum heimstarken Tabellenzweiten 1.CfR Pforzheim. Der Übungsleiter gibt sich dennoch kämpferisch: „Auf dem verhältnismäßig kleinen Kunstrasenplatz in Pforzheim erwartet uns ein sehr schweres Spiel, doch ich habe großes Vertrauen in meine Mannschaft, dass wir noch stärker aus dieser Niederlage gegen Neckarau hervorgehen und dem favorisierten Gastgeber einen denkwürdigen Kampf bieten werden. Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Anpfiff in Pforzheim ist am Samstag, 30. April 2022 um 16:15 Uhr.

TuS Trainerin im Freiwilligendienst Namibia

„Sport has the power to change the world“

Nelson Mandela

Unter diesem Motto steht mein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst in Walvis Bay, Namibia.
Viel ist passiert, seitdem ich Anfang November in den Flieger nach Namibia gestiegen bin, um zehn Monate als Freiwillige in einem Fußballprojekt am anderen Ende der Welt zu verbringen. Und nun schreibe ich mit Blick auf die im Atlantik untergehende Sonne einen Artikel für den Verein, ohne den ich wohl gar nicht hier wäre. 2008 habe ich damals in der F-Jugend das erste Mal das rot-weiße Dress getragen und auch im Coaching-Business auf Seiten der Mädchenmannschaften war ich seit 2016 aktiv. Nach meinem Abitur im Sommer 2020 war eines für mich klar: So schnell wie möglich ganz weit weg von dem vertrauten Mingolsheim. Und warum dabei nicht einfach auf einem anderen Kontinent Fußball spielen? Sportbegeisterte Kinder gibt es schließlich so gut wie überall.

Wie könnt ihr euch mein Leben momentan so vorstellen? Ich wohne mit zwei weiteren deutschen Freiwilligen meiner Organisation, dem ASC Göttingen von 1846 e.V. in einer kleinen Wohnung in der 60.000-Einwohner-Stadt Walvis Bay an der Atlantikküste Namibias. Vormittags unterstützen wir den Sportunterricht an der !Nara Primary School in Kuisebmond, dem ehemaligen Township der Stadt. Mit durchschnittlich 40 Kindern pro Klasse, 10 Hütchen und einem Ball funktioniert das auf der freien Sandfläche hinter der Schule soweit ganz gut – sagen wir es so, ein gewisses Maß an Kreativität ist von Vorteil. Nachmittags trainieren meine Projektpartnerin Malin und ich jeden Tag Mädchenmannschaften der Altersklassen U10, U12 und U15 im PLAYTIME-Hub, einem zum Kunstrasenplatz umgebauten alten Tennisfeld.

Unsere Partnerorganisation vor Ort, PLAYTIME Namibia wurde 2016 von einigen Ex-Nationalspielern ins Leben gerufen und bietet multidisziplinäre Sporttrainingsprogramme in Fußball, Cricket und Leichtathletik an. Momentan für über 1200 Kinder verschiedener Altersgruppen, insbesondere aus benachteiligten Gegenden. Am Wochenende finden darüber hinaus regelmäßig Turniere statt, bei denen lokale Schulmannschaften gegeneinander antreten – herkömmliche Fußball- bzw. Sportvereine, wie wir sie aus Deutschland kennen, gibt es hier nämlich überhaupt nicht.

Zu Beginn meiner Zeit hier in Namibia lief insbesondere das Fußballtraining etwas holprig an, da sowohl die Prüfungsphase als auch die Sommerferien Anfang Dezember vor der Tür standen und viele Kinder dadurch gar nicht mehr erreichbar waren. Diese Startschwierigkeiten haben wir mittlerweile überwunden – es kann jetzt also richtig losgehen. Im Vergleich zu dem Training, das ich persönlich aus Deutschland gewohnt war, ist hier alles etwas spontaner, chaotischer. Alle Kinder kommen ohne Helikoptereltern und die obligatorische WhatsApp-Gruppe oder Trainings-Apps gibt es natürlich auch nicht. Wer kommt, der kommt und wie viele kommen, weiß man im Vorfeld nie so genau. Das war besonders am Anfang sehr ungewohnt, mittlerweile hat man sich auch daran gewöhnt. Die wirklich motivierten Kids kommen sowieso jeden Tag – egal ob ihr Training regulär stattfindet oder nicht. Die meisten der am Nachmittagsprogramm teilnehmenden Kinder und Jugendlichen spielen barfuß und in Alltagskleidung – da wird einem nochmal ganz anders bewusst, dass es nicht viel braucht, um super kicken zu können

Wie geht es weiter?

