U19: Allen Widerständen zum Trotz

Obwohl Stürmer Yusuf Sakar kurzfristig absagen musste und mit Yannick Gwiosdzik, Tim Stricker und Oliver Bensch gleich drei Spieler angeschlagen ins Spiel gehen mussten, hat sich der TuS Mingolsheim im wichtigen Auswärtsspiel als Gast der TSG Lützelsachsen von einer besseren Seite präsentiert als noch beim abgebrochenen Spiel vor knapp zwei Wochen.

In der halben Stunde vor dem Spielabbruch (Unwetter / 1:2-Rückstand) präsentierte sich die Mannschaft noch schläfrig in der Anfangsphase und lag schnell mit zwei Toren im Hintertreffen. Mit Beginn des gestrigen Spiels jedoch wirkten die Akteure vor Keeper Jona Oberst hellwach, absolut präsent in den Zweikämpfen und konsequent im Spiel gegen den Ball. Die Gastgeber waren davon sichtlich überrascht und kamen zunächst kaum aus der eigenen Hälfte. Die beste Chance der Anfangsphase vergab Deniz Özcan nach feiner Vorarbeit von Leon Huber, indem er das Leder knapp über die Querlatte schoss (6.). Mit fortlaufender Spieldauer fand sich die TSG Lützelsachsen, die trotz des vorletzten Tabellenplatzes noch alle Chancen auf den Klassenerhalt besitzt und seit nunmehr vier Spielen ungeschlagen ist, besser zurecht. Viele Zweikämpfe im Mitteldrittel waren die Folge und es entstand ein fahriges Spiel mit wenigen Torraumszenen, bei dem sich beide Teams weitestgehend neutralisierten. Lediglich nach vereinzelten Eckbällen oder Freistößen keimte so etwas wie Torgefahr auf: Thomas Sbardella scheiterte in Folge einer Eckballvariante mit einem satten Distanzschuss am TSG-Schlussmann (27.), während Luca Gander und Co. den eigenen Strafraum vernagelten. Nachdem beide Mannschaften nochmals eine Handvoll Versuche aus der Distanz vergaben, bat der Unparteiische zum Pausentee.

Für Yannick Gwiosdzik ging es nach der Pause nicht mehr weiter und er wurde durch Patryk Sekula ersetzt, der die Lücke nahtlos schließen konnte. In Minute 53 kam es dann zum großen Moment von Spielmacher Tim Stricker: Einen Freistoß aus knapp 22 Metern schlenzte die Nummer 10 gefühlvoll in den Torwinkel – die erlösende und frenetisch bejubelte Führung. Die Hausherren waren mental angeschlagen und leisteten sich nun einige Fehler, doch auf der Gegenseite schwanden mit fortlaufender Spielzeit die Kräfte. Besonders hervorzuheben ist in einem starken Kollektiv die Laufleistung von B-Jugend-Akteur Sydney Wystrach, der immer wieder für wichtige Entlastung sorgte und sich für keinen Meter zu schade war. Die Entscheidung hätte Thomas Sbardella herbeiführen können, doch nach einer starken Aktion im Eins-gegen-Eins folgte ein unplatzierter Torschuss, den der Keeper parieren konnte (86.). Es mussten noch einige Angriffswellen überstanden werden bis der Schiedsrichter das Spiel beendete, doch mit einer Energieleistung, die ihresgleichen sucht, konnte alles wegverteidigt werden, was nur den Hauch von Torgefahr entfachte.
Am Ende stand ein 1:0-Auswärtssieg, den die Mannschaft verdientermaßen und auch ausgelassen feierte – zuerst mit den Fans und danach lautstark in der Kabine. Ein besonderer Dank geht neben Sydney Wystrach an Marcel Herling, der aus der B-Jugend kommend 90 Minuten lang auf Top-Niveau performte. Da die B-Junioren zeitgleich den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen konnten ist es den beiden Jungs umso höher anzurechnen, dass sie uns bei diesem wichtigen Verbandsligaspiel unterstützt haben.

Diese Truppe hat absolut alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Der wohl wichtigste Faktor war aber der bedingungslose Wille jedes Einzelnen, der uns den vierten (!) 1:0-Sieg der Rückrunde eingebracht hat! Wir sind nicht diese Art Mannschaft, die unzählige Tore schießt – vielmehr legt hier jeder sein Herz aufs Spielfeld und investiert ungemein viel. Die ausgelassene Stimmung nach dem Spiel ist der Lohn für die harte Arbeit und macht einen einfach glücklich. Unbeschreiblich“, so Trainer Tobias Schlegel nach den Punkten 21 bis 23 in dieser Saison.
Der Klassenerhalt ist nun zum Greifen nah und der Übungsleiter möchte mit seiner Mannschaft nun auch diesen letzten Schritt gehen: „Gemeinsam werden wir jetzt alles geben, um den letzten Schritt auch noch zu gehen. Egal ob Stammspieler oder Ergänzungsspieler – egal ob eingewechselt oder nicht. Jeder der Jungs hat maßgeblichen Anteil daran, dass wir uns in diese gute Ausgangslage für den Klassenerhalt gebracht haben. Es sind noch sechs Punkte zu vergeben und wir werden als geschlossene Einheit um jeden Punkt kämpfen!“

Am kommenden Samstag, 13. Mai 2023, gastiert der TuS Mingolsheim um 15:00 Uhr beim Oberliga-Aufsteiger 1. CfR Pforzheim und kann hier mit etwas Glück den Ligaverbleib eintüten.