Emotionen pur – TuS gewinnt hitziges Derby

TuS Mingolsheim – VfR Kronau 1:0 (1:0)
Trotz k√ľhlen 9¬įC fanden einige Zuschauer den Weg zum Sportpark Mingolsheim, um das Aufeinandertreffen der Ortsnachbarn TuS Mingolsheim und VfR Kronau zu bestaunen.

Die Kahle-Elf kam mit einem 2:1-Sieg gegen Flehingen im R√ľcken auf den Rasen, w√§hrend die Schmidt-Equipe seit dem 23.09.2018 (3:2-Sieg gegen Oberderdingen) auf einen Sieg wartet. Was die ca. 200 Zuschauer allerdings zu sehen bekamen, waren komplett verdrehte Tatsachen: Die Mannschaft um Kapit√§n Nicolai Hendel agierte √§u√üerst pr√§sent in den Zweik√§mpfen und dr√ľckte die G√§ste in deren Spielfeldh√§lfte. Es schien, als h√§tte man endlich verstanden, worauf es im Abstiegskampf ankommt. Mit einer Mischung aus purer Leidenschaft und Spielfreude spielten die Gastgeber nach vorne und bei Ballverlusten ging man sofort aggressiv ins Gegenpressing √ľber – insbesondere die disziplinierte Arbeit gegen den Ball, gepaart mit einer taktisch klugen Grundausrichtung, sollte ein Schl√ľssel zum Erfolg werden. Zun√§chst lie√ü der TuS eine Gro√üchance zur F√ľhrung liegen, als VfR-Keeper Maximilian Sattler stark auf der Linie parieren konnte – und auf der anderen Seite musste TuS-Torh√ľter Tobias Schlegel sein ganzes K√∂nnen aufbieten, um einen Schuss von VfR-Goalgetter Mike Knebel gerade noch so um den Pfosten zu lenken (21.). Wie man Tore erzielt, zeigte dann schlie√ülich der junge Innenverteidiger Leonard Schmitz nach einer Weltklasse-Hereingabe von Mario Geil, als er in Minute 27 zur umjubelten F√ľhrung eink√∂pfen konnte. Das letzte Highlight der 1. Halbzeit geh√∂rte dem VfR-Kronau: G√§ste-Kapit√§n Fabian Klumpp scheiterte aber aus guter Freisto√üposition an Schlegel.
Nach dem Seitenwechsel √ľbernahmen zwar die G√§ste das Kommando und erspielten sich im Mittel-Drittel eine optische √úberlegenheit gegen√ľber geschickt verschiebenden Mingolsheimern, die sich zun√§chst aufs Verteidigen beschr√§nkten, doch trotz phasenweiser ansehnlicher Kombinationen fanden die Kronauer kein Mittel um der Festung des TuS in irgendeiner Form Schaden zuzuf√ľgen. Nach Balleroberungen wurde seitens des TuS schnell umgeschaltet und gef√§hrliche Konter gesetzt, die allerdings auch nur selten f√ľr ernstzunehmende Gefahr sorgten. Nach einem Eckball kamen die G√§ste in der Schlussphase zu zwei gef√§hrlichen Abschl√ľssen, die das Tor allerdings knapp verfehlten. Akrobatisch setzte Florian Reibl auf der Gegenseite einen Fallr√ľckzieher neben das Tor.
Die letzten Sekunden des Spiels hatten es dann nochmals in sich und sorgten f√ľr den emotionalen H√∂hepunkt einer guten Kreisliga-Partie. Zun√§chst verwehrte das Schiri-Trio den G√§sten einen klaren Elfmeter und wenig sp√§ter kochten die Gem√ľter √ľber: Rudelbildung, Beschimpfungen, Tritte und dazwischen der Unparteiische, den man mehrmals laut pfeifen h√∂rte. Pl√∂tzlich z√ľckte dieser nach Beleidigung („Bist du ’ne Pfeife“) die rote Karte gegen VfR-Akteur Mike Knebel, der sich nach Spielende reum√ľtig zeigte und beim Schiedsrichtergespann entschuldigte – ein feiner Zug. Freude und Erleichterung sang und sprang in rot und wei√ü nach dem Schlusspfiff auf dem Platz umher – beim „Mengelse Tralala“ und „Derbysieger! Derbysieger! Hey! Hey!“ wurde ausgelassen gefeiert, w√§hrend selbstkritische G√§ste („schwache erste Halbzeit“, lt. Trainer Matthias Kahle) mit h√§ngenden K√∂pfen das weite Gr√ľn des Sportparks verlie√üen. ts.
Vorschau:
So. 02.12.2018, 14:00 Uhr:  TuS I -:- SV Zeutern (Das Kreisliga-Schlusslicht gastiert im Sportpark. Hier heißt es: Leistung aus dem Kronau-Spiel bestätigen und die Hinrunde mit 15 Punkten beenden)