Zur Zeit sind auch hier wie überall auf der Welt die Auswirkungen von Corona deutlich zu spüren, viele Projekte sind eingeschlafen und müssen nun nach und nach und wieder aufgebaut und weiterentwickelt werden. Genau da wollen wir anknüpfen und stecken dementsprechend mitten in der Planungsphase.

Dabei haben wir feststellen können, dass solch ein Freiwilligendienst prädestiniert dafür ist, zu lernen das große Ganze zu sehen, sich selbst auszuprobieren und eigene Ideen umzusetzen. Eines unserer Hauptziele ist es, auch hier Junior-Coaches auszubilden, einige interessierte Mädels aus der U15 an die Hand zu nehmen und ihnen als Co-Trainerinnen der U10 und U12 die Coaching-Basics beizubringen. So kann das vorhandene Projekt auch weitergeführt werden, falls es mal keine übermotivierten Freiwilligen geben sollte.

Darüber hinaus sind der Aufbau einer Suppenküche und die Veranstaltung eines Trainingslagers geplant. Neben dem sportlichen Angebot wollen wir den Kindern und Jugendlichen in einer Art Gruppenstunde Themen wie beispielsweise gesunde Ernährung, AIDS-Awareness, erste Hilfe und Empowerment näherbringen. Gerade wegen der immer noch sehr umstrittenen Rolle der Frau in vielen afrikanischen Kulturen möchten wir den Mädchen die Möglichkeit bieten, sich früh damit auseinanderzusetzen und andere Sichtweisen kennenzulernen.

Für meinen Freiwilligendienst in Namibia habe ich einen Spenderkreis aufgebaut, um mit den Zuwendungen meine verschiedenen Projekte nicht nur zu ermöglichen, sondern auch besser und flexibler umsetzen zu können. Bei Interesse an Unterstützung oder einer Kooperation könnt ihr euch gerne jederzeit unter hostadtmiriam@gmail.com bei mir melden. Mehr Informationen über meinen Freiwilligendienst sind sowohl unter https://miriaminnamibia.jimdofree.com als auch unter https://m.facebook.com/playtimenamibia/ zu finden.

So let’s do it. Change the world through sports!

Sportliche Grüße aus Namibia.

Fortsetzung folgt…

U19: Formstarke A-Jugend gewinnt Derby – Dritter Sieg im dritten Spiel

Auch das dritte Spiel nach der Winterpause konnte die Mannschaft der Jahrgänge 2003 und 2004 für sich entscheiden. Im brisanten Verbandsliga-Derby als Gastgeber der Olympioniken aus Kirrlach, gegen die man im Hinspiel noch mit 2:4 das Nachsehen hatte, setzte sich die Mannschaft um Kapitän Milan Straub auf dem hervorragenden Rasenplatz im Sportpark des TuS Mingolsheim hochverdient mit 4:1 (1:0) durch.

Nach einer zerfahrenen Anfangsphase übernahm die Heim-Elf schnell das Zepter und drückte der Partie den eigenen Stempel auf. Während sich die Gäste oft mit langen Bällen zu helfen wussten, überzeugten die Gastgeber mit kombinationsstarkem Fußball, ruhigem Spielaufbau und gutem Positionsspiel. Folgerichtig war der überfällige Führungstreffer des jungen Jeremias Moser nur eine Frage der Zeit. Nach sehr guter Vorarbeit von Yusuf Sakar blieb Jeremias Moser vor dem Torhüter eiskalt und traf im siebten Pflichtspiel in Folge (15.). Nur zehn Minuten später hätte das kongeniale Sturmduo beinahe erneut zugeschlagen, doch einen flachen Querpass des Torschützen konnte Yusuf Sakar vor dem leeren Tor nicht mehr erreichen (24.). Bis zum Halbzeitpfiff neutralisierten sich die beiden Teams beinahe komplett, wodurch weitere Aktionen am oder im Strafraum Mangelware waren.
Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts agierten die Olympioniken mit mehr Engagement und hatten eine Drangphase, die ihren Höhepunkt im Ausgleichstreffer erreichte: Eine gefühlvolle Hereingabe auf den zweiten Pfosten musste aus kurzer Distanz nur noch über die Linie von TuS-Torhüter Jona Oberst gedrückt werden (64.). Während man auf Seiten der knapp über 100 Zuschauer dachte, dass das Momentum nun auf der Seite des FC Kirrlach lag, der wurde schnell eines Besseren belehrt: Nach einem Eckball ging der TuS Mingolsheim wenig später durch Luca Gander erneut in Führung (66.). Die sichtlich geschockten Gäste fingen an mit sich zu hadern und verloren in der Folge den Faden. Nutznießer waren Yusuf Sakar und Felix Leibold, die aufgrund von katastrophalen Abwehrfehlern binnen weniger Minuten für die Entscheidung sorgten (73./75.).

