Es dauerte zwar bis zum fünften Spieltag, doch der erste Sieg der laufenden Spielzeit ist endlich in trockenen Tüchern. Als Gast der SpVgg Neckarelz waren die Mannen um Kapitän Patryk Sekula von Beginn an engagiert und hatten speziell im ersten Durchgang noch dreifaches Aluminiumpech, doch die erlösende Führung durch Julian Just sorgte für frenetischen Jubel. Der punktgenaue Freistoß von Clemens Peter fand den Kopf des groß gewachsenen Neuzugangs, der damit endgültig seine Stärke unter Beweis stellen konnte (47.). Leider wurde fortan auch der Gastgeber stärker und kam immer wieder bedrohlich nahe an den Strafraum des vom souverän agierenden Louis Stockenberger gehüteten TuS-Tores. Der Ausgleich kam dann zur Unzeit: Nach einer Vielzahl an Wechseln stimmte die Zuordnung nicht immer zu 100% und Neckarelz egalisierte den Spielstand (72.). Nur eine Minute später brachte der eingewechselte David Jehle seine Farben jedoch wieder in Front, ehe er mit dem Treffer zum 3:1 den Sack endgültig zumachte (90.+1). Daran änderte auch die siebenminütige Nachspielzeit nichts mehr.
Mit diesem Sieg konnte man die Abstiegsränge verlassen und etwas Selbstvertrauen tanken.

Co-Trainer Oliver Bensch, der an diesem Tag federführend an der Linie aktiv war und somit erheblichen Anteil am dreifachen Punktgewinn hatte, bilanzierte das Spiel voller Stolz: „Auch wenn heute zwischendurch schwierige Phasen dabei waren, haben alle Spieler Charakter gezeigt und sich die drei Punkte mehr als verdient. Es geht nur als Einheit und genau, weil wir heute eine waren, haben wir das Ding am Ende auch gewonnen!

Bereits am Freitagabend, 13. Oktober 2023, steigt das nächste Verbandsligaspiel, wenn man im heimischen TuS-Sportpark den hoch gehandelten VfB Bretten empfängt. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.