SV Zeutern – TuS Mingolsheim 0 : 3 (0 : 1)

TSV Langenbrücken II – TuS Mingolsheim II 0 : 6 (0 : 1)

Das war eine klare Angelegenheit für den TuS, die sich zunächst aber trotz bester Chancen vor der Halbzeitpause nur in einem Treffer ausdrückte. Der Rest des Schützenfestes fiel erst nach dem Wechsel und davon gleich eine ganze Hand voll. Dreimal trug sich im Lokalderby Karl-Heinz „Kalli“ Knebel, zweimal Yasin Sarica und einmal Jan-Michael-Hendel, der einen Elfmeter verwandelte, in die Torjägerliste ein.

 

SV Zeutern – TuS Mingolsheim 0 : 3 (0 : 1)

Mingolsheim beherrschte den Gegner klar und gewann auch in dieser Höhe völlig verdient. Zwei der drei Tore entstanden nach Eckstößen, die jeweils von der linken Eckfahne von Timo Heinzmann in den Strafraum hereingegeben wurden. Zuerst war Mario Geil erfolgreich (28.) gegen dessen Flachschuss der gegnerische Torsteher keine Chance hatte. Beim zweiten Treffer konnte dieser dann aber den Eckball nicht festhalten und Niklas Mayer fackelte nicht lange und drückte den Ball über die Torlinie (46.). Das dritte Tor erzielte Timo Heinzmann selbst, der eine über Arnel Zekan eingeleitete und durch den Einsatz von Oliver Schröpfer heraufbeschworene Torchance locker verwandelte. Trainer Jochen Endress und Spielausschuss Falko Grünke erlebten einen s..kalten Oktobernachmittag von der Seitenlinie aus, wobei die Mannschaftsleistung aber die beiden im innersten Herzen erwärmen konnte.

Es spielten: Mühlhauser, Holweck, Bambach (Geider), Janis Knebel, Geil, Dickgießer (Wittek), Mayer, Schröpfer, Heinzmann, Zekan, Fuchs (Maik Kohler).

Vorschau:

auf Sonntag, 04.11.2012

12.45 Uhr: TuS Mingolsheim II – FC Germania Karlsdorf II

14.30 Uhr:  TuS Mingolsheim – FV 1912 Wiesental

Achtung: Es geht wieder eine halbe Stunde früher los!

 

Die Spruchkammer tagte:

– und das mit folgenden Auswirkungen für den TuS:

a) Der SV Gochsheim II hat seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen. Sämtliche gegen dieses Team bislang durchgeführten Begegnungen werden deshalb aus der Wertung genommen. Dies gilt auch für den 4 : 1 – Auswärtssieg des TuS II. Also „außer Spesen nichts gewesen“ – mitnichten – man muss den (jetzt wertlos gewordenen) Sieg als „Balsam für die Seele“ bewerten. Allerdings werden die vier Torschützen Matthias Heißler, Jan-Michael Hendel, Yasin Sarica und Martin Wittek in der Saisonstatistik je eines Treffers beraubt.

b) Wie schon prophezeit wurde das ausgefallene bzw. vom Gegner abgesagte Spiel gegen den FSV Büchenau II mit 3 : 0 zugunsten des TuS II gewertet. Somit nimmt der TuS vor dem Spiel gegen den Ortsrivalen Rang 6 mit 16 Punkten ein und in der Torjägerliste taucht künftig das „Phantom“ mit drei erzielten Treffern auf.

Eck