Das Ergebnis geht auch in der Höhe völlig in Ordnung“, so Trainer Tobias Schlegel in der Nachbetrachtung. „Obwohl der FC Kirrlach mit vielen langen Bällen agierte, hat sich meine Mannschaft nie anstecken lassen. Wir haben unseren Matchplan sehr gut umgesetzt, stark kombiniert und schöne Tore erzielt.“
Mit nun 23 Zählern auf dem Konto konnte man sich zwar etwas absetzen, doch ganz über den Berg ist die Mannschaft noch nicht. „Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen und alles auf die leichte Schulter nehmen. Es werden noch einige Punkte nötig sein, bis der ersehnte Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist. Wenn wir das aktuell sehr gute Leistungspensum aber weiterhin abrufen, dann sind wir sicher für jeden Gegner schwer zu schlagen. Die Truppe macht das derzeit wirklich hervorragend – auf und neben dem Platz.“

Das nächste Spiel steht für die U19 am kommenden Samstag, 02.04.2022, auf dem Plan, wenn man um 16:30 Uhr als Gast des FC Germania Friedrichstal um Punkte kämpft.

U19: Glanzloser 5:0-Sieg beim Schlusslicht Zuzenhausen

Nach dem Sieg im Nachholspiel über den FC Germ. Friedrichstal (3:1) konnte die A-Jugend auch ihr zweites Pflichtspiel im aktuellen Kalenderjahr für sich entscheiden. Beim bisher punktlosen Tabellenschlusslicht FC Zuzenhausen konnte man sich letztlich verdient mit 5:0 durchsetzen, allerdings ohne dabei zu glänzen.
Die Überlegenheit des TuS Mingolsheim, dem natürlich auch die Gastspieler des VfR Kronau und TSV Langenbrücken angehören, war von Beginn an erkennbar. Aus dem Rückraum konnte Tim Stricker lässig gegen die Laufrichtung des Keepers einschieben (15.), ehe auch die Gastgeber ein paar gute Chancen hatten (17./24./27.). Das vorentscheidende 2:0 für den TuS erzielte Jeremias Moser (38., Foto), wonach Luca Gander per Kopf mit dem Pausenpfiff gar auf 3:0 stellen konnte (45.). Die 2. Halbzeit war dann ein Spiel auf ein Tor – Zuzenhausen wehrte sich, konnte aber kaum noch für offensive Entlastung sorgen. Jeremias Moser sorgte kurz nach Wiederanpfiff mit seinem 7. Saisontreffer für das 4:0 (50.). Die folgenden Minuten waren zerfahren und zahlreiche Ein- und Auswechslungen sorgten für weitere Störungen im Spielfluss. Dies besserte sich mit dem Highlight des Abends – dem Treffer zum 5:0-Enstand: Ein erstklassiger Spielzug über die linke Außenbahn, in dessen Folge der starke Tim Stricker diagonal für den eingelaufenen Noah Vizcay Würges vorlegen konnte. Letzterer knallte das Leder mit aller Kraft und Überzeugung ins lange Eck (71.).
Dass das heute Abend kein fußballerischer Leckerbissen wird, war leider zu erwarten. Trotzdem haben wir es geschafft die Überlegenheit, die wir ohne Zweifel haben, in fünf Tore umzumünzen und am Ende hochverdient zu gewinnen“, bilanziert Trainer Tobias Schlegel die absolvierte Pflichtaufgabe. Mit nun 20 Punkten festigt die Mannschaft um Kapitän Milan Straub den 5. Tabellenplatz in der Verbandsliga, doch der Übungsleiter mahnt abschließend zur Vorsicht: „Die 20 Punkte und Platz 5 sind eine tolle Momentaufnahme, doch einige der hinter uns platzierten Mannschaften haben noch Nachholspiele zu absolvieren. Wir müssen weiter unsere Hausaufgaben erledigen, fleißig trainieren und jedes der verbleibenden neun Spiele mit voller Konzentration bestreiten, wenn wir den Klassenerhalt ohne Zittern schaffen wollen!

Am kommenden Samstag, 26. März 2022 empfängt die A-Jugend den FC Olympia Kirrlach zum Derby. Im Hinspiel unterlag man trotz guter Aufholjagd mit 2:4 – die Wiedergutmachung wäre Balsam für die TuS-Seele. Anpfiff im Sportpark ist um 16:00 Uhr.

