FV Ubstadt – TuS Mingolsheim 4 : 3 (2 : 1)

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der TuS ist derzeit voll im Soll und demjenigen, der vor der Runde orakelt hätte, dass die Mannschaft nach neun Spieltagen mit 14 Punkten da steht, dem hätte man sicherlich anerkennend auf die Schulter geklopft.

Für die eingefleischte Anhängerschaft ist es nach dem furiosen Saisonauftakt aber schwierig zu verdauen, dass die Elf aus den zurückliegenden vier Spielen nur einen Sieg erringen konnte, ganz getreu dem Motto „Einmal hui und einmal pfui“. Augenscheinlicher wird die schwankende Mannschaftsleistung noch, wenn man die derzeitige Tabelle betrachtet. Gegen die ersten fünf Mannschaften gab es bislang vier Spiele, von denen der TuS dreimal gewonnen und einmal unentschieden gespielt hat, gegen die letzten fünf Mannschaften standen bislang auch vier Spiele auf dem Spielplan, hiervon hat der TuS nur eines gewonnen und dreimal verloren. Zweimal leistete der TuS Aufbauarbeit für den jeweiligen Tabellenletzten, erst vor zwei Wochen in Oberhausen und am Sonntag in Ubstadt.

Was gibt’s von der aktuellen Begegnung zu berichten? Die rot-weiße Abwehrreihe wirkte reichlich desorientiert und wenig standfest (im Hinblick auf die bevorstehenden Spiele sollte man auch einmal das Schuhwerk überprüfen), der Angriff wieder zu wenig kaltschnäuzig und der Spielaufbau und das Abspielverhalten war durch die gesamte Mannschaft hinweg dieses Mal mangelhaft. Ubstadt erzielte zwei Treffer nach Standards und zwei Tore nach Abwehrfehlern, die Mannschaft lag während des ganzen Spiels in Front und zwar mit 1 : 0, 3 : 1 und 4 : 2, freute sich über die volle Punktausbeute und dass man damit verbunden wieder die rote Laterne abgeben konnte. Dabei hätte der TuS die schnelle 1 : 0 Führung der Ubstadter zwischen der 9. und der 18. Minute eigentlich in eine 3 : 1 – Führung umwandeln müssen.

Letztendlich zeichneten für die Mingolsheimer Treffer Jannis Knebel (25.) mit einem druckvollen Flachschuss aus dem gegnerischen Abwehrgetümmel im Anschluss an einen Eckball, Arnel Zekan (72.) per Foulelfmeter (die Legende vom Gefoulten, der nicht selbst schießen sollte stimmte hier nicht) sowie unmittelbar vor dem Schlusspfiff im Nachschuss Timo Heinzmann verantwortlich. Wobei wir auch beim auffälligsten Akteur der Mingolsheimer am vergangen Sonntag angelangt sind.

Wie schon gesagt: Passiert ist noch gar nichts. Die Mannschaft belegt jetzt einen ordentlichen Tabellenplatz 8 und kann sich mit einem Erfolg im Heimspiel gegen den FC Karlsdorf ganz allein zum danach stattfindenden Oktoberfest auf dem TuS-Gelände belohnen. Trainer Jochen Endress und Falko Grünke als Verantwortlicher für den Spielbetrieb werden bis dahin sicherlich die richtigen Worte gefunden haben, um die Mannschaft wieder aufzurichten.

Es spielten: Grub, Holweck (Bambach), Geider, Jannis Knebel, Geil, Dickgießer, Maik Kohler (Mayer), Schröpfer, Timo Heinzmann, Zekan und Fuchs (Wittek).

 

FV Hambrücken II – TuS Mingolsheim II 1 : 4

Ein ungefährdeter Sieg gelang den Mingolsheimern in Hambrücken. Die Treffer für unsere Zweite erzielten dabei Karl-Heinz Knebel, der gleich doppelt traf, Matthias Heißler und Yasin Sarica.

Vorschau:

Samstag, 20.10.2012 15.00 Uhr: TuS Mingolsheim – FC Germania Karlsdorf

Samstag, 20.10.2012 17.00 Uhr: TuS Mingolsheim II – FSV Büchenau II

 

Egal, ob vor dem Besuch des Oktoberfests auf dem Vereinsgelände oder ob am folgenden Tag, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen – der Weg zum TuS am kommenden Wochenende lohnt sich (wie eigentlich immer).

Eck