U19: Knappe 3:4-Heimniederlage gegen Pforzheim

War man auf dem Papier als klarer Außenseiter in die Partie gestartet, konnte man das Heimspiel gegen den 1. CfR Pforzheim – anders als beim 2:5 im Verbandspokal – lange Zeit ausgeglichen, phasenweise sogar dominanter gestalten, als dies zu erwarten war. Nach der 1:7-Klatsche in der Vorwoche wollte und musste die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen, was ihr in weiten Teilen auch eindrucksvoll gelungen ist – trotz leeren Händen.

Beide Teams tasteten sich zögerlich ab und hatten zunächst Probleme mit dem schmierigen Untergrund, den der Herbst auf einem Naturrasen mit sich bringt. Etwas glücklich gelang dem TuS dann jedoch die Führung, als Yannik Keilbach einen Eckball direkt verwandelte (22.) – kurz zuvor und knapp zehn Minuten später scheiterte man nach weiteren schön herausgespielten Angriffen und einem direkten Freistoß aus 25 Metern am glänzend reagierenden Schlussmann der Gäste. Auf der Gegenseite hatte Jona Oberst (Bild) im TuS-Gehäuse mit vereinzelten Einschussmöglichkeiten wenig Mühe, musste das Leder nach einer vermeidbaren Fehlerkette quasi mit dem Pausenpfiff doch noch aus dem Netz holen (44.). Somit ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.
Der zweite Spielabschnitt begann ähnlich verhalten wie der erste, doch nach einer Handvoll Halbchancen gingen die Pforzheimer nicht ganz unverdient in Führung (58.). Nur fünf Minuten später egalisierte Stürmer Jeremias Moser aber gekonnt zum 2:2 (63.). Die Euphorie wurde aber jäh beendet, als ein Querschläger im eigenen Strafraum landete, was der 1.CfR zur erneuten Führung nutzte (64.). Das Spiel drohte nun zu kippen, doch die Moral im Team stimmte an diesem trüben Nachmittag. Der TuS erspielte sich reihenweise Chancen, die vergeben oder vom starken Pforzheimer Keeper pariert wurden, während sich die Gäste auf das Kontern beschränkten und hierbei für Gefahr sorgten. Jona Oberst parierte aber auch hier zwei Mal blitzsauber. Mit Anbruch der letzten zehn Minuten erhöhte der Favorit auf 2:4, doch auch davon ließ man sich nicht unterkriegen. Jeremias Moser scheiterte kurze Zeit später zwei Mal aus vielversprechender Position, Patryk Sekulas Kopfball wurde vom besten Pforzheimer, dem Torhüter, wieder pariert und Leon Huber knallte das Leder nach Einsetzen der vierminütigen Nachspielzeit gegen den Querbalken und wenig später zum 3:4 ins Netz (90.+1). Eine weitere Chance, die zum Ausgleich hätte führen können, bekamen die stark aufspielenden Mingolsheimer um Kapitän Paul Tusint aber nicht mehr und somit musste man ein enges und spannendes Spiel mit vielen Torraumszenen letztendlich knapp mit 3:4 verloren geben.

Mit gemischten Gefühlen zieht Trainer Tobias Schlegel Bilanz zu diesem Verbandsligaspiel: „Ich kann meiner Mannschaft heute nicht viel vorwerfen. Das war mit Ball sicherlich eines unserer besten, wenn nicht gar unser bestes Spiel in dieser Saison. Leider wurden wir für die verhältnismäßig wenigen Fehler, die wir heute gemacht haben, von gnadenlos effektiven Gästen bestraft.“ Der Übungsleiter legt den Finger aber dennoch in die Wunde, da man sich von guten Auftritten alleine nicht viel kaufen kann: „Am Ende des Tages zählt aber das blanke Ergebnis. Daran werde ich und daran wird die Mannschaft gemessen. Und um eine Partie zu gewinnen, in der man über weite Strecken keinen Qualitätsunterschied gesehen hat, darfst du einfach nicht in jedem verdammten Spiel zwei Gegentore kassieren, denen vermeidbare, bzw. individuelle Fehler vorausgehen! Leider war und ist das zu oft der Fall, denn wir waren von den zehn Ligaspielen mindestens in sechs bis sieben Spielen nicht die schlechtere Mannschaft – stehen aber dennoch erst bei zehn Zählern.“

Vor der anstehenden Winterpause folgen noch zwei Spiele, jeweils als Gast der beiden stark aufspielenden Oberliga-Absteiger: Zunächst gegen den Tabellenführer FC Astoria Walldorf II und eine Woche später zum ersten Rückrundenspiel gegen die Zweitplatzierte SpVgg Neckarelz. Auch hier geht man als Außenseiter ins Spiel und hat eigentlich nichts zu verlieren. Jeder Punktgewinn kann als Bonus betrachtet werden.

Vorschau:
Sonntag, 20. November 2022: FC Astoria Walldorf 2 -:- TuS Mingolsheim (17:00 Uhr)
Samstag, 26. November 2022: SpVgg Neckarelz -:- TuS Mingolsheim (14:15 Uhr)