U19: Engagement und Leidenschaft verschaffen drei wichtige Punkte

Ohne vier von fünf etatmäßigen, zentralen Mittelfeldspielern (hauptsächlich wegen Corona) trat man durchaus gehandicapt zum Nachholspiel gegen den offensivstarken FC Germ. Friedrichstal in der Verbandsliga an.
Vorab sei aber gesagt: Auf ungewohnter Position spielten Noah Vizcay Würges und Oliver Bensch auf der Doppel-Sechs bärenstark auf und überzeugten allen voran in den Bereichen Zweikampfführung und Laufbereitschaft – ähnlich wie das gesamte Team.
Der Start ins Spiel kam dem TuS Mingolsheim dann merklich entgegen: Jeremias Moser war nach wenigen Sekunden auf und davon, fand sich frei vor dem Gäste-Keeper wieder und vollstreckte unter Zuhilfenahme des Innenpfostens zum umjubelten Führungstreffer (1.). In der Folge wirkten die Gäste verunsichert und beinahe hätte Jeremias Moser die Führung ausbauen können, doch im Eins-gegen-Eins behielt diesmal der Torwart die Oberhand (8.). Immer wieder gab es wichtige Ballgewinne, deren Ertrag sich allerdings in Grenzen hielt. Friedrichstal wurde in der Folge etwas besser und vor allem nach Standards gefährlich. Aus einem solchen Standard resultierte auch der ärgerliche Ausgleich in Folge eines individuellen Fehlers (36.). Bis zur Halbzeitpause musste die TuS-Elf dann die ein oder andere gefährliche Phase überstehen, doch mit viel Engagement und etwas Glück gelang dies unbeschadet.

Nach dem Seitenwechsel erzeugten die Gäste noch mehr Druck und zwangen den TuS in die eigene Hälfte. Gefährlich wurde es aber vorerst nicht. Leider ahndete der Unparteiische eine Aktion des am Boden liegenden Yannik Keilbach als rotwürdig, obwohl die Aktion klar dem Ball galt (58.). Der Platzverweis mobilisierte allerdings die letzten Kraftreserven der Spieler, die sich in der Folge mit unbeschreiblicher Leidenschaft in die Zweikämpfe warfen und alles wegverteidigten, was es zu verteidigen gab. Die Kräfte schwanden zusehends und die Schweißperlen standen den Akteuren trotz der kühlen Temperaturen im Gesicht.
Es brachen die letzten Minuten des Spiels an. Plötzlich tauchte ein Gäste-Stürmer frei vor dem Tor auf und umkurvte TuS-Keeper Jona Oberst. Auf der Auswechselbank schlug man angesichts der drohenden Niederlage bereits die Hände über dem Kopf zusammen. Doch der TuS-Torhüter holte den Stürmer mit einem sensationellen Hechtsprung nochmals ein und klaute dem verdutzt dreinblickenden Angreifer unter Applaus sämtlich anwesender TuS-Fans doch noch den Ball vom Fuß. Mit dem direkten Gegenzug brachen dann alle Dämme, als Kapitän Milan Straub mit einem herrlichen Traumtor in den Winkel das 2:1 erzielte (89.). Die Jubelszenerien hatten sich beim Publikum kaum recht beruhigt, da sorgte Luca Gander mit dem 3:1-Endstand für den nächsten frenetischen Jubel. Es war geschafft. Der vielen Corona-Infektionen und Unterzahl zum Trotz erkämpfte sich die A-Jugend-Truppe des TuS mit unmenschlicher Moral drei eminent wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

„Ich weiß noch gar nicht, was ich sagen soll“, so Trainer Tobias Schlegel nach dem Schlusspfiff, „ich bin so unfassbar stolz auf diese Mannschaft!“ In der Folge fand er aber doch noch die passenden Worte für seine Spieler: „Wie sich heute jeder Einzelne für die Mannschaft und unser gemeinsames Ziel ‚Klassenerhalt‘ aufgeopfert hat – das bereitet einem schon Gänsehaut. Speziell nach dem Platzverweis wären viele Teams eingebrochen – aber nicht dieses … nicht dieses. Einfach Wahnsinn!“

Mit diesem Sieg überholt man den FC Germania Friedrichstal in der Tabelle vorerst (die Gäste haben noch zwei Spiele weniger) und belegt nun einen sehr respektablen 5. Platz.
Am kommenden Samstag, 12. März 2022 gastiert die Mannschaft zu einem Testspiel in der Pfalz (19:30 Uhr beim JFV Ganerb), ehe eine Woche später am Samstag, 19. März 2022 der offizielle Rückrundenstart beim FC Zuzenhausen ansteht.