Blutleerer Auftritt der Kreisliga-Elf / „Zweite“ zu Hause weiter ohne Punktverlust

Die Kreisliga-Truppe des TuS Mingolsheim tut sich nach wie vor äußerst schwer konstant gute Leistungen abzurufen und bezog gegen harmlose Gäste aus Neudorf eine vermeidbare und völlig überflüssige 0:1-Niederlage.
Die Bedingungen waren alles andere als optimal, denn der viele Regen und die kühlen Temperaturen sorgten für einen aufgeweichten, schmierigen Rasen. Dennoch kamen die Mannen von Trainer Andreas Schmidt recht gut ins Spiel, sorgten mit langen Ballzirkulationen und geschickten Verlagerungen für die ein oder andere gefährliche Überlagerung im Offensivdrittel.

Aus dieser guten Anfangsphase resultierten auch gleich zwei hochkarätige Torgelegenheiten, doch Justin Stripf scheiterte im Eins-gegen-Eins am Gästekeeper und Andreas Konradi verzog völlig freistehend um einen Meter. Auf der Gegenseite kam Neudorf nur einmal zum Torschuss, doch dies stellte keine sonderlich große Gefahr dar. In den Minuten vor der Halbzeit plätscherte das Spiel in einem eher überschaubaren Tempo vor sich hin, ehe der Schiedsrichter die Spieler und Zuschauer in die Pause schickte.

Nach dem Seitenwechsel erhoffte man sich im TuS-Publikum eine Leistungssteigerung –  doch schnell wurde klar, dass das nicht eintreten würde. Im Gegenteil. Es streuten sich vermehrt lange Bälle ein, die entweder ungenau gespielt wurden oder nicht sauber verarbeitet werden konnten, wodurch man den Gästen, die sich in der zweiten Halbzeit noch weiter zurückzogen als in der ersten, einfaches Verteidigungsspiel ermöglichte. Nach etwas mehr als zehn Minuten dann die logische Konsequenz für die Mingolsheimer Inkonsequenz – mit dem ersten nennenswerten Angriff ging die Fvgg Neudorf in Führung, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position. Mit diesem Gegentor im Rücken zog sich der Gast noch weiter zurück, stellte sich kompakt in der eigenen Hälfte auf und schaute sich die Angriffsbemühungen des TuS an.

Wobei „Angriffsbemühungen“ eigentlich der falsche Begriff ist. Mehr Querpässe als vertikale Druckpässe, kaum Tempo im Spiel, insgesamt erstaunlich wenig Bewegung –  aber man lag 0:1 zurück (ob das jedem klar war?!). Es gab kein Durchkommen für die Heim-Elf – auch nicht als mit Timo Heinzmann und Mad Heidrich zwei zusätzliche Stürmer eingewechselt wurden. Mehr als zwei geblockte Schussversuche und einen Distanzschuss von Timo Heinzmann brachte der TuS Mingolsheim in den verbleibenden 30 Minuten nach dem Gegentreffer nicht aufs Papier und so blieb es beim ernüchternden 0:1.

Glücklicherweise sorgte die 2. Mannschaft aufgrund ihrer makellosen Heimbilanz (4 Siege aus 4 Spielen) zumindest für einen Lichtblick an diesem verregneten Tag. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte laut Trainer Oliver Jahnke “ die erste Halbzeit, in der wir wie aus einem Guss gespielt haben“. Mad Heidrich steuerte dabei alle drei Treffer zur „verdienten 3:1-Halbzeitführung“ bei. „Trotz eines weiteren Gegentreffers brachte meine Mannschaft das Ergebnis mit viel Kampf und Leidenschaft nach Hause“, zeigte sich ein Jahnke zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. Dies hatte der Trainer auch seinem Schlussmann Nico Wenz zu verdanken, der gleich in mehreren Situationen glänzend parierte und vor allem kurz vor Spielende mit einer überragenden Rettungstat den Sieg festhielt.

Vorschau:
Sonntag, 13.10.2019
FC Kirrlach II    -:-   TuS Mingolsheim II (15:00 Uhr)
FV Neuthard   -:-   TuS Mingolsheim    (15:00 Uhr)

Wir hoffen auf Unterstützung zu diesen interessanten Begegnungen.  ts