Mit einem überzeugenden und hoch verdienten 3:0 gegen den als Tabellensiebter angereisten VfB Bretten gelang dem TuS Mingolsheim am 13. Spieltag der Sprung an die Spitze der Kreisliga.In der Anfangsphase erlebten die Zuschauer ein von beiden Mannschaften sehr engagiert geführtes Spiel, in dem die stabilen Abwehrreihen hüben wie drüben zunächst allerdings nicht groß in Verlegenheit kamen. Mit schnellem und sicherem Kombinationsfußball hatte der TuS die reifere Spielanlage, aber das Team aus Bretten konnte mit leidenschaftlichem Einsatz zumindest in der erssten halben Stunde erfolgreich dagegen halten. Die Wende zum Besseren aus Sicht der Gastgeber leitete Fabian Singler ein, der in der 34. Minute einen Freistoß von halblinks nicht vors Tor schlug, sondern das Leder quer legte zum besser postierten Kevin Müller. Müller fackelte nicht lange, nahm kurz Maß und brachte den TuS Mingolsheim mit einem platzierten 30-Meter-Knaller ins linke untere Toreck in Führung.
Bretten versuchte nun den Druck auf das TuS-Gehäuse zu erhöhen, bot den Gastgebern dabei zugleich aber auch mehr Raum für schnelle Konter. Einen davon nutzte Daniel Wassmer in der 44. Minute zum 2:0 – ein herrlicher Treffer zum goldrichtigen Zeitpunkt kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einem Ballverlust von Bretten in der Vorwärtsbewegung hatte sich Wassmer das runde Spielgerät förmlich an den Fuß geheftet, die komplette VfB-Hintermannschaft überlaufen und dem gegnerischen Keeper mit einem ebenso coolen wie unhaltbaren Heber ins lange Eck keine Abwehrchance gelassen.
In der zweiten Halbzeit brachten vor allem die Gäste zunehmend übermäßige Härte ins Spiel, was Schiedsrichter Gerd Wolf in der 59. Minute zunächst mit der gelb-roten Karte gegen einen VfB-Akteur zu quittieren hatte. Sechs Minuten später blieb dem Unparteiischen erneut keine Wahl, als er nach einer Unsportlichkeit gegen Fabian Singler einem weiteren VfB-Spieler den roten Karton zeigen musste.
Gegen einen dezimierten Kontrahenten eröffneten sich dem TuS Mingolsheim nun noch mehr Räume und die Gastgeber kamen zu einer Reihe guter Einschussmöglichkeiten. In der 69. Minute tankte sich Fabian Singler unwiderstehlich durch  den gegnerischen Sechzehner und konnte aus kurzer Distanz das entscheidende 3:0 erzielen. Mit dem „Dreier“ gegen Bretten überflügelte der TuS wegen der besseren Tordifferenz den bisherigen Tabellenführer FC Huttenheim, der in Neudorf nicht über ein Remis hinauskam.