TuS Mingolsheim – FV 1912 Wiesental 4 : 0 (1 : 0)

TuS Mingolsheim II – FC Karlsdorf II ist ausgefallen

TuS Mingolsheim – FV 1912 Wiesental 4 : 0 (1 : 0)

Ein schöneres nachträgliches Geburtstaggeschenk hätten die Mingolsheimer Kicker ihrem Trainer Jochen Endress wohl kaum machen können als diesen glatten Sieg gegen die Zwölfer aus Wiesental und das im Jahr deren einhundertjährigen Bestehens. Zugegeben: der Sieg ist sicherlich um zwei Tore zu hoch ausgefallen, denn der Gast präsentierte sich in der Bädergemeinde alles andere als verhalten und hatte bei der einen oder anderen Chance auch mächtig Pech oder aber Mingolsheim das Glück des Tüchtigen. Kaum hatte der Unparteiische aus der Pfalz die Begegnung angepfiffen stand es auch schon 1 : 0 für die Gastgeber. Ein schneller Pass von Niklas Mayer auf Maik Kohler, der flankte in bestechender Manier von rechts und der im Strafraum halblinks stehende Arnel Zekan fackelte nicht lang und schoss den Ball zur 1 : 0 – Führung ins Netz. Bis zum Halbzeitpfiff drängten die Gäste dann vehement auf den Ausgleich, der TuS kam nur zu wenigen Entlastungsangriffen, die Angriffsbemühungen der Gäste fanden aber spätestens in Mingolsheims Torsteher Sören Grub ihren Meister.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause  dann gleich wieder Jubel für die Rot-Weißen. Ein von einem Wiesentaler Akteur per Kopf verlängertes Zuspiel erreichte Timo Heinzmann, der mit einem ausgebufften „Torschüsschen“ den gegnerischen Torwart clever verlud. Nach wie vor war die Partie noch nicht zu Hause und zunächst nutzte der TuS auch die sich bietenden weiteren Chancen beinahe fahrlässig nicht. Bis der kurz zuvor eingewechselte Martin Wittek am Pfosten und am gegnerischen Schlussmann zweimal scheiterte, der eine überragende Partie abliefernde Niklas Mayer dann aber gnadenlos den Sack ganz zumachen konnte. Schon in der Nachspielzeit unmittelbar vor dem Abpfiff gab’s dann sogar noch das 4 : 0 als Co-Produktion von Niklas Mayer und dem damit zweimaligen Torschützen Arnel Zekan. Drei Siege in Folge, das ist nicht zu toppen, sollte die Mannschaft vor den noch in diesem Jahr vor ihr liegenden fünf Rundenspielen aber auch nicht zu übermütig machen. Denn nichts ist schöner als Erfolg zu haben und diesen feiern zu können.

Mit gestärkter Brust kann das Team aber zum „Martinsgansessen“ nach Neudorf fahren.

Es spielten: Grub, Holweck, Geider (Bambach), Janis Knebel, Geil, Dickgießer, Maik Kohler (Fuchs), Schröpfer, Heinzmann (Wittek), Zekan, Mayer.

Vorschau:

auf Samstag, 10. November 2012:

12.45 Uhr: SV Zeutern II – TuS Mingolsheim II

auf Sonntag, 11. November 2012:

14.30 Uhr:  Fvgg Neudorf – TuS Mingolsheim

Beide Spiele werden alles andere als Selbstläufer. Also Augen auf, höchste Konzentration und auf der Hut sein!

Eck