Erneut torloses Remis vor heimischer Kulisse / Abbruch bei TuS II

Der FC Odenheim befindet sich nach schwachem Saisonstart seit einiger Zeit auf dem aufsteigenden Ast und war auch fĂŒr die Kreisliga-Elf kein leichtes Pflaster.

Die erste nennenswerte Torgelegenheit hatte aber die Schmidt-Elf, doch Boris Raic verzog aus aussichtsreicher Position. Mitte der ersten Halbzeit kamen dann die GĂ€ste zu zwei guten Chancen. Einmal scheiterten diese aber am Außenpfosten, das andere Mal lenkte Torwart Tobias Schlegel den Ball um den Pfosten. Wer dachte, dass die folgende, sehr gute Torchance von Moritz Neuburger die grĂ¶ĂŸte Chance der ersten Halbzeit sein sollte (er schoss aus wenigen Metern knapp am kurzen Pfosten vorbei), sah sich kurz vor der Halbzeitpause eines besseren belehrt: Burhan TĂŒredi legte vor dem Torwart uneigennĂŒtzig auf den mitgelaufenen Florian Reibl quer, der das SpielgerĂ€t zum Leidwesen aller aus wenigen Metern nicht im leeren Tor unterbringen konnte.

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie etwas ab, verlor aber nie an Spannung und Leidenschaft. Mario Geil zielte aus 16 Metern zu ungenau, wodurch der Keeper parieren konnte. Auch Stefan Schanzenbach verzog denkbar knapp aus 20 Metern mit einem strammen Linksschuss. Auf der Gegenseite konnte Julian Beer, seinerseits auffĂ€lligster Akteur des FCO, einen frechen Volleyschuss aus ĂŒber 30 Metern nicht im GehĂ€use unterbringen. Mehr ließ die vom ĂŒberragenden Janis Knebel perfekt organisierte Viererkette nicht zu, wodurch es nach 92 gespielten Minuten beim torlosen Unentschieden blieb. Wie man diesen Punkt einzuordnen hat, wusste nach dem Spiel keiner so recht. Positiv hervorzuheben ist die engagierte Defensivarbeit mit der in den vergangenen vier Ligaspielen lediglich ein Gegentreffer zugelassen wurde. Umgekehrt lĂ€sst einem die schwache Torausbeute/Chancenverwertung Sorgenfalten auf der Stirn wachsen. Es bleibt zu hoffen, dass der Knoten bei Moritz Neuburger und Co. bald platzt, damit drei statt einem Punkt auf der Habenseite stehen.

Das Spiel der 2. Mannschaft wurde beim Stand von 2:0 fĂŒr den TuS abgebrochen. Grund waren erhitzte GemĂŒter und Drohungen seitens des FV Bauerbach, die den Schiedsrichter massiv einschĂŒchterten. Zuvor sahen die GĂ€ste zweimal Mal den roten Karton. Nichtsdestotrotz hat sich die Jahnke-Elf die 2:0-FĂŒhrung bis zu diesem Zeitpunkt redlich verdient, was den AufwĂ€rtstrend der „Zweiten“ unterstreicht. Eine kollektiv gute Mannschaftsleistung in Verbindung mit einem fehlerfreien Andreas MĂŒhlhauser im GehĂ€use ließen keinen Zweifel am Sieger zu.

Vorschau:

Am Ostermontag gastieren die Fußballer aus der Melanchthonstadt Bretten im Sportpark Mingolsheim. Die Spiele beginnen um 14:00 Uhr (Kreisklasse B) und 16:00 Uhr (Kreisliga). Die Teams freuen sich ĂŒber zahlreiche UnterstĂŒtzung am Feiertag. (ts)