U19: Wichtiger 2:0-Heimsieg gegen den 1.CfR Pforzheim

Nach dem vielversprechenden Auftritt gegen Tabellenführer Viernheim, bei dem man trotz ansprechender Leistung mit 0:2 verloren hatte, konnte die Verbandsliga-Mannschaft am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen den ungeschlagenen Mitfavoriten um den Oberliga-Aufstieg, 1. CfR Pforzheim, mit ähnlichem Engagement verdiente Punkte einfahren. Dass es am Ende des Tages sogar die volle Punktausbeute wurde, lag unter anderem an der Personalie Jona Oberst (Bild), der mit mehreren starken Paraden in seinem Verbandsligadebüt aufspielte.

Früh im Spiel zeigte sich die enorme individuelle Klasse des Favoriten, die mit einigen flinken und dribbelstarken Offensivspielern ausgestattet sind. Demgegenüber stand eine taktisch und mental hervorragend eingestellte Mannschaft des TuS Mingolsheim, die es schaffte, den Gegner vom Tor fernzuhalten. Eine erste gute Chance vergab Paul Tusint freistehend aus zwölf Metern – der Schuss war zu zentral und etwas überhastet, aber dennoch ein erstes Ausrufezeichen, dass man offensiv mehr aufs Parkett bringen wollte als beim Spiel zuvor.
Nach einem Eckball ging die Mannschaft um Zweikampfmonster Jakob Klein schließlich in Führung, der die Situation treffend auf den Punkt brachte: „Endlich geht für uns auch mal so einer rein“, womit er das Eigentor der Gäste meinte, bei dem ein Verteidiger den Ball relativ unglücklich ins eigene Tor beförderte (31.). Mit dem wichtigen Führungstreffer im Rücken spielte es sich für die TuS-Kicker leichtfüßiger, doch eine Serie an Standardsituationen ließen den Zuschauern den Atem stocken. Nachdem auch diese Druckphase überstanden wurde bat der sehr gute Schiedsrichter zum wohlverdienten Pausentee.
Man rechnete mit einem aggressiven Anlaufen und hohem Druck des Favoriten aus der Goldstadt Pforzheim und stellte sich entsprechend darauf ein. Im Großen und Ganzen wirkte die Mannschaft auf der Höhe und verteidigte, was zu verteidigen war. Die drei Großchancen, die man hinnehmen musste, vereitelte Jona Oberst in toller Manier (52./61./64.), ehe Tim Stricker nach einem Konter und einem platzierten Schuss aus über 20 Metern auf 2:0 stellte (70.). Der Jubel auf der einen Seite war groß, der Schock auf Seiten der Gäste beinahe noch größer. Die eingewechselten Hamza Aslan und Mehmet Kilic setzten den Gegner für die letzte Viertelstunde mit kräftezehrendem Anlaufverhalten früh unter Druck und sorgten so für die nötigen Verschnaufpausen der Defensiv-Akteure. „Was die Spieler heute läuferisch geleistet haben, war bemerkenswert und ist nicht selbstverständlich! Egal ob von Beginn an oder von der Bank kommend, egal ob 90 oder 10 Minuten spielend, jeder hat heute das Maximale aus sich herausgeholt und sich zu 100% in den Dienst der Mannschaft gestellt“, lobt Trainer Tobias Schlegel seine Schützlinge nach dem Spiel in den höchsten Tönen. Auch die letzten Angriffsversuche des 1.CfR prallten am Mingolsheimer Bollwerk ab und nach schier endlosen 90 Minuten & knapp fünfminütiger Nachspielzeit erlöste der Unparteiische die Spieler um Kapitän Milan Straub, die damit den dritten Sieg im sechsten Spiel einfahren und sich auf Platz 7 verbessern konnten.
Abschließend gab der Mingolsheimer Übungsleiter zu Protokoll: „Der Schlüssel zum Erfolg war neben der enormen physischen Leistung vor allem das im Vergleich zum Montag viel bessere Umschaltverhalten, wodurch wir über das ganze Spiel hinweg für Gefahr sorgen und den Dauerdruck von unserer Defensivreihe nehmen konnten.“
Weiter geht es für die A-Junioren mit einer reinen Trainingswoche, in der bestimmt nicht nur hart gearbeitet wird, sondern auch die nötige Portion Spaß nicht zu kurz kommt 🙂