Lange Kälteperioden, Krankheiten bzw. Verletzungen, Fasching und Kurzurlaube – es gab so einige Störfaktoren während der nun endenden siebenwöchigen Winter-Vorbereitung auf die Rückrunde 2022/2023. Entsprechend zieht Trainer Tobias Schlegel ein gemischtes Fazit: „Speziell in den ersten Wochen der Vorbereitung war ich mit der Trainingsbeteiligung und der Trainingseinstellung nicht zufrieden, wodurch wir inhaltlich nicht in dem Umfang trainieren konnten, wie es notwendig gewesen wäre. Das lag zum einen an einer Krankheitswelle, aber zum anderen natürlich auch an der durch die Badischen Futsal-Meisterschaften verlängerten Hallenzeit. Entsprechend wurden wir bei den Gastspielen in Neuenheim (0:2) und Weinheim (0:6) völlig zurecht mit Niederlagen – ja sogar ohne Torerfolg – nach Hause geschickt. Das Team regierte in den darauffolgenden Wochen aber gut auf die schwierige Situation und hat im Training wieder besser mitgezogen. Nachdem sich unser Lazarett nun etwas gelichtet hat, stimmt auch die Trainingsbeteiligung wieder.“ Weiter lobt der Trainer die Fortschritte der meisten Akteure im Bereich der Athletik und körperlichen Fitness, die das Ergebnis kräftezehrender, aber effektiver Trainingsinhalte sind: „Hier gilt mein Dank natürlich Robert, der den Jungs durch vielfältiges Training in Kleingruppen alles abverlangt. Diese Fortschritte sind Gold wert und ich bin froh, dass das Angebot so gut angenommen wird und Früchte zu tragen scheint.“

Mit dem 2:0-Erfolg beim Landesligisten JSG Dossenheim/Ziegelhausen-Peterstal, dem eine gute spielerische Leistung vorausgegangen war, läutete die A-Jugend dann die letzten vier Wochen der Vorbereitung ein. Was folgte war eine vermeidbare Niederlage in St. Leon (2:4), aus der man aber wichtige Erkenntnisse für die folgenden Wochen sammeln konnte. Die drei jüngsten Testspiele wurden allesamt erfolgreich gestaltet: 3:2-Sieg gegen den Landesligisten JSG Kirchfeld/Linkenheim, 3:2-Sieg gegen den Landesligisten JSG Forst/Hambrücken und zum Abschluss ein 1:0-Erfolg als Gast der 1. Mannschaft des TSV Langenbrücken. „Unabhängig von den Ergebnissen bin ich mit dem Verlauf der letzten Testspiele insgesamt zufrieden. Klar haben wir hier und da noch (zum Teil haarsträubende) Defizite, aber während wir uns speziell gegen Neuenheim und Weinheim kaum nennenswerte Torchancen herausspielen konnten und massive Probleme im Spielaufbau und dem gegnerischen Pressing hatten, gelingt uns das in allen Bereichen deutlich besser. Speziell gegen Forst und Langenbrücken wären mehr Treffer auf der Habenseite möglich gewesen, was mich insgesamt optimistisch Richtung Rückrunde blicken lässt.“
Im ersten Rückrundenspiel gastiert direkt eine physisch robuste und laufstarke Mannschaft im Sportpark – die von Ex-Profi Thomas Kies trainierte SpVgg Durlach-Aue. Auch hier weiß man im Mingolsheimer Lager um die Bedeutung und Brisanz des Spiels: „Durlach-Aue ist eine kampfstarke Mannschaft und hat mit Thomas Kies einen lautstaken und erfahrenen Antreiber an der Seitenlinie. Wir müssen uns dessen bewusst sein, dass wir hier alles dagegenhalten müssen, was wir im Tank haben. Sollte darüber hinaus auch fußballerisch einiges funktionieren, dann ist ein Heimsieg zum Auftakt durchaus möglich und natürlich das anvisierte Ziel!

Anpfiff ist am kommenden Samstag, 11. März 2023 um 16:00 Uhr in Mingolsheim.