„Erste“ punktlos in Menzingen

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Oberderdingen (3:2) wollte man in Menzingen weiter auf der Erfolgswelle schwimmen und so waren alle Beteiligten, allen voran Trainer Andreas Schmidt, zuversichtlich. Der Coach, der an seiner ehemaligen Wirkungsstätte antrat, war mit den Trainingseindrücken durchaus zufrieden und schickte das Beste auf den Platz, was er momentan zur Verfügung hat. Verzichten musste er dabei neben den Langzeitverletzten Janis Knebel, Tobias Schlegel und dem rot-gesperrten Burhan Türedi auch auf Timo Heinzmann, der sich am Finger verletzt hat.

Die Zuschauer in Menzingen sahen eine von vielen Fehlern gespickte erste Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten. Die größten Chancen vergaben die Hausherren, als sie einmal am leeren Tor vorbei schossen (20.) und kurz vor der Halbzeitpause am Pfosten scheiterten. In der zweiten Halbzeit hatte der TuS ein leichtes Übergewicht, doch meist waren die Abschlüsse aus zu großer Distanz recht harmlos. Die beste Gelegenheit hatte Mario Geil per Freistoß, der nur knapp über das Tor rauschte. Sieben Minuten vor dem Schlusspfiff zeigte der souveräne Unparteiische Mathias Fahrer auf den Punkt, doch Andreas Mühlhauser parierte den Elfmeter von SVM-Torjäger Daniel Kaiser spektakulär. Leider resultierte aus der folgenden Ecke dann doch das 1:0 durch Spielertrainer Nirmaier, der aus dem Getümmel heraus mit Hilfe des Innenpfostens einnetzen konnte (85.). Jegliche Schlussoffensive verpuffte im Nichts, wodurch eine vermeidbare Niederlage zu Buche steht, denn eigentlich hatte dieses qualitätsarme Spiel keinen Sieger verdient.

Am kommenden Sonntag, 7. Oktober,  begrüßt die Kreisliga-Elf des TuS Mingolsheim den TSV Stettfeld im Sportpark (15:00 Uhr). ts.