In vielerlei Hinsicht ein schwieriges Vereinsjahr

Bericht von der Generalversammlung

Bei der zurĂĽckliegenden Mitgliederversammlung des TuS Mingolsheim standen unter anderem die sportliche Entwicklung in der laufenden Spielzeit sowie die schon seit Monaten diskutierten Ăśberlegungen zu einer Reform der Vereinsstrukturen, so beispielsweise in Bezug auf die Stellung der Jugendabteilung innerhalb des Hauptvereins, im Blickpunkt.

„Wir müssen dringend zurück in die Erfolgsspur kommen“, lautete bei der Generalversammlung mit Blick auf den missglückten Start des Kreisliga-Teams in die neue Saison die Einschätzung des Teamsprechers Aktive, Tobias Unser. Unser räumte dabei ein, dass sich die Auswahl von Coach Andreas Schmidt heuer nicht zuletzt aufgrund zahlreicher verletzter Leistungsträger „in einer wirklich schwierigen Position“ befinde. Die beiden verbleibenden Spiele vor der Winterpause, so der Teamsprecher bei der Mitgliederversammlung Ende November, seien daher „richtungsweisend“ – und nach den seither erzielten Erfolgen gegen Kronau und Zeutern ist nun womöglich zwischenzeitlich auch die ersehnte Trendwende geschafft worden.

Der 1. Vorsitzende Falko Grünke gab bei der Generalversammlung in seiner Bilanz zum verflossenen Jahr seinem Bedauern Ausdruck, dass viele positive Entwicklungen beim Turn- und Sportverein gegenwärtig in der Wahrnehmung der Mitglieder und auch Außenstehender „etwas ins Hintertreffen geraten“. Grünke sah den Verein insgesamt auf einem durchaus guten Weg und verwies insoweit im Sinne von Beispielen unter anderem auf die weiteren erfreulichen Fortschritte beim Ausbau der Anlagen des Sportparks, die hervorragende Integration zahlreicher Nachwuchsspieler in die Herrenmannschaften, oder die erfolgreiche Kooperation des TuS Mingolsheim mit dem Hotel Villa Medici bei den Aufenthalten namhafter Profimannschaften.

Andererseits, so Grünke weiter, gelte es nun, zeitnah die noch offenen Fragen im Zusammenhang mit der Fortführung der Vereinsgaststätte zu regeln, für die sich ab dem neuen Jahr ein neuer Pächter verantwortlich zeichnen wird.

Breiten Raum nahm bei der Mitgliederversammlung außerdem die aktuelle Diskussion um eine Modifizierung der Vereinsstatuten und zu etwaigen personellen Veränderungen in der Vorstandschaft ein. Ein Beschlussantrag auf Durchführung einer Ergänzungswahl zum Vorstandsteam im Rahmen der Mitgliederversammlung, mit der Jugendleiter Matthias Hostadt die Zielsetzung verfolgte, diese Funktion als solche innerhalb des geschäftsführenden Vorstands zu etablieren, wurde am Ende von ihm wieder zurückgezogen. Zuvor hatte Bürgermeister Klaus Detlev Huge seine Vermittlung bei den anstehenden Themen angeboten und an die Verantwortlichen den Appell gerichtet, innerhalb des Turn- und Sportvereins, „der gerade in den zurückliegenden 15 Jahren richtig viel geschafft hat“, den Zusammenhalt auch weiterhin zu wahren.

Nach dem Beschluss der Mitglieder wird nun bis zur nächsten Generalversammlung, die bereits am 5.April 2019 stattfinden soll, eine Satzungskommission etwa notwendige Änderungen des Vereinsstatuts erörtern und gegebenenfalls diesbezügliche Beschlussvorschläge vorbereiten. Turnusgemäß wird am 5. April auch die Neuwahl der kompletten Vorstandschaft auf der Tagesordnung stehen. br.